Aktuelle Produkte für das Gebäudereiniger-Handwerk: Was neu und nützlich ist

Große und kleine Helfer für die Praxis im Gebäudereiniger-Handwerk: Weil Messen wie die CMS Berlin wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr nicht stattfinden können, informieren wir im Rahmen des rationell-reinigen-Spezials "Innovationen Herbst 2021" über aktuelle Produktneuheiten. Klicken Sie durch unsere Bilderstrecke.

© Montage: rationell reinigen
  • Bild 1 von 41
    © altec
    Täglich müssen in Reinigungsfirmen schwere Geräte schnell und sicher bewegt werden. Altec bietet für solche Fälle eine klappbare Aluminium-Verladeschiene. Die fest im Fahrzeug montierte ­RRK-Z-Rampe bietet eine komfortable Lösung beim häufigen Be- und Entladen durch leichtes Ausklappen mittels Gasdruckfeder. Durch drei Rampenteile kann eine hohe Gesamtlänge der Verladeschiene erzielt werden. Dies ergibt eine sanftere Steigung, die es ermöglicht, auch Reinigungsgeräte mit niedriger Bodenfreiheit zu verladen. Während der Fahrt steht die Rampe in senkrechter Position und wird durch Sicherungen gehalten. Dank integrierter Gummipuffer entstehen keine Klappergeräusche. Die Verladeschiene wird in unterschiedlichen Längen und Breiten sowie mit verschiedener Tragkraft hergestellt. Auch Sonderan­fertigungen sind möglich.
  • Bild 2 von 41
    © AS-Motor
    AS-Motor präsentiert für die Saison 2022 einen neuen Profi-­Mäher: Der ferngesteuerte Raupen-Schlegelmäher (AS 1000 Ovis RC) steht nach Unternehmensangaben für höchste Mähleistung und extreme Hangtauglichkeit. Mit einem Vanguard Professional Zwei-Zylinder-Motor mit 23 PS erzielt er mit einer Mähgeschwindigkeit von bis zu fünf Stundenkilometern eine Flächenleistung von bis zu 5.000 Quadratmetern pro Stunde bei gleichzeitig hervorragendem Schnittbild und gleichmäßiger Grasablage über die gesamte Arbeitsbreite. Durch das 100 Zentimeter breite Schlegelmähwerk in Verbindung mit einem etwas schmaleren Raupenlaufwerk ist randnahes Mähen kein Problem. Dank des flexibel einstellbaren Mähdecks kann der neue Schlegel­mäher an alle Geländebedingungen angepasst werden. Der ferngesteuerte Hangmäher mit seiner kompakten Bauweise mäht – dank Fernsteuerung aus sicherer Entfernung – auch schwieriges ­Gelände und schwer zugängliche Flächen. Groß dimensionierte Raupenlaufwerke mit Stahleinlagen sorgen für geringen Bodendruck, ideale Kraftübertragung und Halt an steilen Hängen.
  • Bild 3 von 41
    © Birchmeier
    Das Sprühgerät Organic Star 15 Accu von Birchmeier ist geeignet für Wirkstoffe auf Basis organischer Säuren wie Pelargon-, Nonan- oder Essig­säure (jeweils in der vom Gesetzgeber angegebenen Konzentra­tion). Da sich diese Mittel von der Beanspruchung des Gerätes her stark von herkömmlichen Herbiziden ­unterscheiden, verfügt das ­Gerät über extra säurebeständige Dichtungen, Düse und Armaturen wie eine rostfreie Edel­stahllanze und eine spezielle Herbiziddüse. Der Betriebs­druck kann stufenlos von 1–3 Bar eingestellt werden. Die intelligente Druckregelung hält den Druck während des Arbeitens konstant. Das daraus resultierende gleichmäßige Sprühbild optimiert die Wirkung und führt zu weniger Mittelverbrauch. Das Gerät ist mit einem 18-V-Li-Power/2-Ah-CAS-Akku ausgestattet. Bei einem Druck von einem Bar können bis zu 102 Liter Spritzmittel bei einer Arbeitsdauer von mehr als fünf Stunden ausgebracht werden.
