Kötter setzt auf Betrieb von Corona-Teststationen

Kötter (Essen) setzt jetzt auf den Betrieb von Corona-Teststationen auf dem Gelände von Unternehmen oder Institutionen. Dabei arbeitet der Dienstleister mit dem Partner 21Dx zusammen.

Neben Corona-Testzentren auf dem Gelände von Kunden sollen auch mobile Testteams eingesetzt werden. - © stock.adobe.com/tsuguliev

Die Lösung unter dem Namen Pandemic Solutions soll Produktionsstopps und Betriebsstillständen vorbeugen. Sie umfasst neben Corona-Tests aller Art auch Bausteine aus den Bereichen Sicherheit - von Zutrittskontrollen bis Messung der Körpertemperatur mit Hilfe von Wärmebildkameras -, Reinigung/Hygiene, Personal sowie Aus- und Weiterbildung beziehungsweise Coaching in den Bereichen Hygiene, Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz. Je nach Anforderung können ergänzend technische Systeme wie Luftreiniger eingesetzt werden.

Zielgruppe sind Unternehmen und Institutionen, die mit Corona-Tests für ihre Mitarbeiter auf Nummer sicher gehen wollen. Neben Testzentren auf dem Gelände der Kunden sollen auch mobile Testteams eingesetzt werden.

"Wir sind stolz, mit 21Dx einen renommierten Partner gewonnen zu haben und unser Portfolio gezielt ausbauen zu können“, erklärte Verwaltungsrat Friedrich P. Kötter. Gemeinsam mit 21Dx, einem der größten Betreiber von Corona-Teststationen in Deutschland, würde Kötter auch Impfungen anbieten , sobald die Rahmenbedingen dafür geschaffen sind und die grundsätzliche Freigabe vom Staatsowie eine ausreichende Verfügbarkeit von Impfstoffen gewährleistet ist./ HH