Rückblick auf das Zukunftsforum Gebäudedienste 2022

Neue Impulse, viele Gespräche unter Branchenkollegen: Mit über 500 Teilnehmern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz ist in München das Zukunftsforum Gebäudedienste 2022 zu Ende gegangen. Die Wiedersehensfreude nach coronabedingter Kongresspause im Jahr 2020 war groß.

Rund 500 Teilnehmer kamen zum Zukunftsforum Gebäudedienste 2022 nach München. - © rationell reinigen/Sascha Schneider

"Es ist mir eine echte Freude, Sie hier in diesem großen Kreis begrüßen zu dürfen", sagte Bundesinnungsmeister Thomas Dietrich zum Auftakt der gemeinsamen Veranstaltung des Bundesinnungsverbandes des Gebäudereiniger-Handwerks (BIV) und rationell reinigen. Die Zeit stelle extreme Herausforderungen an die Branche. Daher sei "Zusammenhalt aktuell etwas ganz Wichtiges".

Auch Alexander Holzmann, Geschäftsführender Verleger von Holzmann Medien und Herausgeber von rationell reinigen, freute sich, im Paulaner am Nockherberg "auf einen vollen Saal zu blicken" und nutzte zugleich die Gelegenheit, sich bei BIV-Geschäftsführer Johannes Bungart – er geht zum Jahresende in den Ruhestand – für die langjährige Zusammenarbeit zu bedanken. rationell reinigen ist Fachorgan des Bundesinnungsverbandes, den Johannes Bungart mehr als 30 Jahre geführt hat. Als sein Nachfolger ist Wolfgang Molitor bereits seit Anfang 2022 als BIV-Hauptgeschäftsführer im Amt.

Neue Impulse, viele Anregungen

Insgesamt zwölf Vorträge und eine Podiumsdiskussion standen am 8. und 9. November auf dem Programm des Zukunftsforums Gebäudedienste 2022. Um Digitalisierung und Nachhaltigkeit ging es dabei ebenso wie um den Bereich Personal oder auch das Thema (Reinigungs-)Robotik.

Stichwort: Personal. Den Schlussakkord des ersten Kongresstages bildete der vom BIV erstmals ausgeschriebene "Unternehmenspreis der Gebäudedienstleister". 30 Unternehmen hatten sich in drei Kategorien (Mensch, Umwelt, Image) um den Preis beworben, am Ende wurde die Unternehmensgruppe Fürst aus Nürnberg zum Sieger gekürt. Sie überzeugte mit ihrem erfolgreichen Ausbildungskonzept und stellt – so die Jury – eindrucksvoll unter Beweis, dass man mit neuen Ideen Krisen wie den in der Branche allgegenwärtigen Azubimangel meistern kann. Die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung – das Preisgeld geht an eine karitative Einrichtung – nahmen Inhaberin Christine Bruchmann und Personalleiterin Nadine Heinecke aus den Händen von Holger Eickholz, dem Vorsitzenden der Jury, entgegen. Das Grußwort zur Verleihung hatte zuvor der bayerische Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger gehalten. In seiner Ansprache bezeichnete er die Gebäudereinigung als "eine Branche, die anpackt" und betonte: "Wenn es Sie nicht gäbe, würde vieles nicht funktionieren. Gerade in Zeiten wie diesen ist es besonders wichtig, dass man sich an die Seite derer stellt, die das System am Laufen halten."

