Umsatzkongruente Betriebsmittelfinanzierung Die Vor- und Nachteile des Factorings

Factoring ist eine Finanzdienstleistung, die der umsatzkongruenten Betriebsmittelfinanzierung von Unternehmen dient. Als Gegenleistung für den Verkauf der Forderungen steht dem Factoring-Kunden die sofortige Zahlung des Kaufpreises abzüglich der Gebühren und der Sicherheits einbehalte des Factors zu. Ein Beitrag über das Wesen des Forderungsverkaufs sowie dessen Vor- und Nachteile für Unternehmen. › mehr

Im Dschungel der Banken-AGB Achten Sie aufs Kleingedruckte

Unternehmer sollten in wirtschaftlich nach wie vor schwierigen Zeiten, wie der folgende Praxisfall beweist, zumindest Grundkenntnisse der Banken-AGB besitzen, um ihre Rechte und Pflichten im Umgang mit ihrem Bankpartner zu kennen. › mehr

Betriebsprüfungen Was tun, wenn der Betriebsprüfer klingelt?

Nicht ob, sondern wann die Betriebsprüfung erfolgt, lautet die Frage. Früher oder später wird praktisch jedes Unternehmen und damit auch die in der Reinigungsbranche tätigen Unternehmen entsprechenden Besuch erhalten. Mittelständische Unternehmen sind oft unsicher über das richtige Verhalten, ihre Rechte und Pflichten. Welche Vorbereitungen und Verhaltensweisen anzuraten sind, zeigt der folgende Beitrag auf. › mehr
- Anzeige -

Das Grundbuch Ein Buch mit sieben Siegeln?

Vor jedem Immobilienkauf gilt, sich einen aktuellen Grundbuchauszug vom Eigentümer zu besorgen. Da ein Laie manche Eintragungen fehlinterpretieren oder gar ignorieren könnte, erklären wir in unserem Beitrag deren Bedeutung, um unsere Leser vor Schaden zu schützen. Auch definieren wir vorab den Grundstücksbegriff und ergänzen schließlich Hinweise auf Erbbaurecht und Wohnungseigentum. › mehr

Anlagestrategie Wie schützt man sich vor Geldentwertung?

Die Beschlüsse der europäischen Regierungschefs vom 9. Mai schließen auch die zunächst teilweise Aufgabe der Unabhängigkeit der Europäischen Zentralbank (EZB) ein. Sie führen zwangsläufig letztlich zu einer schon mittelfristig wachsenden Geldentwertung, vor der man sein Vermögen rechtzeitig schützen sollte. Unter Berücksichtigung der Erkenntnisse aus den Währungsreformen von 1923 und 1948 stellen wir eine mögliche Gegenstrategie vor. › mehr

Unser Zinsbarometer Folgen von politischem Aktionismus

Diente die Bankenrettung durch die Politik noch einer unabdingbaren Genesung der Finanz märkte, so fragen sich Fachleute nach der Berechtigung weiterer Hilferufe. Mit Blick auf die bevorstehenden Wahlen verschrieb sich die Politik nun einem Aktionismus, obgleich die Holzmann-Pleite davor gewarnt hätte. Seinerzeit spannte Kanzler Schröder einen „Rettungsschirm“ über das konkursreife Unternehmen mit zwei entscheidenden Folgen: Das Holzmann-Ende blieb nicht aus, das Desaster vergrößerte sich sogar „dank“ künstlicher Beatmung durch den Staat. › mehr

Umsatzsteuer Steuerschuldnerschaft für Gebäudereiniger geplant

Steuerschuldnerschaft für Gebäudereiniger geplant Gebäudereiniger sind im Visier des Gesetzgebers. Beauftragt ein selbstständiger Gebäudereiniger einen anderen selbstständigen Gebäudereiniger, soll künftig die Steuerschuldnerschaft nach § 13b UStG greifen. Danach darf der abrechnende Gebäudereiniger in seiner Rechnung keine Umsatzsteuer ausweisen und der Rechnungsempfänger muss sie ausrechnen und ans Finanzamt abführen. Gleichzeitig darf der Rechnungsempfänger jedoch in gleicher [...] › mehr

Schreckgespenst Wirtschaftskrise Grund zur Sorge – nicht zur Panik

Der in Sonntagsreden der Politik so hochgelobte Mittelstand und die ebenso wichtigen Kleinunternehmer fühlen sich derzeit im Stich gelassen. Man überschlägt sich in Versprechungen zur Rettung von unverantwortlich geführten Banken und zum Schutz der Kleinsparer. Von den Arbeitsplatzmotoren dieses Landes spricht kaum einer. › mehr

Außergewöhnliche Belastungen Verlustfreies Steuersparen

Viel zu wenig nutzt man die Möglichkeit, das Finanzamt an außergewöhnlichen finanziellen Belastungen zu beteiligen, die einen Steuerzahler – anders als das Gros der Durchschnittssteuerpflichtigen – treffen. Diesen Weg eröffnet § 33 Einkommensteuergesetz, der jedoch Zwangsläufigkeit sowie rechtliche, tatsächliche oder sittliche Gründe voraussetzt. › mehr