BIV-Unternehmenspreis 2022: Gesucht sind Betriebe mit kreativen Ideen

2022 wird erstmals der vom Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks ausgelobte „Unternehmenspreis der Gebäudedienstleister“ verliehen – im Rahmen des Branchenkongresses Zukunftsforum Gebäudedienste, der am 8. und 9. November in München stattfindet. Was den Preis so besonders macht.

Ausgezeichnet werden innovative und engagierte Unternehmen, die sich in einer der drei Kategorien Mensch, Umwelt oder Image besonders hervorgetan haben. - © alphaspirit_stock.adobe.com

Der Unternehmenspreis ist Nachfolger des Inte­­grationspreises, der in den Jahren 2016 und 2018 verliehen wurde. Zuvor war seit 2005 jährlich der Ausbildungspreis vergeben worden.

Mensch, Umwelt, Image

Der neue Preis ist thematisch vielfältiger angelegt. Mitgliedsunternehmen der Verbände des Gebäude­reiniger-Handwerks können sich in den drei Kate­gorien Mensch, Umwelt und Image bewerben. ­Gesucht sind innovative und engagierte Unternehmen, die das Gebäudereiniger-Handwerk kreativ und wirkungsvoll nach außen darstellen, sich ihrer Verantwortung bewusst sind und entsprechend handeln beziehungsweise mit neuen Wegen Menschen für die Branche begeistern.

In der Kategorie Mensch können sich zum Beispiel Unternehmen bewerben, die in Sachen Mitarbeiterbindung herausragende Wege gehen, ein innovatives Arbeitszeitmodell eingeführt haben oder sich im Bereich des betrieblichen Gesundheits­managements besonders hervortun. Denkbar in der Kategorie Umwelt sind Projekte im Bereich Nachhaltigkeit, die zu messbaren Erfolgen zum Beispiel in Sachen (Plastik-)Müllvermeidung oder Ressourcen­einsparung geführt haben. In der Kategorie Image können entsprechende Kampagnen zur Verbesserung des Ansehens von Branche und/oder Betrieben ein Ansatz sein. Aber auch besonderes soziales oder ­ehrenamtliches Engagement könnte eine Bewerbung um den Unternehmenspreis 2022 begründen.

In ihrem Bewerbungsschreiben an den Bundes­innungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks sollten Unternehmen erläutern, in welcher Kategorie sie sich bewerben und warum. Welche Gedanken ­haben zu der jeweiligen Initiative geführt und was macht sie so besonders? Lässt sich der Erfolg messen? Das Bewerbungsformular steht auf der Internetseite des Bundesinnungsverbands (www.die-gebaeudedienstleister.de/die-branche/unternehmenspreis) bereit. Bewerbungen sind bis zum 31. Juli möglich.

Drei Kategorien – ein Sieger

Ab September trifft sich die Jury – Wolfgang Molitor (BIV-Hauptgeschäftsführer), Matthias Stenzel (BIV-Bundesvorstand), Holger Eickholz (Vorsitzender BIV-Ausschuss Öffentlichkeitsarbeit), Tanja Cujic-Koch (Vorsitzende BIV-Ausschuss Recht und Wettbewerbsfragen), Christian Schmitt (Mitglied Ausschuss Technik & Betriebswirtschaft) und Günter Herkommer (Chefredakteur rationell reinigen) – zur Entscheidungsfindung. Aus allen Bewerbungen in den drei Kategorien wird ein Gesamtsieger ausgewählt.

Die Sieger aus früheren Jahren

2020, Unternehmenspreis: coronabedingt nicht verliehen

2018, Integrationspreis: Breitner Cleanteam (Obernkirchen)

2016, Integrationspreis: Gegenbauer (Berlin)

2014, Ausbildungspreis: Haster Gebäudereinigung (Langenhagen)

2013, Ausbildungspreis: Breer Gebäudedienste (Heidelberg)

2012, Ausbildungspreis: Piepenbrock Berlin (Berlin)

2011, Ausbildungspreis: Bogdol (Hamburg)

2010, Ausbildungspreis: Uwe Lehmans (Essen)

2009, Ausbildungspreis: Paul Schulten ­(Remscheid)

2008, Ausbildungspreis: Fritz Jahn Gebäude­service (Berlin)

2007, Ausbildungspreis: LR Gebäudereinigung (Barnstorf)

2006, Ausbildungspreis: Niederberger (Köln)

2005, Ausbildungspreis: Gegenbauer (Berlin)

Preisverleihung beim Zukunftsforum

Der Sieger wird im Rahmen des Branchenkon­gresses Zukunftsforum Gebäudedienste 2022 in München ­gekürt. Das Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro soll einer ­karitativen Einrichtung nach Wahl des Siegers zugute kommen. 2020 hatte der Unternehmenspreis corona­bedingt abgesagt werden müssen.

