Hilfe für Migranten: Klüh spendet 50.000 Euro  

Die von Unternehmer Josef Klüh ins Leben gerufene Initiative „Wir für Düsseldorf“ hat 50.000 Euro für Düsseldorfer Vereine und Projekte gespendet, die sich für Migranten und ukrainische Flüchtlinge einsetzen.

Die „Wir für Düsseldorf“-Juroren Wolfgang Rolshoven (2.v.li.) und Dr. Vera Geisel mit (v.li.,) Giacinto Carducci, Mitglied der Geschäftsleitung von Klüh, Geschäftsführer Christian Frank und Frank Theobald, Sprecher der Geschäftsführung bei der Spendenübergabe.   - © Klüh Service Management/Silke Steinraths

Wegen der Situation in der Ukraine wurde die Summe in diesem Jahr verdoppelt. "Angesichts der aktuellen Entwicklungen in der Ukraine möchten wir unsere Solidarität bekunden und im Rahmen unserer Möglichkeiten den betroffenen Menschen helfen, die gezwungen sind, ihre Heimat zu verlassen“, sagt Frank Theobald, Sprecher der Klüh-Geschäftsführung.

Bei der Projektwahl konzentrierten sich Geschäftsführung der Klüh-Holding und die "Wir für Düsseldorf"-Jury (Dr. Vera Geisel, Wolfgang Rolshoven und Josef Klüh) in diesem Jahr auf Düsseldorfer Hilfs- und Integrationsmaßnahmen für ukrainische Flüchtlinge sowie Migranten.

Ausgewählt wurden folgende Vereine und Projekte: Deutsches Rotes Kreuz, Kreisverband Düsseldorf, die ukrainische griechisch-katholische Gemeinde, die Vereine "Flüchtlinge willkommen in Düsseldorf" und "Start With A Friend", die Initiative "Hispi – Hilfe bei der sprachlichen Integration" und das Mentorenprojekt "MentForMigra".

Klüh Service Management bietet Dienstleistungen in den Bereichen Cleaning, Catering, Clinic Service, Security, Personal Service, Airport Service und Integrated Services.  Das Unternehmen setzte 2021 mit rund 52.000 Mitarbeitern in acht Ländern rund 814 Millionen Euro um. /HH