Zukunftsforum 2018: Das Branchenereignis des Jahres

Zwei Tage Informationen, Impulse, Ansichten und Networking: Das fünfte ­Zukunftsforum Gebäudedienste bot den über 500 Teilnehmern im Cruise Center in Hamburg-Steinwerder und der historischen Speicherstadt viele Möglichkeiten, ihr Wissen und ihr Unternehmen in jeder Hinsicht voranzubringen.

  • Bild 1 von 10
    © Bild: André Wirsig
    Mehr als 500 Teilnehmer kamen zum fünften Zukunftsforum von rationell reinigen und dem Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks (BIV).
  • Bild 2 von 10
    © Bild: André Wirsig
    Diesjähriger Veranstaltungsort war das Cruise Center in Hamburg-Steinwerder.
  • Bild 3 von 10
    © Bild: André Wirsig
    Die Teilnehmer reisten aus dem ganzen deutschsprachigen Raum an die Elbe.
  • Bild 4 von 10
    © Bild: André Wirsig
    „Give me five“, hatte rationell-reinigen-Verleger Alexander Holzmann als Devise der Veranstaltung ausgegeben: 500 Teilnehmer beim fünften Zukunftsforum. „Mission accomplished!“
  • Bild 5 von 10
    © Bild: André Wirsig
    Bundesinnungs­meister Thomas Dietrich, hier im Gespräch mit Moderatorin Andrea Blome, eröffnete den Kongress.
  • Bild 6 von 10
    © Bild: André Wirsig
    Klares Fokusthema der Vorträge und Diskussionen 2018: die Digitalisierung.
  • Bild 7 von 10
    © Bild: André Wirsig
    Dr. Holger Schmidt doziert an der TU Darmstadt im Fach „Digitale Transformation“. Das Thema seines Vortrags in Hamburg: „Arbeit 4.0: Digitale Arbeitswelt“.
  • Bild 8 von 10
    © Bild: André Wirsig
    Die Vorträge stießen bei den Profis im Auditorium auf viel Zustimmung.
  • Bild 9 von 10
    © Bild: André Wirsig
    Franz Kühmayer setzte am ersten Tag mit seinem Vortrag „Anti-Work: Warum wir die Zukunft der Arbeit radikal anders denken müssen“ einen echten Pflock für das weitere Zukunftsforum.
  • Bild 10 von 10
    © Bild: André Wirsig
    Die Vorträge ließen die Teilnehmer, wie hier Christoph Kampmann (Sales-Director D/A/CH, Alliance Laundry Systems) und Frank Hennig, Sales-Manager Institutionen/CC/KAM bei Nilfisk, auch in den Pausen angeregt diskutieren.

Das fünfte Zukunftsforum Gebäudedienste hat über 500 Teilnehmer angezogen. Damit war es die bisher am besten besuchte Veranstaltung dieser Kongressreihe. „Wir hatten uns dieses Ziel gesetzt“, sagte Alexander Holzmann, Verleger von rationell reinigen. „Und wir haben es erreicht.“ Auch Bundes­innungsmeister Thomas Dietrich (der Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks veranstaltet das Zukunftsforum gemeinsam mit Holzmann Medien), war hochzufrieden: „In Summe ist das Zukunftsforum das Branchen­ereignis zwischen der alle zwei Jahre stattfindenden Fachmesse CMS.“

Den Teilnehmern ist die Relevanz des Kongresses ebenfalls bewusst: „Die Teilnehmerzahl hat gezeigt, wie interessant das Forum für unsere Branche ist“, sagte Tanja Čujić-Koch, Geschäftsführerin der Čujić Gebäudereinigung (Berlin). Und Oliver Munzel, ­geschäftsführender Gesellschafter der All Service Gebäudedienste, erklärte: „Die Vorträge geben Impulse, die bisherige Verfahrensweise zu überdenken und gegebenenfalls neue Wege zu gehen.“

Neue Lösungen andenken

Diese neuen Wege liegen in der Digitalisierung – darin stimmen die Experten überein. Wie aber das Gebäudereiniger-Handwerk den Begriff vom reinen Buzzword zur konkreten und nützlichen Anwendung bringen kann, darüber gibt es viele Ansichten. Die Vorträge in Hamburg brachten hier viel Licht ins Dunkel. Ob es sich um die digitale Arbeitswelt, also „Arbeit 4.0“, handelte oder darum, wie radikal anders als heute die Zukunft der Arbeit aussehen wird – die Experten auf der Bühne gaben Antwort und auch Hilfestellung. Dabei blieb es nicht bei visionären Zukunftsszenarien: Geklärt wurde ebenfalls, was auf Gebäudedienstleister durch die Digitalisierung in der täglichen Praxis zukommt oder wie schon heute reale Lösungen in Objekten eingesetzt werden. Und natürlich durfte ein Vortrag zur Reinigung der weltberühmten Elbphilharmonie nicht fehlen – schließlich prangt die Protagonistin des Vortrags in Sichtweite des Veranstaltungsortes. Außerdem stellten sich junge Start-ups vor, die sich ganz konkret mit digitalen Anwendungen für das Handwerk beschäftigen.