  • Bild 4 von 41
    © Blink
    Die App-Lösungen von Blink (Andavis) bieten jetzt zusätzlich zur Zeiterfassung auch eine umfangreiche Kommunikationslösung. Mit Blink Active können Gebäudedienstleister ein Ticketsystem und einen Mitarbeiter-Chat einsetzen, um die Kommunikation mit den Reinigungskräften vor Ort zu realisieren. Der Chat bietet neben einem 1:1-Nachrichtenaustausch mit einzelnen Mitarbeitern auch automatische Gruppen: Für jedes Objekt und jede Objektleitung gibt es Gruppen, deren Mitglieder automatisch auf Grund der Einplanung aktualisiert werden. So können aktuelle ­Informationen zu den Objekten schnell und einfach geteilt werden. Mit dem Ticketsystem können Gebäudedienstleister beliebige Workflows umsetzen, um Urlaubsanträge, Kunden­reklamationen oder Dokumentationen per Ticket zu organi­sieren. E-Mail-Benachrichtigungen, Kommentarfunktionen und Fälligkeiten unterstützen die Beteiligten dabei, die zugewiesenen Aufgaben zeitnah umzusetzen. Die neue Chat-Funktion und auch alle anderen Blink-Apps sind DSGVO-konform und entsprechen den von Gesetzgeber und Zoll vorgegebenen Regelungen.
  • Bild 5 von 41
    © BlueTem
    Mit BTX-QM bietet BlueTem die digitale Variante von Qualitätsprotokollen. Egal, ob festes Intervall oder Zufallsprinzip, die Protokolle werden binnen Sekunden an den gewünschten Mitarbeiter übertragen. Der Nutzer profitiert von einer unmittelbaren Datenkommunikation und einer zettelfreien Bearbeitung. Man kann dabei die benötigten Bewertungsstufen frei bestimmen, je nach variierenden Anforderungen durch Kunden, Objekte und Reviere. Nach erfolgter Prüfung kann aus der App heraus das unterschriebene Protokoll an das System übermittelt werden. Die Ergebnisse der Qualitätsbewertungen werden protokolliert und können jederzeit im eingesetzten Softwaremodul abgerufen werden. Die geleistete Reinigungsqualität kann mittels detaillierter Auswertungen der Qualitätsberichte analysiert werden. Ein abweichendes Leistungsniveau wird gezielt erkannt und kann abschließend korrigiert werden. Dies trägt zur Kundenzufriedenheit bei und ermöglicht auch, den gewünschten Qualitätsstandard konstant aufrechtzuerhalten.
  • Bild 6 von 41
    © Brightwell
    Ecomulti 4+2 von Brightwell Dispensers ist ein neues Spendersystem zum Verdünnen und Dosieren von konzentrierten Reinigungschemikalien. Es ermöglicht die Dosierung von bis zu sechs Reinigungskonzen­traten von einem Spender. Das System ist mit zwei separaten Venturisystemen ausgestattet, wodurch es sich für die Kombination von Anwendungen für hohe Fließraten (14 Liter/Minute) und niedrige Fließraten (4 Liter/Minute) eignet. Mit dem Gerät können Sprühflaschen, Eimer und Bodenreinigungsmaschinen befüllt werden. Brightwells patentierte Verdünnungstechnologie sorgt für ­genaue Verdünnungsverhaltnisse und einfache Handhabung.
  • Bild 7 von 41
    © BSS
    Die Portallösung von BSS soll die Kommunikation für Personal­abteilungen und Beschäftigte einfacher und transparenter ­machen. Mit BSS I portal pro erhält jeder Mitarbeiter einen persönlichen, gesicherten Account mit vielen Funktionen. So ist es möglich, Urlaubsanträge und Krankmeldungen online zu verarbeiten. Digi­tale Signaturen sind ebenso umsetzbar wie Terminverwaltung, digitale Zeiterfassung und vieles mehr. Sämtliche Funktionen sind DSGVO-konform. Unternehmen können die Personalabteilung entlasten und Kosten reduzieren, indem sie zum Beispiel Lohnabrechnungen online versenden. Markus Zwingel, Chief Digital Officer der Fürst Gruppe aus Nürnberg, sagt: „Der direkte Draht zu den Mitarbeitern verschlankt Verwaltungsprozesse erheblich.“ Das Unternehmen nutzt BSS I portal pro und stattet jeden Mitarbeiter mit einem persön­lichen Account aus.