  • Bild 1 von 30
    © rationell reinigen
    Der Branchenkongress fand in diesem Jahr im Paulaner am Nockherberg statt.
  • Bild 2 von 30
    © rationell reinigen/Sascha Schneider
    Die Reinigungsbranche traf sich zum sechsten Mal beim gemeinsamen Kongress von rationell reinigen und dem Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks.
  • Bild 3 von 30
    © rationell reinigen/Sascha Schneider
    Die Wiedersehensfreude war groß beim Zukunftsforum Gebäudedienste 2022 in München. 2020 hatte der Kongress pandemiebedingt abgesagt werden müssen.
  • Bild 4 von 30
    © rationell reinigen/Sascha Schneider
    "Es ist mir eine echte Freude, Sie hier in diesem großen Kreis begrüßen zu dürfen", sagte Bundesinnungsmeister Thomas Dietrich zum Auftakt des Kongresses.
  • Bild 5 von 30
    © rationell reinigen/Sascha Schneider
    Auch rationell-reinigen-Herausgeber Alexander Holzmann freute sich, im Paulaner am Nockherberg "auf einen vollen Saal zu blicken".
  • Bild 6 von 30
    © rationell reinigen/Sascha Schneider
    Zugleich nutzte er die Gelegenheit, sich bei BIV-Geschäftsführer Johannes Bungart – er tritt zum Jahresende in den Ruhestand – für die langjährige Zusammenarbeit zu bedanken.
  • Bild 7 von 30
    © rationell reinigen/Sascha Schneider
    Moderiert wurde das Zukunftsforum Gebäudedienste auch in diesem Jahr von Andrea Blome. Zwölf Vorträge und eine Podiumsdiskussion standen auf dem Programm der zweitägigen Veranstaltung.
  • Bild 8 von 30
    © rationell reinigen/Sascha Schneider
    Auch der bayerische Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (2.v.re.) war beim Zukunftsforum Gebäudedienste 2022 zu Gast – hier zu sehen mit Holger Eickholz, Thomas Dietrich und Dr. Eberhard Sasse (v.li.).
  • Bild 9 von 30
    © rationell reinigen/Sascha Schneider
    Zudem wurde im Rahmen des Kongresses der "Unternehmenspreis der Gebäudedienstleister" verliehen. 30 Unternehmen hatten sich um den neuen BIV-Preis beworben. Als Sieger setzte sich die Unternehmengruppe Fürst durch. Das Bild zeigt Inhaberin Christine Bruchmann (2.v.li.) und Personalleiterin Nadine Heinecke (re.) bei der Preisübergabe mit Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (li.) und Bundesinnungsmeister Thomas Dietrich.
  • Bild 10 von 30
    © rationell reinigen/Sascha Schneider
    Am Abend des ersten Tages wurde im Festsaal des Paulaner am Nockherberg gegessen, getrunken und gefeiert – in zünftig-bayerischem Ambiente.
  • Bild 11 von 30
    © rationell reinigen/Sascha Schneider
    Bayerisch war nicht nur das Spezialitätenbuffet,
  • Bild 12 von 30
    © rationell reinigen/Sascha Schneider
    sondern auch die musikalische Unterhaltung.
  • Bild 13 von 30
    © rationell reinigen/Sascha Schneider
    Der Austausch mit Branchenkollegen stand im Mittelpunkt des Abends.
  • Bild 14 von 30
    © rationell reinigen/Sascha Schneider
    Vor der Abendveranstaltung war Gelegenheit zu Führungen durch die Schaubrauerei – selbstverständlich mit anschließender Bierprobe.
  • Bild 15 von 30
    © rationell reinigen/Sascha Schneider
    Was kommt auf das Gebäudereiniger-Handwerk zu, welche Strategien sind gefragt, um weiterhin erfolgreich zu sein? Im Mittelpunkt des Kongressprogramms standen Themen wie Digitalisierung und Nachhaltigkeit beziehungsweise veränderte Strukturen, die Anpassungen erfordern. Diskutiert wurden zudem Aspekte des Arbeits- und Fachkräftemangels.
  • Bild 16 von 30
    © rationell reinigen/Sascha Schneider
    Dr. rer. pol. Torben Bernhold, Professor im Fach­bereich Oecotrophologie/Facility Management an der Fachhochschule Münster, sprach von einer aktuell "unglaublichen Transformation". Unter dem Titel "Veränderte Kundenstrukturen – veränderte Geschäftsprozesse?" plädierte er für einen engeren Austausch zwischen Auftragnehmer und Auftraggeber sowie für mehr Individualisierung statt starrer Leistungsverzeichnisse.
  • Bild 17 von 30
    © rationell reinigen/Sascha Schneider
    Jens Blankenburg, Head of Facility Management bei Vodafone Deutschland, konnte nicht persönlich nach München kommen und war deshalb per Live-Übertragung zugeschaltet. Aus der Praxis eines Auftraggebers berichtete er von einer "Evolution der Vergabe von Facility Services" bei Vodafone – einhergehend mit längeren Vertragslaufzeiten und mehr Services on Demand aufgrund veränderter Raumnutzung.
  • Bild 18 von 30