  • Bild 1 von 26
    Das Zukunftsforum Gebäudedienste in Hamburg - 500 Besucher und hochkarätige Sprecher beleuchten die Herausforderungen und Chancen der Branche.
    © Andre Wirsig
    Das Zukunftsforum Gebäudedienste in Hamburg - 500 Besucher und hochkarätige Sprecher beleuchten die Herausforderungen und Chancen der Branche.
  • Bild 2 von 26
    Über 500 Plätze bietet das Criuse Center in Hamburg Steinwerder - normalerweise steigen hier Aida-Passagiere ein - die Teilnehmer am Zukunftsforum füllten schlussendlich alle Stühle.
    © Andre Wirsig
    Über 500 Plätze bietet das Criuse Center in Hamburg Steinwerder - normalerweise steigen hier Aida-Passagiere ein - die Teilnehmer am Zukunftsforum füllten schlussendlich alle Stühle.
  • Bild 3 von 26
    Verleger Alexander Holzmann eröffnete das Zukunftsforum: "Pessimismus ist nur ein Mangel an Ideen"; schrieb er den Gebäudedienstleistern ins Stammbuch.
    © Andre Wirsig
    Verleger Alexander Holzmann eröffnete das Zukunftsforum: "Pessimismus ist nur ein Mangel an Ideen", sagte er.
  • Bild 4 von 26
    Das Zukunftsforum als Treffpunkt des Whoiswho (v.l.) Verleger Alexander Holzmann, Kommerzialrat Viktor Wagner von Reiwag, rarionell-reinigen-Chefredakteur Peter Hartmann und Holzmann-Verlagsleiter Anzeigen, Vertrieb und Marketing, Jan Peter Kruse.
    © Markus Targiel
    Das Zukunftsforum als Treffpunkt des Whoiswho (v.l.) Verleger Alexander Holzmann, Kommerzialrat Viktor Wagner von Reiwag, rarionell-reinigen-Chefredakteur Peter Hartmann und Holzmann-Verlagsleiter Anzeigen, Vertrieb und Marketing, Jan Peter Kruse.
  • Bild 5 von 26
    Der Netzökonom Dr. Holger Schmidt referierte über Digitalisierung - und was sie für Arbeitsplätze bedeutet.
    © Andre Wirsig
    Der Netzökonom Dr. Holger Schmidt referierte über Digitalisierung - und was sie für Arbeitsplätze bedeutet.
  • Bild 6 von 26
    Franz Kühmayer, seines Zeichens Trendforscher und für die Zukunft der Arbeit, erklärte, welche Schlüsselkompetenzen heute bei Arbeitsgebern und -nehmern gefragt sind.
    © Markus Targiel
    Franz Kühmayer, seines Zeichens Trendforscher, erklärte, welche Schlüsselkompetenzen heute bei Arbeitgebern und -nehmern gefragt sind.
  • Bild 7 von 26
    Die Vorträge sorgten beim Publikum für viel Applaus.
    © Andre Wirsig
    Die Vorträge sorgten beim Publikum für viel Applaus.
  • Bild 8 von 26
    Schon von Beginn an bis auf den letzten Platz gefüllt präsentierte sich das Zukunftsforum Gebäudedienst im Cruise Center Hamburg-Steinwerder.
    © Andre Wirsig
    Schon von Beginn an bis auf den letzten Platz gefüllt präsentierte sich das Zukunftsforum Gebäudedienst im Cruise Center Hamburg-Steinwerder.
  • Bild 9 von 26
    "Das Thema Arbeit ist das wichtigtste Thema unserer Branche", sagte Thomas Dietrich, Bundesinnungsmeister Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks.
    © Andre Wirsig
    "Das Thema Arbeit ist das wichtigtste Thema unserer Branche", sagte Thomas Dietrich, Bundesinnungsmeister des Gebäudereiniger-Handwerks.
  • Bild 10 von 26
    Die spannenden Vorträge fesselten die Besucher - und unterhielten es auch.
    © Andre Wirsig
    Die spannenden Vorträge fesselten die Besucher - und unterhielten sie auch.
  • Bild 11 von 26
    Auch Verleger Alexander Holzmann und Bundesinnungmeister Thomas Dietrich lauschten aufmerksam den Vorträgen.
    © Andre Wirsig
    Auch Verleger Alexander Holzmann und Bundesinnungmeister Thomas Dietrich lauschten aufmerksam den Vorträgen.
  • Bild 12 von 26
    Karlheinz Rohrwild, geschäftsführender Gesellschafter der Dorfner-Gruppe, wünschte sich von den Herstellern von Reinigungsmaschinen - und robotik einheitliche Standards.
    © Andre Wirsig
    Karlheinz Rohrwild, geschäftsführender Gesellschafter der Dorfner-Gruppe, wünschte sich von den Herstellern von Reinigungsmaschinen - und robotik einheitliche Standards.
  • Bild 13 von 26
    Andrea Blohme (r.), die Moderatorin des Zukunfsforums, stellte die Referenten der parallelen Vortragsreihe vor (v.l.): Prof. Manfred Helmus, er sprach zum Reinigungskonzept der Außenhülle der Hamburger Elbphilharmonie, Prof.Dr. Alexander Redlein, der das Thema "Digitalisierung und was sie bedeutet" erläuterte, und Tino Raspe, der sich den Chancen und Risiken der Digitalisierung von Reinigungsrobotern widmete.
    © Andre Wirsig
    Andrea Blohme (r.), die Moderatorin des Zukunfsforums, stellte die Referenten der parallelen Vortragsreihe vor (v.l.): Prof. Manfred Helmus, er sprach zum Reinigungskonzept der Außenhülle der Hamburger Elbphilharmonie, Prof.Dr. Alexander Redlein, der das Thema "Digitalisierung und was sie bedeutet" erläuterte, und Tino Raspe, der sich den Chancen und Risiken der Digitalisierung von Reinigungsrobotern widmete.