  • Bild 8 von 41
    © Bucher Municipal
    Eine vollelektrische Kombination hat Bucher Municipal mit dem Kehrfahrzeug Bucher CityCat V20e und dem Solestreuer Bucher Husky Le ins Produktportfolio aufgenommen. So ermöglicht die CityCat V20e abgasfreie und geräuscharme Kehr­einsätze rund um die Uhr. Die Lithium-Ionen-Batterie (63 kWh) mit integrierter Ladeeinheit reicht nach zweieinhalb bis drei Stunden Ladezeit ür eine komplette Zehn-Stunden-Schicht. In Verbindung mit dem voll­elektrischen Solestreuer Husky Le eignet sich das Fahrzeug für den präventiven Winterdiensteinsatz. Die Sole­ausbringung (ein bis sechs Meter) erfolgt vollflächig mit einer Teller­bürste. Dank eines Batteriepuffersystems kann der Husky Le autark arbeiten und benötigt keine Hydraulikversorgung. Auch für Sommerdienstanwendungen wie Gießen, Staubbindung oder Waschen mit Handlanze eignet sich die Baureihe.
  • Bild 9 von 41
    © Buzil
    Elastische Bodenbeläge mit PUR-Vergütung sind beliebt. Damit die Böden auch entsprechend zur Geltung kommen, ist die richtige Reinigung essenziell. Hierfür bietet Buzil den Bodenunterhaltsreiniger Corridor PUR Clean S 766. Er kann als Intensivreiniger in der Bau­endreinigung, auf Vinyl- und Design­belägen, auf schwer benetzbaren Natur- und Kunststeinbelägen, auf versiegeltem Parkett, auf PE- und PP-Belägen und auf Kunstharzestrichen mit und ohne ­Polyurethanvergütungen eingesetzt werden. Neben Eigenschaften wie einem hohen Schmutztrage­vermögen, ­einer streifenfreien Reini­gung und der Eignung für Sportböden (geprüft nach ­FMPA DIN 18032/2) hinterlässt der Bodenunterhaltsreiniger einen ­frischen blumigen Duft und neutralisiert mit seinem Aktiv­geruchsblocker schlechte Gerüche.
  • Bild 10 von 41
    © Columbus
    Columbus stellt mit dem neuen ARA 100|BM 200 eine robuste Reinigungsmaschine vor. Mit seinem 200-Liter-Frischwassertank ist der Aufsitzer für nahezu jede Heavy-Duty-Anforderung konfigurierbar: Doppelwalzen- oder Scheibenbürsten, einstellbarer Bürstdruck von bis zu 100 Kilogramm, Allradantrieb für Steigungen bis 20 Prozent, Vorkehrseitenbesen, Wasser- und Chemiedosierung, Sprühlanze und Schutzdach. Der niedrige Einstieg, das intuitiv bedienbare Display, eine gute Übersicht über den ­Arbeitsbereich sowie der auf den Anwender einstell­bare Sitz ­bieten ein hohes Maß an Komfort. Die Batteriekapazität (320 Ah 5 36 V) macht Einsätze von bis zu acht Stunden möglich. Große Revisionsklappen sowie werkzeuglos wechselbare Deckeldichtungen erleichtern zudem eine hygienische Reinigung und Desinfektion nach HACCP.
