Gewerbliche Schule Metzingen Meisterstück Steinkristallisation

  • Bild 1 von 3
    © Liersch
    Dr. Kurt Geiger, Geschäftsführer der Pramol-Chemie AG, unterweist die zukünftigen Meister.
  • Bild 2 von 3
    © Liersch
    Mit der Einscheibenmaschine mit weißem Pad wird der Boden drei bis vier Minuten bearbeitet.
  • Bild 3 von 3
    © Liersch
    Fachmänner unter sich: Dr. Kurt Geiger und Praxisleherer Michael Luz.

Meisterstück Steinkristallisation

-13 junge Männer und eine Frau meldeten sich zum Vorbereitungskurs zur Meisterprüfung im Gebäudereiniger–Handwerk an der Gewerblichen Schule Metzingen an. Die angehenden Meister starteten im September 2007 und besuchten gleich zu Beginn ihres Kurses bei einer Klassenfahrt die CMS in Berlin. Dank der finanziellen Unterstützung der Zulieferindustrie, konnten sich die Schüler einen Überblick über die neuesten Errungenschaften ihrer Branche verschaffen. Beeindruckend war für manche der persönliche Empfang an vielen Messeständen, wo gerne und ausführlich im persönlichen Gespräch auf die Innovationen eingegangen wurde. Die Schüler möchten sich an dieser Stelle herzlich bei den Firmen Buzil, Dr.Schnell, Hako, Kärcher, Kiehl, Nilfisk, Orochemie, Tana und Unger für ihre Unterstützung bedanken.

Nach diesem Highlight folgte der lernintensive Alltag. Die Schüler paukten den Winter über die chemischen Grundlagen der Werkstoffkunde, die Fachtheorie und die Schutzbestimmungen. Kopfzerbrechen bereiten vielen die „mathematischen“ Fächer Kalkulation und Auftragsbearbeitung. Bis zur 11. Kalenderwoche 2008 musste der Stoff sitzen, denn dann fanden in Reutlingen wie in der ganzen Bundesrepublik am einheitlichen Termin die schriftlichen Meisterprüfungen (Teil 2) im Gebäudereiniger-Handwerk statt.

Neben der Theorie musste auch die Praxis trainiert werden. Dazu wurden die möglichen Arbeitsproben und Meisterstücke mit den Praxislehrern Helge Riegel und Michael Luz in Projekten eingeübt. Meistens am Wochenende wurden Räume „unter Prüfungsbedingungen“ akribisch gereinigt, um die so gewonnenen Erfahrungen in Arbeitsorganisation und -ablauf in der Prüfung nutzen zu können. Kurz vor der Prüfung kam die schriftliche Einladung der Kammer. Ein Augenblick, der von allen Beteiligten mit Spannung erwartet wurde, denn erst jetzt wurde bekannt, welches Objekt für die Prüfung gewählt wurde, was das Meisterstück sein sollte und welche Arbeitsproben erwartet wurden. Überraschenderweise wurde diesmal von der Kommission eine Arbeitsprobe „Steinkristallisation“ mit dem Produkt Cristallo von Pramol-Chemie aus der Schweiz ausgewählt. Unter den Schüler machte sich Panik breit: „Das haben wir noch nie gemacht! Das Produkt kennen wir nicht! Das wird schiefgehen!“ Nach der ersten Aufregung überlegten die Meister zusammen mit Klassenlehrerin Claudia Liersch, was zu tun war. Die Gewerbliche Schule Metzingen setzte sich mit dem Unternehmen in Verbindung und Geschäftsführer Dr. Kurt Geiger erklärte trotz der knappen Zeit, die noch blieb, die Unterweisung mit seinem Produkt Cristallo als Chefsache.

Zusammen mit einem Mitarbeiter kam er am Tag nach der schriftlichen Prüfung nach Metzingen, um den Meisterschülern sein Produkt in Theorie und Praxis vorzustellen. Als Objekt wurde die Turnhalle der Sieben-Keltern-Schule Metzingen ausgewählt. In der Turnhalle sind die Umkleiden mit einem Betonwerkstein ausgelegt. Die ideale Arbeitsfläche zur Einübung des Verfahrens. Aus dem Cristallo-Pulver wurde ein Brei angerührt, der mit der Einscheibenmaschine auf den zuvor gereinigten Fußboden aufgetragen wurde. Der Boden wurde abschnittsweise – immer etwa 2 m2 – mit einem weißen Pad und der Einscheibenmaschine drei bis vier Minuten bearbeitet. Die Fläche wurde durch Wasserzugabe feuchtgehalten. Geduldig und zufrieden mit der Leistung der Schüler beantwortete Dr. Geiger alle Fragen und legte selbst Hand an, um sicherzugehen, dass auch wirklich alle das Verfahren begriffen haben.

Stolz betrachteten die Handwerker nach getaner Arbeit ihre Leistung. Ein nie da gewesener Glanz ließ die Umkleide erstrahlen. Der Hausmeister der Sieben-Keltern-Schule traute seinen Augen nicht. „Ich hätte schwören können, der Boden ist nass!“, behauptete er. Sicherheitshalber strich er noch malmit seinen Fingern über die Fläche. Tja, das Gebäudereiniger-Handwerk versetzt so manchen ins Staunen.

Für ihre Prüfungsergebnisse und ihr zukünftiges Berufsleben wünscht die Gewerbliche Schule Metzingen den Teilnehmern des Vorbereitungslehrganges zur Gebäudereiniger-Meisterprüfung 2007/2008 alles Gute. Ab dem 8. September 2008 startet ein neuer Vorbereitungslehrgang für die Meisterprüfung im Gebäudereiniger-Handwerk. Infos unter Tel. 07123/965510 oder im Internet unter www.gewerbeschule-metzingen.de.

Claudia Liersch | Gewerbliche Schule Metzingen