  • Bild 14 von 26
    Neben viel geistiger wurde natürlich auch reale Nahrung geboten...
    © Andre Wirsig
    Neben viel geistiger wurde natürlich auch reale Nahrung geboten...
  • Bild 15 von 26
    Peter Hartmann, Chefredakteur von rationell reinigen, leitete den Vortrag von Tino Raspe, des Leiters Produktentwicklung, Innovation und Digitalisierung bei DB Services, ein.
    © Andre Wirsig
    Peter Hartmann, Chefredakteur von rationell reinigen, leitete den Vortrag von Tino Raspe, Leiter Produktentwicklung, Innovation und Digitalisierung bei DB Services, ein.
  • Bild 16 von 26
    Auch der Vortrag von Alexander Redlein, Professor für Immobilien und Facility Management an der TU Wien, stieß auf viel Interesse.
    © Andre Wirsig
    Auch der Vortrag von Alexander Redlein, Professor für Immobilien und Facility Management an der TU Wien, stieß auf viel Interesse.
  • Bild 17 von 26
    Manfred Helmus, Universitätsprofessor für Baubetrieb und Bauwirtschaft an der Bergischen Universität Wuppertal, erklärte, wie die "Elphi" gereinigt wird.
    © Andre Wirsig
    Manfred Helmus, Universitätsprofessor für Baubetrieb und Bauwirtschaft an der Bergischen Universität Wuppertal, erklärte, wie die "Elphi" gereinigt wird.
  • Bild 18 von 26
    Ein wunderbarer Rahmen für das Zukunftsforum Gebäudedienste 2018 - das Cruise Center in Steinwerder.
    © Andre Wirsig
    Ein wunderbarer Rahmen für das Zukunftsforum Gebäudedienste 2018 - das Cruise Center in Steinwerder.
  • Bild 19 von 26
    Fulminant eröffnete der IT-Experte Erwin Markowski den zweiten Tag des Zukunftsforums Gebäudedienste 2018 - und hackte sich erst einmal in die Smartphones der Teilnehmer.
    © Andre Wirsig
    Fulminant eröffnete der IT-Experte Erwin Markowski den zweiten Tag des Zukunftsforums Gebäudedienste 2018 - und hackte sich erst einmal in die Smartphones der Teilnehmer.
  • Bild 20 von 26
    Die Location der Abendveranstaltung - die historische Hamburger Speicherstadt.
    © Andre Wirsig
    Die Location der Abendveranstaltung - die historische Hamburger Speicherstadt.
  • Bild 21 von 26
    Jan Wokittel stellte sein Start-up 4-check vor.
    © Andre Wirsig
    Jan Wokittel stellte sein Start-up 4-check vor.
  • Bild 22 von 26
    Für die Teilnehmer am Zukunftsforum 2018 stand das Miniaturwunderland eine Stunde lang exklusiv zur Verfügung.
    © Andre Wirsig
    Für die Teilnehmer am Zukunftsforum 2018 stand das Miniaturwunderland eine Stunde lang exklusiv zur Verfügung.
  • Bild 23 von 26
    Die Band Sinfonie sorgte für Stimmung - und bachten so manches Bein zum Wippen.
    © Andre Wirsig
    Die Band Sinfonie sorgte für Stimmung - und brachten so manches Bein zum Wippen.
  • Bild 24 von 26
    Networken, Klönen, Ratschen, Unterhaltung allerorten auf der Abendveranstaltung: Die Teilnehmer kamn aus ganz Deutschland nach Hamburg - auch, um alte Kollegen und neue Partner zu treffen.
    © Andre Wirsig
    Networken, Klönen, Ratschen und Unterhaltung allerorten auf der Abendveranstaltung: Die Teilnehmer kamen aus ganz Deutschland nach Hamburg - auch, um alte Kollegen und neue Partner zu treffen.
  • Bild 25 von 26
    Die drei parallenen Vorträge des zweiten Tages hielten, vorgestellt von Moderation Andrea Blohme (r.) der Kommunikationsdesigner Henrik Haase (v.l.) , der zur digitalen Kommunikation der Zukunft sprach, Ulrich Goedecke mit dem Thema Digitalisierung neuer Geschäftsmodelle im Handwerk und Andreas Slotosch, der erklärte, wie man mit Mitarbeiter-Apps Arbeitsplätze digitalisieren kann.
    © Andre Wirsig
    Die drei parallenen Vorträge des zweiten Tages hielten, vorgestellt von Moderation Andrea Blohme (r.) der Kommunikationsdesigner Henrik Haase (v.l.) , der zur digitalen Kommunikation der Zukunft sprach, Ulrich Goedecke mit dem Thema Digitalisierung neuer Geschäftsmodelle im Handwerk und Andreas Slotosch, der erklärte, wie man mit Mitarbeiter-Apps Arbeitsplätze digitalisieren kann.
  • Bild 26 von 26
    Eine echte Legende gab den Teilnehmern zum Schluss des Zukunftsforum noch hervorragende und vor allem anwendbare Tipps zum Thema Team mit auf den Weg: Ex-Handballnationaltrainer Dagur Sigurdsson.
    © Markus Targiel
    Eine echte Legende gab den Teilnehmern zum Schluss des Zukunftsforums Tipps zum Thema Team mit auf den Weg: Ex-Handballnationaltrainer Dagur Sigurdsson.

