BSS: Wechsel an der Vorstandsspitze

Auf der Jahreshauptversammlung des Bundesverbands Schimmelpilzsanierung (BSS) in Worms kam es zu einem Wechsel an der Vorstandsspitze: Auf Dr. Wolfgang Lorenz folgt Stefan Betz.

Der aktuelle BSS-Vorstand (v.li.): Wolfgang Lorenz. Stefan Betz und Karin E. Götz. - © BSS

Wolfgang Lorenz kandidierte 2022 nicht mehr für den Vorsitz im BSS, den er seit 2009 ausgeübt hat. Stefan Betz, seit 2020 bereits stellvertretender Vorsitzender, übernimmt nun dieses Amt. Karin E. Götz wurde als stellvertretende Vorsitzende in ihrem Amt bestätigt. Wolfgang Lorenz wurde zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.

Als Gründungsmitglied des BSS hat Wolfgang Lorenz viele branchenrelevante Projekte angestoßen und begleitet. Maßgeblich ist er seit 2005 an der Konzeption und Weiterentwicklung der zertifizierten BSS Lehrgänge zur Prävention und fachgerechten Sanierung von Schimmelschäden beteiligt. Zudem begleitete er für den BSS zwei wissenschaftliche Forschungsprojekte in Zusammenarbeit mit dem Umweltbundesamt.

Wolfgang Lorenz wie auch Stefan Betz haben aktiv am neuen Schimmelleitfaden des Umweltbundesamtes mitgearbeitet. Stefan Betz, der neue 1. Vorsitzende, sieht es als ein Verbandsziel, die Wissensgrundlagen, die der Leitfaden für die Erfassung und Beseitigung von Schimmelschäden zur Verfügung stellt, auch in der fachlichen Anwendung zu etablieren.

Der Vorstand des BSS wird in einem Turnus von vier Jahren gewählt. 2022 wurden als Beigeordnete im Amt bestätigt Bernhard Eckert (Avalon Meisterbetrieb für Gebäudedienstleistungen), Carsten Filter (UCE Höckert) und Dr. Christoph Trautmann (Umweltmykologie). Neu als Beigeordnete gewählt wurden Joachim Farkas (Trockene Keller Heilbronn Franken), Christian Kölbl (Firma Tresus) und Dr. Carmen Kroczek (Anbus Analytik). Der aktuelle BSS-Vorstand (v.lil): Wolfgang Lorenz. Stefan Betz und Karin E. Götz. / GH