    © rationell reinigen/Sascha Schneider
    Wie Dienstleister sinnvollerweise mit den derzeitigen Veränderungen umgehen können, diskutierten im Anschluss drei Vertreter von Gebäudedienstleistungsbetrieben mit den beiden Referenten des Vormittags (v.li.): Torben Bernhold und Jens Blankenburg (Videowand) sowie Thomas Conrady (Conrady-Gruppe), Tanja Čujić-Koch (Čujić Gebäudedienste), Marc Preußner (Wisag Gebäudereinigung) und Moderatorin Andrea Blome.
  • Bild 19 von 30
    © rationell reinigen/Sascha Schneider
    BIV-Hauptgeschäftsführer Wolfgang Molitor führte ins Thema Nachhaltigkeit ein – stellvertretend für Gefma-Ehrenpräsident Otto Kajetan Weixler,
  • Bild 20 von 30
    © rationell reinigen/Sascha Schneider
    Dr.-Ing. Sebastian Pohl, Prokurist von Life Cycle Engineering Experts (LCEE), zeigte auf, welche Nachweismöglichkeiten es im Bereich Nachhaltigkeit für Gebäudedienstleister gibt.
  • Bild 21 von 30
    © rationell reinigen/Sascha Schneider
    Thema Arbeitsmarkt der Zukunft: Dr. Gerd Zika, Senior Researcher im Forschungsbereich "Prognosen und gesamtwirtschaftliche Analysen" am Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit, gab einen Ausblick bis in Jahr 2040. Seine – für viele Kongressteilnehmer überraschende – Einschätzung: Reinigungsberufe gehören zu den Berufen ohne Engpass.
  • Bild 22 von 30
    © rationell reinigen/Sascha Schneider
    Etablierter Bestandteil des Zukunftsforums Gebäudedienste sind parallel stattfindende Vorträge, die je nach persönlicher Auswahl besucht werden können. Moderatorin Andrea Blome (2.v.re.) bei der Vorstellung der Referenten zu den Themen Tagesreinigung und Best-Practise-Beispiele im Bereich Nachhaltigkeit (v.li.) – Heiko Middelhuß (Bau-Rein Rostock), Marc Preußner (Wisag), Oliver Kühnel (Marling), Julia Werner (Werner Companies) und Dr. Steffen Wandschneider-Kastell (Referat FM und Fiskalerbschaften im Finanzministerium Mecklenburg-Vorpommern).
  • Bild 23 von 30
    © rationell reinigen/Sascha Schneider
    rationell-reinigen-Chefredakteur Günter Herkommer bei der Moderation der Vortragsession zum Thema Nachhaltigkeit mit Oliver Kühnel und Julia Werner.
  • Bild 24 von 30
    © rationell reinigen/Sascha Schneider
    "Die nächsten vier Jahre werden so dynamisch wie die letzten 40 Jahre", sagte Dr. rer. oec. Markus Thomzik, Professor im Studiengang Umwelt- und Gebäude­technik an der Westfälischen Hochschule (Gelsenkirchen/Bocholt/Recklinghausen), in seinem Vortrag unter dem Titel "Herausforderungen und Facetten der digitalen Transformation". Sein Appell an die Dienstleister: "Gehen Sie solche Themen an!"
  • Bild 25 von 30
    © rationell reinigen/Sascha Schneider
    Wie künstliche Intelligenz (KI) dazu beitragen kann, ein Gebäude besser zu betreiben, erklärte Frank Schröder, Leiter des FM bei Phoenix Contact Electronics, den Teilnehmer des Zukunftsforums Gebäudedienste.
  • Bild 26 von 30
    © rationell reinigen/Sascha Schneider
    Hacker-Angriffe auf die IT-Strukturen beziehungsweise Möglichkeiten für deren Abwehr waren das Thema von Dennis Leske, Digitalisierungsbeauftragter der Landesinnung der Gebäudereiniger Nordost.
  • Bild 27 von 30
    © rationell reinigen/Sascha Schneider
    Niels Pfaff, Geschäftsführer von Tip-Top Dienstleistungen, berichtete gemeinsam mit Niederlassungsleiter Thomas Seebauer von seinen Erfahrungen beim Einsatz von Reinigungsrobotern.
  • Bild 28 von 30
    © rationell reinigen/Sascha Schneider
    Den Highlight-Vortrag zum Abschluss des Zukunftsforums Gebäudedienste hielt der Wirtschaftsphilosoph Anders Indset. Unter dem Titel "Das ­infizierte Denken" erklärt er den Kongressteilnehmern, "warum wir uns von ­alten Selbstverständlichkeiten verabschieden ­müssen".
  • Bild 29 von 30
    © rationell reinigen/Sascha Schneider
    Das Zukunftsforum Gebäudedienste wurde auch mit der Videokamera begleitet - hier rationell-reinigen-Chefredakteur Günter Herkommer im Interview mit Bundesinnungsmeister Thomas Dietrich. An der Kamera: Thomas Pfaus.
  • Bild 30 von 30
    © rationell reinigen/Sascha Schneider
    Zudem war das Handwerker Radio von Holzmann Medien auf dem Zukunftsforum Gebäudedienste präsent: Max Hermannsdörfer (li.) beim Interview mit Torben Bernhold für "REINgehört - die Radioshow für Reinigung und Hygiene" (mittwochs von 14 bis 15 Uhr und samstags von 11 bis 12 Uhr, unter anderem zu hören auf www.handwerker-radio.de).