  • Bild 11 von 41
    © Daiber
    Crossover-Styles, bei denen Funktion auf nachhaltige Materialien und arbeitsspezifische Details auf ­modische Looks treffen, sind im Trend. So auch bei der Workwear-Kollektion 2021 von James & Nicholson aus dem Hause Daiber. Ein Highlight ist die erste Jeans im Sortiment. Die Unisexjeans mit gerader Schnittführung besteht aus einer nachhaltigen Material­mischung aus Biobaum­wolle, recyceltem ­Polyester und Elasthan. Ein Allrounder ist das Sweat­shirt mit doppellagiger ­Kapuze und Reißverschluss. Gegen Wind und Wasser helfen die Hardshell-Workwear-­Jackets. Ihr strapazierfähiges Rip-Stop-Gewebe ist wind- und wasserdicht, atmungsaktiv und wasserdampfdurchlässig. Wer nach der richtigen Kopfbe­deckung sucht, findet sie bei Myrtle Beach. Die neuen Work­wear-Beanies sind angenehm weich, aus recyceltem Polyester und dank doppeltem Strick bequem zu tragen.
  • Bild 12 von 41
    © Dreitum
    Dreiturm bietet für die tägliche Sprühreinigung den gebrauchsfertigen Mehrzweck- und Glasreiniger Multi Effekt eco in einer handlichen 750-Milliliter-Sprühflasche. Er ist vielseitig auf allen abwaschbaren, glatten oder glänzenden Flächen aus Glas, Acryl­glas (PMMA), Holz, Lack, Metall, Keramik und Kunststoff einsetzbar und eignet sich insbesondere für die Reinigung von Tischen, Schränken, Arbeitsflächen, Türen oder Schreibtischen. Der Reiniger schont glänzende Materialien und trocknet schnell ab, ohne Spuren zu hinterlassen. Das Produkt ist zertifiziert mit dem EU-­Ecolabel (DE/020/388) für ­besondere Umwelt­freundlichkeit und Nachhaltigkeit, ver­zichtet auf ökotoxikologisch belastende Inhaltsstoffe und ist CLP-kennzeichnungsfrei. Eine HACCP-Verkehrsfähigkeits­bescheinigung liegt vor.
  • Bild 13 von 41
    © Electrolux
    Die Eigenschaften der Profi-Mopp-Waschmaschine von Electrolux Professional der Linie 6000 sind auf den Bedarf von Gebäude­reinigern abgestimmt. So wurde zum Beispiel zusätzlich ein Vier-­Wege-Ventil in die Mopp-Waschmaschine eingebaut. Es sorgt dafür, dass Spülwasser direkt in die Trommel gelangt und nicht über den Waschmittelkasten zugeführt wird, der oft mit Keimen belastet ist. Weitere wichtige Eigenschaften sind spezielle Heizstäbe, spezifische Waschprogramme für verschiedene Arten von Reinigungstextilien sowie die Möglichkeit, sie vorzupräparieren – bis zu einer Vorrüstung für eine Dosieranlage. Die Clarus­Vibe-Steuerung ermöglicht eine intuitive Bedienbarkeit.
  • Bild 14 von 41
    © Emco
    Emco Bautechnik verarbeitet unter anderem bei der Serie ­Royal aus der aktuellen Sauberlauf-Kollektion eine ganz neue ­Nylon-Flor-Konstruktion: Die HydroTX-Technologie absorbiert dreimal mehr Feuchtigkeit bei den ersten Schritten. Die ­höhere Feuchtigkeitsaufnahme verkürzt die Intervalle zur Reinigung der Sauberlaufzone, weil weniger Nässe eingetragen wird. Fußabdrücke von nassen Profilschuhen auf dem Boden hinter der Matte lassen Eingangsbereiche bei schlechtem Wetter oftmals ungepflegt aussehen. Die besondere Florkonstruktion der ­Royal-Matte soll die Feuchtigkeit zwischen den Schuhrillen besonders effektiv herausholen. HydroTX ist eine Technologie, die eine spezifische Textil­konstruktion verwendet – eine Kombination aus bestimmten Fasern und Garnen, die für eine schnelle Feuchtigkeitsaufnahme sorgt und verschleißfest ist. Das ist besonders bei kurzen Lauf­flächen von Vorteil, denn die Matte mit HydroTX nimmt schon innerhalb weniger Schritte sehr viel Feuchtigkeit auf. Bei der Serie Royal handelt es sich um einen speziellen High-­Traffic-Sauberlauf in Bahnen.
