Kubota: 200.000-Euro-Spende für Flutopfer

Die Flutopfer in den rheinland-pfälzischen Hochwassergebieten benötigen aktuell unbürokratische Hilfen. Kubota Baumaschinen hat daher 200.000 Euro an das zentrale Spendenkonto der Landeskasse gespendet.

Mikio Taguchi, Kubota
Mikio Taguchi, Kubota: "Als ein Nachbar müssen wir helfen." - © Kubota

Mikio Taguchi, Managing Director der Kubota Baumaschinen GmbH und Executive Vice President Business Unit CE Europe, zur Spendenmotivation des Unternehmens: "Die Bilder im Fernsehen und auch vor Ort haben mich sehr bewegt, da ich solche Naturkatastrophen aus meinem Heimatland Japan kenne. Zivile Soforthilfen sind dabei besonders wichtig. Zunächst haben wir dann über Sachspenden nachgedacht, uns aber für eine gezielt einzusetzende Geldspende entschieden."

Die Spende soll den Betroffenen zugute kommen, die derzeit in der gesamten Region im Westen Deutschlands mit Aufräum- und Wiederaufbaumaßnahmen beschäftigt sind.

Kubota ist Hersteller für Maschinen der Bereiche Landwirtschaft, Rasen- und Grünlandpflege, Bau sowie für Industriemotoren. Mit der globalen Zentrale in Osaka, Japan sowie Niederlassungen in mehr als 120 Ländern in Nordamerika, Europa und Asien erzielte Kubota im Geschäftsjahr 2020 einen Umsatz von 17,3 Milliarden US-Dollar. / GH