Weitere Experten rückten die Chancen und Risiken von digitalen Lösungen in den ­Fokus. Sei es beim Einsatz eines Reinigungsroboters im Facility Management oder bei der Kommunikation über Smartphone, Social Media und Co. – die Redner zeigten klare ­Strategien zur Nutzenmaximierung und Risiko­minimierung. Ebenfalls große Beachtung fand die Möglichkeit, die eigenen Mitarbeiter per App zu kontaktieren und zu unterstützen, wie auch die Umsetzung neuer digitaler Geschäftsmodelle im Handwerk.

Networking großgeschrieben

Für Viktor Wagner, Geschäftsführer der österreichischen Reiwag, gab es gleich drei Gründe, sich das Zukunftsforum 2018 nicht entgehen zu lassen: „Zum Ersten, um etwas zu lernen, zum Zweiten, um abstrakt denken zu können, und zum Dritten, um Netzwerke zu pflegen.“ Eben dieses Knüpfen und Erneuern alter und neuer Kontakte fand dabei nicht nur im beeindruckenden Cruise Center, sondern auch im wunderbaren Ambiente der historischen Speicherstadt Hamburgs statt. Dort, bei der inzwischen fast schon legendären Abendveranstaltung, fand sich für die Teilnehmer zwischen gutem Wein, süffigem Bier und hervorragendem Essen Zeit, alte Freunde und neue Partner zu treffen.

Nachdem zuvor das weltberühmte Minia­tur Wunderland exklusiv für die Teilnehmer des Zukunftsforums geöffnet hatte, heizte dann „Sinfonie“, die Rockband mit Manfred Schmidt, dem Ex-Obermeister der ­Landesinnung Hessen, am Keyboard ordentlich ein. Mehr zu Inhalten der Vorträge auf dem Branchenkongress lesen Sie in der Januar­ausgabe von rationell reinigen.

Stefan Weinzierl