Auch der Branchenkongress für Unternehmer und Führungskräfte in der Reinigungsbranche war wegen der Pandemie verschoben worden. Das sechste Zukunftsforum Gebäudedienste findet nun am 8. und 9. November 2022 statt – im Paulaner am Nockherberg in München. Anmeldungen sind bereits jetzt möglich – auf www.zukunftsforum-gebaeudedienste.de oder bei Christiane Wenke (Telefon 08247/354-284, E-Mail: christiane.wenke@holzmann-medien.de). Bis 30. Mai gilt ein Frühbucherpreis.

Von Digitalisierung bis Dekarbonisierung

Im ­Mittelpunkt des Branchentreffens stehen Themen, die ­Unternehmer und Führungskräfte aus dem ­Gebäudereiniger-Handwerk in den kommenden Jahren beschäftigen werden. Um Digitalisierung und veränderte Märkte beziehungsweise Kundenstrukturen geht es ebenso wie um Nachhaltigkeit in der Gebäudereinigung oder die Herausforderungen des Fachkräftemangels. Den Highlight-Vortrag hält der Wirtschaftsphilosoph Anders Indset. Unter dem Titel "Das infizierte Denken" erklärt er den Teilnehmern des Zukunftsforums Gebäudedienste 2022, "warum wir uns von alten Selbstverständlichkeiten verabschieden müssen".

Heike Holland | heike.holland@holzmann-medien.de

Was halten Branchenvertreter vom neuen Unternehmenspreis? rationell reinigen hat nachgefragt. Drei Antworten.

"Ein Gradmesser dafür, was die Branche bewegt"

Dr. Niels Jaenke - © Gegenbauer

Dr. Niels Jaenke, Sprecher der Geschäftsführung, Gegenbauer Services, Berlin: "Es ist an der Zeit für den neuen 'Unternehmenspreis der Gebäudedienstleister 2022'. Pandemiebedingt mit zwei­jäh­riger Verspätung gestartet, wird es interessant sein zu sehen, welche kreativen Ideen die Unternehmen der Branche in den Kategorien Mensch, Umwelt oder Image während der Corona­krise entwickelt haben.

Ich bin überzeugt davon, dass das breite Themen­spektrum, das richtigerweise über unmittelbare fachliche As­pekte ­hinausgeht, dazu beitragen wird, dass sich noch mehr ­Gebäudedienstleistungsunternehmen mit ihren Projekten zur Wahl stellen wollen. Und ganz persönlich bin ich nicht nur gespannt, welches Unternehmen am Ende siegreich sein wird, sondern mit welchem Projekt und vor allem, in welcher Kategorie. Dürfte dies doch auch ein Gradmesser dafür sein, was die Branche aktuell am stärksten bewegt.

Wir bei Gegenbauer werden uns natürlich ebenfalls mit der Frage beschäftigen, ob und womit wir uns gewissermaßen als 'Wiederholungstäter' erneut bewerben. Die positiven ­Resonanzen im Nachgang unserer Auszeichnung mit dem Vorgängerpreis, dem Integrationspreis des Bundesinnungsverbandes im Jahr 2016, bestärken mich jedenfalls darin. Sowohl aus dem Markt als auch der Öffentlichkeit, dem Kundenkreis und sogar der eigenen Belegschaft konnten wir ein überaus positives Echo auf den Preis und unsere dahinterstehenden Integrationsleistungen verzeichnen. Nicht nur wir fühlten uns in unserem Engagement verstanden und bestätigt, sondern sahen darin auch eine indirekte Bestätigung für das breite gesellschaftliche Engagement zur Integration in einer nicht ganz einfachen Zeit.

Insofern ist ein solcher Wettbewerb nicht nur eine tolle Sache für unsere Branche, sondern hilft jedem Unternehmen auch bei der Fokussierung auf seine eigenen Stärken und Verdienste. Also, bewerben Sie sich! Möge die beste Idee gewinnen."

"Mit einem neuen Ansatz­ viele Betriebe erreichen"

Holger Eickholz

Holger Eickholz, Geschäftsführer, Niederberger, Köln: "Ein neuer Anlauf nach 2020. Hoffen wir, dass uns Corona 2022 nicht wieder einen Strich durch die Rechnung macht. Dabei haben wir uns nach zehn Jahren Vergabe des Ausbildungspreises und des Integrationspreises in den Jahren 2016 und 2018 viele Gedanken gemacht, wie wir mit einer neuen Idee möglichst viele Betriebe unserer Branche erreichen können. Wir, damit meine ich 'meinen' BIV-Ausschuss für Öffentlichkeitsarbeit, mit tatkräftiger Unterstützung durch das Hauptamt.