  • Bild 15 von 41
    © Fala
    Mit Falamat ultra hat das Fala-Werk einen neuen Automaten- und Industriereiniger mit flexiblen Einsatzmöglichkeiten und hoher Reinigungsleistung entwickelt. Er ermöglicht eine kraftvolle, alkalische Reinigung, die gleichzeitig belagsschonend ist. Die extrem schaumarme Rezeptur reduziert die täglichen Servicezeiten nach Herstellerangaben spürbar. Der Reiniger kann daher unter anderem auf rauen Böden mit dem Scheuersaugautomaten oder der Einscheibenmaschine, aber ebenso auf hochglänzenden Epoxidharzoberflächen eingesetzt werden. Falamat ultra lässt sich sehr variabel dosieren. So kann eine ­geringe und sparsame Dosierung in der Unterhaltsreinigung mit dem Scheuersaugautomaten oder eine konzentrierte Intensiv­reinigung mit der Einscheibenmaschine – bis hin zur gezielten Entfernung von diversen Abriebspuren – flexibel eingestellt werden. Trotz der hohen Reinigungsleistung ist bei Falamat ultra ­keine Gefahrstoff-Kennzeichnung nach der CLP-Verordnung erforderlich. Die dezente Beduftung des Reinigers macht die Verarbeitung angenehm und reduziert die Belastung durch starke ­chemische Gerüche.
  • Bild 16 von 41
    © Gutmann
    Bei der Bodenreinigung in Krankenhäusern, Reinräumen, Großküchen und vielen weiteren sensiblen Hygienebereichen ist der Einsatz von Reinigungsmaschinen nicht mehr wegzudenken. Allerdings muss gewährleistet sein, dass durch den Reinigungsprozess keine Keime und Bakterien auf der Fläche und ­­im ­Gebäu­de verteilt werden. An diesem Punkt setzt der laut ­Hersteller weltweit erste Treibteller mit antibakte­rieller Funk­tion von Eugen Gutmann an. Das Risiko, Keime und Bakterien bei Maschineneinsätzen in mehrere Räume zu tragen, wird mit dem neuen Treibteller deutlich minimiert. Eine Kontaminierung der Reinigungspads durch am Treibteller festgesetzte Keime und Bakterien ist nach Unternehmensangaben (fast) unmöglich. Eine spezielle Kunststoffmischung ermöglicht in Verbindung mit einem patentierten Laserschweißverfahren höchste Hygiene­sicherheit und Qualität. Der neue Antibac-Treibteller ist zu 100 Prozent recycelbar und schont damit die Umwelt.
  • Bild 17 von 41
    © Hako
    Hako Kommunaltechnik ermöglicht exklusiv mit Weco-Hoch­leistungsgeräten eine chemiefreie Alternative zur Wildkraut­bekämpfung: mit heißem Wasser. Auch die Hochdruckreinigung und Bewässerung sind im gleichen Einsatz möglich. Die multifunktionale Kompaktkehrmaschine Citymaster 2250 bietet Neuerungen für mehr Sicherheit, Komfort und Servicefreundlichkeit in der Sechs-Tonnen-Klasse. Dazu gehören ein großzügig verglastes Fahrerhaus mit variablem Raumnutzungs- und ergonomischem Bedienkonzept mit Funktionsarmlehne und Fünf-Zoll-Farbdisplay. In der Reinigungstechnik führt Hako ein neues Cleanserv-Nass- und Trockensauger-Programm mit sechs Modellen für viele Reinigungsaufgaben ein. Verschließbare Vliesfiltertüten ermöglichen die staubfreie Schmutzentsorgung. Des Weiteren hat das Hako-Fleet-Management ein Update bekommen: mit ­neuen Funktionen wie Standorterfassung während des Einsatzes, Excel-kompatibler Aufarbeitung der Maschinendaten, Übermittlung des Maschinenzustands an regionale Servicetechniker und Serviceanfragen direkt aus dem Portal heraus.
