Homepage -

Zukunftsforum 2018: Das Programm im Detail

Am Donnerstag, 8. November, und Freitag, 9. November, findet in Hamburg das fünfte Zukunftsforum Gebäudedienste statt. Im Mittelpunkt des Kongresses für Unternehmer und Führungskräfte aus der Reinigungsbranche steht das Thema Arbeit 4.0. Dabei spielt auch die Robotik eine Rolle.

Zum Branchenereignis des Jahres werden mehrere hundert Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz erwartet. Veranstalter sind das Fachmagazin rationell reinigen/Holzmann Medien und der Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks.

Frühbucherrabatt bis 20. Juli

Das Zukunftsforum Gebäudedienste 2018 im Cruise Center Steinwerder, der Kreuzfahrtanlegestelle im Hamburger Hafen, beginnt am Donnerstag, 8. November, um 9.45 Uhr (Registrierung ab 9 Uhr möglich), und endet am Freitag, 9. November, gegen 15 Uhr. Der erste Kongresstag endet mit einer Abendveranstaltung in der Hamburger Speicherstadt, dem weltgrößten historischen Lagerhauskomplex. ­Dabei kann auch das Miniatur-Wunderland besichtigt werden.

Anmeldungen sind möglich bei ­Christiane Wenke (E-Mail: christiane.wenke@holzmann-medien.de, Telefon 08247/354-284) oder auf www.zukunftsforum-gebaeudedienste.de. Dort stehen auch weitere Informationen zum Kongress bereit. Frühbucher (bis 20. Juli) erhalten 15 Prozent Rabatt.

Roboter, selbstlernende Maschinen, künstliche Intelligenz: In der Arbeitswelt von morgen spielt Technik eine größere Rolle als heute. Welche Fähigkeiten bleiben ­gefragt und wie müssen Gebäudedienstleister sich vorbereiten? Antworten gibt Dr. Holger Schmidt in seinem Eröffnungsvortrag mit dem Titel „Arbeit 4.0: Digitale ­Arbeitswelt”. Der Journalist, Buchautor und Dozent an der TU Darmstadt beschäftigt sich seit mehr als 20 Jahren mit dem Thema Digitalisierung.

Einblick in die Arbeitswelt von morgen

Wie sieht die Arbeitswelt von morgen aus? Welche Kompetenzen müssen Beschäftigte mitbringen? Was entscheidet über den Erfolg? „Anti-Work: Warum wir die ­Zukunft der Arbeit radikal anders denken müssen” ist das Thema von Franz Kühmayer, Experte für das Thema Zukunft der Arbeit und Trendforscher am Zukunftsinstitut in Frankfurt am Main. Was kommt speziell auf die Reinigungsbranche zu und wie können Betriebe sich auf das digitale Zeitalter ­vorbereiten? Antworten gibt Karlheinz Rohrwild, geschäftsführender Gesellschafter von Dorfner (Nürnberg) unter dem Titel „Gebäudedienstleistung 4.0”. Mit welchen Strategien Handelspartner auf die Veränderungen reagieren, diskutieren Matthias Ikas (GVS), Kai Kruse (Igefa) und Achim Hochbein (Mobiloclean) mit Moderatorin Andrea Blome unter dem Titel „Kundenbeziehungen im Wandel”. Was Digitalisierung bedeutet, zeigen auch Vertreter von Start-ups im Umfeld der Reinigung.

Wie einfach digitale Kommunikation und IT-Systeme manipulierbar sind und wie Hacker vorgehen, zeigt der IT-Experte Erwin Markowsky (8com) unter dem Titel „Tatort www”. Seine Erkenntnis: Man darf sich nicht allein auf die Technik verlassen.

Reinigungsroboter in der Praxis

Ein Programmpunkt des Zukunftsforums Gebäudedienste auch in diesem Jahr: j­eweils drei parallel stattfindende Vorträge, von denen einer besucht werden kann. Das Reinigungskonzept für die Hamburger Elbphilharmonie bringt Prof. Dr.-Ing. ­Manfred Helmus, Leiter des Interdisziplinären Zentrums III für das Management technischer Prozesse an der Bergischen Universität Wuppertal, seinen Zuhörern nahe. Was bedeuten Abkürzungen wie IoT, Al, ML? Wie verändern sie die Bereitstellung von Facility Services in Zukunft? Was müssen Mitarbeiter in drei Jahren können? Prof. Dr. Alexander Redlein, Leiter des Fachbereichs Immobilien und Facility ­Management an der Technischen Universität Wien, gibt Antworten unter dem Titel „Digitalisierung und was sie bedeutet“.

Was müssen Reinigungsroboter können? Welche Chancen und Herausforderungen ergeben sich durch Digitalisierung im Facility Management? Einblick in die Praxis gewährt Tino Raspe, Produktenwicklung, Innova­tion und Digitalisierung bei DB Services. Die Reinigung verschiedener Bahnhöfe wird derzeit von Robotern unterstützt. Als Sieger in einem entsprechenden Wettbewerb hatte sich die Firma Adlatus mit dem Reinigungsroboter CR 700 durch­gesetzt. Nach einer zweijährigen Testphase sollen Bahnhöfe in ganz Deutschland mit Hilfe von Robotern gereinigt werden.

Geschäftsmodelle Und Lösungsansätze

Um den digitalisierten Arbeitsplatz und Mitarbeiter-Apps geht es im Vortrag von Andreas Slotosch (Beekeeper). Wie digitale Entwicklungen das Leben und die ­Arbeit verändern und was dies für Unternehmen im Gebäudereiniger-Handwerk bedeut­et, erklärt Ulrich Goedecke. Der Projektleiter des Kompetenzzentrums ­Digitales Handwerk – Schaufenster Ost geht in seinem Vortrag auf mögliche künftige Geschäftsmodelle ebenso ein wie auf praktische Lösungsansätze.

„Facebook, Twitter, Instagram: Wie sieht die digitale Kommunikation der Zukunft aus?“ Der Kommunikationsdesigner Hendrik Haase zeigt auf, wie man erfolgreich digital kommuniziert und den Kunden mit in seine Unternehmenswelt nimmt.

Anpassung oder Auswechslung?

Zum Abschluss erklärt Dagur Sigurdsson, früherer Trainer der deutschen Handballnationalmannschaft, unter dem Titel „Anpassung oder Auswechslung: Von Individualisten und Teamplayern”, wie man die Talente einzelner fördern und gleichzeitig das Team stärken kann.

Fast alle Vorträge sind mit Lehreinheiten im Rahmen des Qualitätsverbunds Gebäudedienste verbunden. Der Kongress findet in diesem Jahr bereits zum fünften Mal statt. Premiere feierte die Veranstaltung 2010 in Wiesbaden. 2012 traf sich die Branche in Bonn, 2014 in Stuttgart und 2016 in Dresden. Vor zwei Jahren hatte das Zukunftsforum Gebäudedienste in Dresden mehr als 400 Teilnehmern an­gezogen – ein neuer Rekord.

© rationell-reinigen.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Log-in

* Pflichtfelder bitte ausfüllen