Nach vielen Vorträgen, neuen Impulsen und Anregungen sowie intensiven Gesprächen untereinander schloss die zweitägige Veranstaltung mit dem Highlight-Vortrag von Anders Indset. Unter dem Titel "Das infizierte Denken" plädierte der weithin bekannte Wirtschaftsphilosoph für ein neues Denken, das von Selbstverständlichkeiten Abstand nimmt, unsere Grundhaltungen hinterfragt und Veränderungen nicht nur zulässt, sondern vielmehr begrüßt.

© Slight Vision/Holzmann Medien

Das "letzte Wort" hatten wiederum der Bundesinnungsmeister und der Verleger von Holzmann Medien. Laut Thomas Dietrich habe man sich während der beiden zurückliegenden Kongresstage "in Ruhe und im Rahmen eines Programmes austauschen können, welches die wesentlichen Fragen der heutigen Zeit beinhaltete." Er verabschiedete sich mit den Worten: "Ich hoffe, dass wir uns in zwei Jahren in diesem Rahmen wiedersehen und dann einmal mehr als eine Branche zusammenkommen, die sich weiterentwickelt hat." Auch Alexander Holzmann bedanke sich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für Ihr Kommen uns schloss das Zukunftsforum Gebäudedienste 2022 mit dem Satz: "Mir hat heute jemand gesagt, das ist hier wie bei einem 'Klassentreffen' – ich denke, das beschreibt diese Veranstaltung sehr gut!" /HH/GH