Schloss Assumstadt Vom Staub der Jahrhunderte befreit

Man bezeichnet sie gemeinhin als Industriesauger, dabei finden diese Hochleistungsgeräte bei weitem nicht nur dort ihre Anwendung. Thorsten Bawey, Geschäftsführer der Bawey Gebäude management GmbH in Karlsruhe, entschied sich zum Beispiel bei seinem Reinigungsauftrag auf Schloss Assumstadt für den Einsatz eines solchen Saugers.

  • Bild 1 von 5
    © Schloss Assumstadt
    Schloss Assumstadt im Landkreis Heilbronn.
  • Bild 2 von 5
    © Schloss Assumstadt
    Das ehemalige Wirtschaftsgebäude des Schlosses Assumstadt wurde vom Staub der Jahrhunderte befreit.
  • Bild 3 von 5
    © Schönung
    Der FSP 36/60 im Einsatz an der Wand: ausgestattet mit 13-m-Saug zubehör, 2-m-Kunststoff-Saugrohr und Rundbürste.
  • Bild 4 von 5
    © Schönung
    Für den Boden wurde der FSP 36/60 mit der Aluminium-Großflächen-Bodendüse und einem verchromten Stahlsaugrohr ausgerüstet.
  • Bild 5 von 5
    © Schönung
    Ein starkes Team gegen Staub und Schmutz (v.l.): Thorsten Bawey (Ge schäftsführer Bawey GmbH), Hedi Bardour (Mitarbeiter Bawey GmbH), Hubertus Graf zu Waldburg-Wolfegg, Dr. Jens Bartram (Geschäftsführer Nilco GmbH).

Vom Staub der Jahrhunderte befreit

-Auf Schloss Assumstadt im Landkreis Heilbronn bietet S.E. Hubertus Graf zu Waldburg-Wolfegg seit vier Jahren die Ausrichtung verschiedener exklusiver Events wie Hochzeiten, Firmen- und Geburtstagsfeiern, Seminare sowie Jazzfestivals und Klassikkonzerte an. Im Oktober 2008 wird auf dem Schlossgelände die Garten-, Wohn- und Genussmesse „Landhaustage Schloss Assumstadt“ ausgetragen. Hierbei soll auch ein rund 400 m² großes ehemaliges Wirtschaftsgebäude mit einbezogen werden. Das Gebäude wird zukünftig auch als Austragungsort für Konzerte, Tanzveranstaltungen und als Kleinkunstbühne genutzt.

Bis vor ein paar Jahren, als Graf zu Waldburg-Wolfegg noch Land- und Forstwirtschaft betrieben hatte, diente dieses Gebäude zur Lagerung des Getreides. Tief und dick sitzt der jahrzehntealte Staub und Dreck nun in den groben Fugen der Backsteinwände, auf dem Holzgebälk, an der nicht isolierten Ziegeldecke und auch auf dem Boden. Graf zu Waldburg-Wolfegg beauftragte die Bawey Gebäudemanagement GmbH mit der Innenreinigung des kompletten Gebäudes.

Die Bawey Gebäudemanagement GmbH ist ein seit 40 Jahren in der Reinigungsdienstleistungsbranche tätiges Familienunternehmen aus Karlsruhe mit rund 150 Angestellten. Vor zwei Jahren übernahm Thorsten Bawey zusammen mit seiner Schwester Tatjana Bawey die Geschäftsführung. Zur Reinigung des Wirtschaftsgebäudes auf Schloss Assumstadt entschied er sich dafür, einen Industriesauger von Nilco zu mieten.

Thorsten Bawey wurde erstmalig auf der diesjährigen CMS auf die Industriesauger aus Vaihingen/Enz aufmerksam und war von den Maschinen als auch von dem angebotenen Mietservice angetan. Für Sonderreinigungen, bei denen Unmengen von grobem, feinem oder auch stark gesundheitsgefährdendem Schmutz anfallen, bieten sich die Hochleistungssauger besonders an.

Industriesauger gibt es in verschiedenen Ausführungen und mit unterschiedlichstem Zubehör. Dr. Jens Bartram, Geschäftsführer der Nilco Reinigungsmaschinen GmbH, empfahl ihm für den Einsatz auf Schloss Assumstadt den Feinstaubprofi 36/60 mit Filterklasse „H“, einem dreistufigem Gebläse mit 3.600 Watt und zusätzlich ausgestattet mit einem 13 m langen Saugzubehör.

Der lange Saugschlauch ermöglichte das problemlose Arbeiten sogar am höchsten Punkt der Decke, der bei ca. 9 m liegt. Hierfür wurde ein Gerüst bis auf 6 m Höhe aufgebaut und ein 2 m langes, leichtes Kunststoffsaugrohr eingesetzt. Zum Absaugen der Decke, Backsteinwände und Holzbalken wurde eine antistatische Rundbürste als Saugdüse verwendet. Mit ihren Borsten und unterstützt durch die starke Saugkraft des 3.600-W-Gebläses holt diese Reinigungsmaschine den Schmutz auch aus den tiefsten Fugen in der Backsteinwand, den Zwischenräumen in den Ziegeln und aus Ecken und Spalten im Gebälk.

Für das Saugen am Boden wurde anschließend eine 50 cm breite, höhenverstellbare Aluminium-Großflächen-Bodendüse aufgesteckt und ein stabiles, verchromtes Stahlsaugrohr verwendet. Der Reinigungsprofi bewegte den wendigen Industriesauger, der mit zwei großen Rollen und zwei 360°-Lenkrollen ausgestattet ist, mit Leichtigkeit durch den Raum. „Diese leistungsfähigen und benutzerfreundlichen Maschinen bringen mir eine Zeitersparnis von bestimmt 30 Prozent“, so Bawey.

Das erste Mal setzte Bawey einen Hochleistungssauger von Nilco bei der Reinigung in einer Papierfabrik ein. Hierbei benötigte er die explosionsgeschützte Industriesauger-Variante, denn der superfeine, sehr trockene Papierstaub, den er aufsaugen musste, hätte sich leicht und explosionsartig entzünden können.

Thorsten Bawey sieht die großen Vorzüge der Industriesauger gegenüber den herkömmlichen Gewerbesaugern zum einen in der enormen Saugleistung und dem sehr großen Staubbehältervolumen, womit man leicht und ohne ständige Unterbrechungen durch das Beutelwechseln große Flächen schnell saugen kann. Zum anderen kommt man bei diesen Saugern zu keiner Zeit mit dem Staub in Berührung, da sich auch die abreinigungsfähigen Dauerfilter von außen mechanisch ausrütteln lassen. Dies macht bekanntlich nicht nur bei gesundheitsgefährdenden Feinstäuben und Stoffen Sinn, sondern grundsätzlich beim Arbeiten mit Staub und Dreck.

Bawey meint: „Der Sicherheitsaspekt dieser Geräte, die starke Saugleistung und tolle Qualität von Material und Verarbeitung haben mich absolut überzeugt. Für die nächste anstehende Baureinigung werde ich mir den Profi-Tool-Master mieten und damit dem Beton- und Zementstaub zu Leibe rücken. Er ist leichter als der Feinstaub-Profi und mit seinem ,Sackkarre-Fahrwerk‘ sehr wendig und treppengängig.“ Da er gerne vermehrt diese Sauger einsetzen würde, steht Bawey bereits in Verhandlungen mit Nilco über den baldigen Kauf eines passenden Industriesaugers.

A.S. Services