Nach dem Winter ist vor dem Winter Winterdienst im Sommer

Verkürzt lässt sich sagen: Mit Winterdienstaufgaben sind Sie das ganze Jahr beschäftigt. Nicht weil es im Sommer schneien könnte, sondern weil viele Arbeiten zu erledigen sind, damit es im Winter reibungslos klappt. › mehr

Glättebekämpfung Feuchtsalzeinsatz im Winterdienst

Der Straßenwinterdienst besteht aus drei Teilgebieten: Glättebekämpfung, Schneeräumung und Schneeschutz an Straßen. Von allen Teilgebieten ist die Glättebekämpfung das Wichtigste. Dabei spielen die Fragen der Straßengriffigkeit eine große Rolle. › mehr
- Anzeige -

Kommunalmaschinen Europäische Hersteller zeigen Optimismus

Verhaltene optimistisch hat sich der europäische Branchen ver band EUnited Municipal Equipment auf einer Pres sekon ferenz im Rahmen der IFAT gezeigt. Trotz Sättigungsten den zen in einigen Be reichen und Ländern beurteilen die Mitglie der die wirt schaftliche Zu kunft auf den kommu nalen Märkten ins gesamt positiv. › mehr

In Straßen und Gässchen Heimvorteil Ortskenntnis

Durch die Reinigung kommunaler Straßen können technische und personelle Kapazitäten besser ausgelastet werden. Fundierte Ortskenntnis ist Voraussetzung für eine aufwandsgerechte Kalkulation. Insbesondere bei längerfristigen Vertragsverhältnissen muss auch an objektive Kostensteigerungen gedacht werden. › mehr

Die Sonne bringt’s an den Tag Frühjahrskur für Grünanlagen

Die ersten Sonnenstrahlen des Frühjahrs bringen buchstäblich ins Licht, was der Winter in den Grünanlagen hinterlassen hat. Nicht nur die vielen Plastikteile und Papierfetzen in den laublosen Gehölzpflanzungen trüben das Bild, sondern ebenso vertrocknete Äste und Zweige, unbepflanzte Beete, Staudenflächen mit den leblosen Trieben des Vorjahres. Und dabei geht es nicht nur um das optisch negative Erscheinen der Anlagen, sondern oft auch um Sicherheit. Beispielsweise können vermoderte Laubreste auf Platten- und Pflasterflächen erhebliche Rutschgefahren bergen. › mehr

Von Tellern, Salzen und Sicherheit Streumaschinen erfüllen wichtige Aufgaben im Winterdienst

Für den Hausbesitzer oder Mieter ist es bei Glatteis keine Frage: Er holt sein Eimerchen mit Splitt oder Streusalz heraus und beginnt den Bürgersteig vor seinem Haus gegen Glätte abzusichern. Auf die Dosierung wird er oft nicht achten. Hauptsache ist, dass der Fußweg für Passanten sicher ist. Sollte das Streugut zur Neige gehen, wird im Baumarkt Nachschub geholt. › mehr

Feuchtsalzstreuung Schonend und Zeit sparend

Auftauendes oder abstumpfendes Streugut – der Verantwortliche für den Winterdienst muss genau abwägen, welches Streugut er einsetzt. Streusalz dabei gänzlich zu verbannen, ist nicht der richtige Weg. Dennoch steht die Ökologie auch beim Winterdienst stark im Fokus. › mehr

Winterdienst in Deutschlands höchstgelegener Stadt Nach dem Räumen ist vor dem Räumen

Kommunen sind nach dem Gesetz nur im Rahmen ihrer wirtschaftlichen Möglichkeiten zum Räumen der Straßen verpflichtet. Würde sich aber die Verwaltung der Stadt Oberwiesenthal darauf berufen, wäre der wirtschaftliche Schaden immens. Seit 1936 anerkannter Kurort, ist der Wintertourismus die wichtigste Einnahmequelle der ortsansässigen Unternehmen. › mehr