Hectas und Servico verschmelzen zu Vebego

Was Anfang des Jahres bereits angedeutet wurde, ist jetzt offiziell: Die Vebego-Töchter Hectas und Servico bündeln ihre Aktivitäten und treten ab dem 1. Januar 2023 deutschland- und österreichweit unter der gemeinsamen Marke Vebego auf.

Markus Breithaupt (re.) und Holger Feldker führen die zukünftige Vebego in Deutschland. - © Hectas

Gemeinsam können die Gesellschaften auf mehr als 8.000 Mitarbeiter zurückgreifen und ihren Kunden zusätzliche Leistungen anbieten. Dazu gehören neben der Gebäudereinigung noch technische Services, Industriereinigung, Sicherheitsdienste, Hoteldienstleistungen und Grünpflege. Alle Arbeitsverträge sowie das operative Geschäft werden weitergeführt.

Markus Breithaupt, aktueller CEO der Hectas-Gruppe, wird als CEO der Vebego Deutschland die Geschäfte verantworten. Ihm zur Seite steht Holger Feldker, Geschäftsführer der Servico-Gruppe. Vebego Österreich wird weiterhin von Thomas Schiefer geführt.

Der Zusammenschluss ist Teil der Unternehmensstrategie der niederländischen Vebego-Mutter, mit der der Konzern seine mehr als 100 Tochterunternehmen in 11 große Gesellschaften bündelt, die zukünftig alle unter dem Namen Vebego agieren werden. In Deutschland und Österreich firmieren die Hectas und Servico-Gesellschaften offiziell im Laufe des ersten Halbjahrs 2023 um. Servico gehört bereits seit 2007 zur Vebego-Gruppe, Hectas seit Anfang 2022.

Das Familienunternehmen Vebego wurde im Jahr 1943 in den Niederlanden gegründet und hat sich seitdem zu einem Kollektiv mit Tochtergesellschaften und Joint Ventures in Belgien, Deutschland, den Niederlanden, Österreich und der Schweiz entwickelt. Die rund 42.000 Mitarbeitenden arbeiten in den Bereichen Facility Management, haustechnische Leistungen und Reinigungsdienste, Landschaftsgestaltung sowie Healthcare und erzielen zusammen einen Umsatz von 1,3 Mrd. Euro. /GH