BG BAU: Unternehmensnummer ersetzt Mitgliedsnummer  

Bundesweit einheitliche Unternehmensnummern lösen bei Berufsgenossenschaften und Unfallkassen die Mitgliedsnummern ab. Die BG BAU startet am 21. Oktober mit dem Versand der neuen Nummern, die Mitgliedsunternehmen automatisch per Post erhalten.

Eine Unternehmensnummer ersetzt künftig die Mitgliedsnummer bei der BG BAU   - © DGUV | bearbeitet durch Franziska Mayer – Haas Publishing

Bis zum 1. Januar 2023 sollen alle Unternehmen, die der gesetzlichen Unfallversicherung angehören, eine eindeutige Identifikationsnummer erhalten. Ab diesem Zeitpunkt lösen die neuen Nummern die bisherigen elfstelligen Mitgliedsnummern ab. Die Umstellung hat das Ziel, den Austausch zwischen Unternehmen und ihrer Unfallversicherung zu beschleunigen und zu vereinfachen.

Unternehmen benötigen die Nummer, um zum Beispiel Sozialversicherungsdaten zu melden oder Lohnnachweise zu übermitteln. Genau wie die bisherige Mitgliedsnummer dient die Nummer dazu, Unternehmer und deren Firmen zu identifizieren – zum Beispiel bei Beitragsangelegenheiten oder um Entgeltnachweise zuzuordnen.

Hintergrund für die Einführung der neuen Nummer ist, dass ab dem Jahr 2023 knapp 600 Verwaltungsdienstleistungen digital zur Verfügung stehen sollen. Bürger und Unternehmen können dann Leistungen über ein digitales Konto abfragen oder beantragen. So sieht es das Onlinezugangsgesetz vor.  

Die neue Unternehmensnummer besteht aus 15 Ziffern. Die ersten zwölf Zeichen setzen sich aus einer zufälligen Ziffernfolge zusammen und werden für den Unternehmer – eine natürliche oder juristische Person oder Personengesellschaft – vergeben. Die letzten drei Ziffern kennzeichnen das zugehörige Unternehmen. Betreibt ein Unternehmer mehrere Unternehmen, erfolgt die Zuordnung in numerisch aufsteigender Folge (001, 002, 003 ...). /HH