Büfa baut das internationale Geschäft im Bereich Cleaning aus

Die Büfa-Gruppe (Oldenburg) hat im Cleaning-Bereich internationale Partner dazugewonnen: Der Hersteller unter anderem von Reinigungschemie übernimmt die niederländische TriStar-Gruppe und geht gleichzeitig eine strategische Partnerschaft mit der schwedischen Unternehmensgruppe MacSerien ein.

Büfa wurde 1883 in Oldenburg gegründet und ist heute international in den Geschäftsfeldern Chemicals, Cleaning und Composites tätig. - © Büfa/Harry Köster

Mit dem Zusammenschluss der drei Unternehmen werden Produktion und Vertrieb in Europa weiter ausgebaut. Produkte von Büfa Reinigungssysteme erreichen damit die Märkte in der DACH-Region, den Beneluxländern, den skandinavischen Staaten und Estland. Bislang war der Unternehmensbereich Cleaning vorrangig auf den deutschen Markt fokussiert.

"Der Bereich Büfa Cleaning verdoppelt mit den Partnern TriStar und MacSerien nicht nur seine Mitarbeitenden und fast sein Umsatzvolumen, sondern gewinnt neue Möglichkeiten und Märkte dazu", sagt Sebastian Specht, Mitglied des Managementteams der Büfa-Gruppe mit dem Verantwortungsbereich Cleaning.

TriStar Industries, gegründet 1991, ist ein Hersteller von Industriereinigungsprodukten. Mit Standorten in den Niederlanden und dem Vereinigten Königreich sowie einem Umsatz von rund zehn Millionen Euro bedient das Unternehmen europaweit verschiedene Branchen. Im Fokus stehen Reinigungssysteme für die chemische Industrie, die Lebensmittelbranche sowie Farben, Druckfarben und Klebstoffe. Zugleich ist das Unternehmen spezialisiert auf Lohnfertigung und Private-Label. "Der Beitritt zur Büfa-Gruppe gibt uns die Möglichkeit, die Stärken beider Unternehmen zu bündeln", sagt Paul van den Berg, CEO von TriStar.

Die Unternehmensgruppe MacSerien ist mit zwei Produktionsstandorten in Schweden und Estland sowie weiteren Vertriebsstandorten in Teilen von Skandinavien vertreten. 2021 erzielte der Hersteller von Reinigungsprodukten zwölf Millionen Euro Umsatz. Die Produkte kommen vor allem in den Bereichen Autoreinigung, Wasseraufbereitung, Gastronomie und verschiedenen Industriezweigen zum Einsatz. Zu den Innovationen gehören wasserfreie Chemikalien und eine nachhaltige Wiederaufbereitung von Wasser zur Unterstützung einer umweltbewussten Kreislaufwirtschaft. "Ich bin überzeugt, dass wir zusammen mit Büfa hierzu einen positiven Beitrag leisten können, indem wir neuartige Reinigungslösungen mit Rücksicht auf uns und unseren Planeten liefern", sagt David Eriksson, Geschäftsführer von MacSerien.

Mit der Übernahme von TriStar und der Partnerschaft mit MacSerien wird Büfa Reinigungssysteme nach eigenen Angaben nicht nur internationaler, sondern festigt auch seine Position als einer der führenden Anbieter von Reinigungs-, Desinfektions- und Pflegeprodukten sowie spezialisierten Services. "Nachdem wir in den letzten Jahren im Bereich Chemicals und Composites Standorte in Europa gewonnen haben, wollen wir nun auch im Bereich Cleaning international wachsen und uns strategisch mit Nachhaltigkeitstechnologien verstärken", sagt Felix Thalmann, vorsitzender Geschäftsführer der Büfa-Gruppe.

Aktuell arbeiten 650 Beschäftigte bei Büfa 2021 erzielte das Unternehmen 343 Millionen Euro Umsatz. /HH