Mit dem 'Unternehmenspreis der Gebäudedienstleister' hat nun jedes Unternehmen die Chance, sich in der Öffentlichkeit, bei seinen Kunden und nicht zuletzt bei seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern positiv und einzigartig darzu­stellen. ­Bewerbungen sind möglich in einer der drei Kategorien Mensch, Umwelt und Image. In der Kategorie Mensch kann beispielsweise beschrieben werden, welche besonderen Vorteile der Belegschaft angeboten werden. Fast schon selbsterklärend und hochaktuell ist die Kategorie Umwelt. Eine Bewerbung bietet sich zum Beispiel mit Maßnahmen an, die besonders nachhaltig sind oder der Müllvermeidung dienen. Die Kategorie Image bietet zusätzlich Möglichkeiten für alle, die Ideen entwickelt haben, um das eigene Unternehmen oder auch die gesamte Branche besonders positiv darzustellen.

Jede und jeder hat eine reelle Chance, den Preis entgegenzunehmen. Dass dieser dann beim Zukunftsforum Gebäude­dienste überreicht wird, sollte ein weiterer Ansporn für die Teilnahme sein. Eine entsprechend hohe, öffentliche Aufmerksamkeit kann vorausgesetzt werden. Dies insbesondere auch, weil die Siegerin oder der Sieger selbst bestimmen kann, welcher karitativen Einrichtung das Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro zufließen soll. Sie sehen: Es lohnt sich teilzunehmen und unsere Jury wieder vor die Herausforderung zu stellen, das beste Konzept herauszufinden. An dieser Stelle bedanke ich mich bei eben dieser Jury, ebenso bei meinen Ausschussmitgliedern und dem Hauptamt für die engagierte Mitarbeit, die diesen Unternehmenspreis erst möglich gemacht hat.

Mein Appell: Bewerben Sie sich und machen diesen Preis zu einem Erfolg für unsere Branche!"

"So vielseitig wie die Branche"

Erich B. Peterhoff - © Gepe Gebäudedienste

Erich B. Peterhoff, Geschäftsführer, gepe Gebäudedienste Peterhoff, Düren: "Wir haben im BIV-Ausschuss Öffentlichkeitsarbeit darüber nachgedacht, einen Preis auszuloben, der über Integration hinausgeht und vielseitiger aufgestellt ist. Viele Unternehmen und Branchenkollegen haben sich in den letzten Jahren mit Integrationsmaßnahmen verdient gemacht. Aber wenn wir mal ehrlich sind, ist jeder von uns ohnehin zu einer erfolg­reichen Einbindung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in eine dauerhafte Beschäftigung gezwungen. Der Arbeitsmarkt ist derart angespannt, dass wir uns als Branche positiv bemerkbar machen müssen. Der neue Unternehmenspreis soll Ansporn dafür sein.

Es gibt viele gute Beispiele aus unserer Branche, die eine Erwähnung und Auszeichnung wert sind und über die auch berichtet werden sollte – tue Gutes und sprich darüber! Um vielen Kollegen die Möglichkeit einer Bewerbung zu geben, haben wir uns im Ausschuss für die drei Kategorien Mensch, Umwelt und Image entschieden. Da sollte für jeden etwas dabei sein und deshalb versprechen wir uns auch eine höhere Beteiligung am Wettbewerb.

Ich bin der Meinung, dass es sich auf jeden Fall lohnt, nochmal mit einem anderen Blick auf Maßnahmen zur Mitarbeiterbindung oder auch Außendarstellung im eigenen Unternehmen zu schauen – und das in einer Bewerbung um den neuen Unternehmenspreis zu Papier zu bringen. Manche Sachen kommen einem zwar wie selbstverständlich vor, aber tatsächlich bekommen unsere Kunden selten etwas davon mit. Die Teilnehmer sollen ja auch über ihre Bewerbung berichten, das kommt bei Kunden sicher gut an – auch wenn nur ein Unternehmen den ersten Platz erringen kann. Vertrieblich sollte die Bewerbung auch nutzbar sein. Ich bin überzeugt davon, dass die Teilnahme am Unternehmenspreis auch bei potentiellen neuen Kunden Eindruck hinterlässt und man sich etwas vom Wettbewerb abheben kann.

Und wenn sich andere an den Best-Practice-Fällen ein Beispiel nehmen, dann hilft das unserer Branche auch insgesamt."

Auch Ihre Meinung ist gefragt - in unserer aktuellen rationell-reinigen-Umfrage. Dieses Mal möchten wir wissen: Bewerben Sie sich um den Unternehmenspreis 2022 des BIV? Auf Ihre Antworten sind wir gespannt!