  • Bild 18 von 41
    © Harema
    Der von Harema entwickelte SC Speed Cleaner, ein Spezialreiniger für den ­Lebensmittelbereich, wird einfach auf abwasch­bare Oberflächen aufgesprüht. Der gelöste Schmutz muss nur noch mit einem sauberen Reinigungstuch abgewischt werden. Für den Lebensmittelbereich typische Verschmutzungen wie ­Fette, Eiweiß oder Zucker werden dabei ­gelöst und in nur einem Schritt streifenfrei entfernt. Müh­sames und zeitraubendes Nachwischen mit Wasser zum Neutralisieren ist nicht notwendig. Der SC Speed Cleaner ist für Oberflächen aus Edelstahl, Glas, Plexiglas, Kunststoff und Fliesen geeignet und passt in jedes HACCP-Konzept. Der mild­alkalische Reiniger in einer 750 Milliliter großen Ready-to-use-Sprüh­flasche ist frei von künstlichen Farb- oder Duftstoffen, enthält ausschließlich toxisch unbedenkliche Inhaltsstoffe und ist sofort ­einsatzbereit.
  • Bild 19 von 41
    © Highclean
    Bei den Nitrilhandschuhen Aximed pro von Highclean gibt es ergänzend zu den Modellen in Blau nun auch Varianten in Weiß und Schwarz. Die neuen Farbvarianten sind ebenfalls puderfrei, lebensmittelecht und ermöglichen dank mikrotexturierter Fingerspitzen eine gute Griffigkeit im Umgang mit trockenen und feuchten Gegenständen. Die Handschuhe sind besonders strapazierfähig und reduzieren so das Verletzungsrisiko. Die Cremeseife Axid rose´ ist dank verbesserter Rezeptur jetzt hautschonender. Sie ist seifen- und alkalifrei, halalkonform und vegan. Eine besonders wirtschaftliche Lösung ist das neue Axid-Schaumseifenkonzentrat. Durch die Verwendung im Schaumspender lässt sich der Verbrauch mit dem Konzentrat um 30 Prozent senken und man muss dank Feuchtigkeitsregulatoren auf Aloe-Vera-Basis nicht auf die Hautpflege verzichten.
  • Bild 20 von 41
    © Husqvarna
    Der erste Hybrid-Frontmäher P 535HX des Garten- und Forst­geräteherstellers Husqvarna vereint die Vorteile von Kraftstoff und Akku und unterstützt die Reduzierung des CO2-Fußabdrucks. Im Transportmodus fährt der Aufsitzer komplett elektrisch. Dabei ­reduziert der elektrische Fahrmodus den Treibstoffverbrauch um bis zu 30 Prozent. Gleichzeitig sorgt der kraftstoffbetriebene Mähmotor für eine hohe Leistung. Der Aufsitzer kann mit HVO100, einem synthetischen Biodiesel aus erneuerbaren Ressourcen, betrieben werden, um den CO2-Verbrauch noch weiter zu senken. Trotz seines extra­breiten Mähdecks von bis zu 180 Zentimetern ist der Aufsitzer wendig, kann um Hindernisse manövriert werden und ­bewältigt Engstellen sowie Steigungen. Die Traktionskontrolle sorgt auch bei schnellen Lenkeinschlägen für hohe Sicherheit.
  • Bild 21 von 41
    © Kärcher
    Mit der Scheuersaugmaschine BR 30/1 hat Kärcher ein Gerät für kleine, beengte Räume auf den Markt gebracht. Es ist mit einer Vorkehrfunktion für Grobschmutz und Haare ausgestattet, was die Reinigungszeit nach Herstellerangaben um bis zu 50 Prozent verkürzt. Zwei sich drehende Walzen (500 beziehungsweise 650 Umdrehungen/­Minute) und ein Anpressdruck von 40 Gramm pro Quadratzentimeter bringen gegenüber der manuellen Reinigung ein deutlich besseres Ergebnis. Auch eine Bodendesinfektion ist realisierbar. Die akkubetriebene Ma­schine mit 30 Zentimetern Arbeitsbreite nimmt die Schmutzflotte (0,7 Liter) automatisch auf. Während Flächen nach der Arbeit mit dem Mopp fünf bis zehn Minuten feucht bleiben, sind sie nach der Reinigung mit der BR 30/1 nach ein bis zwei Minuten trocken. Dank des niedrigen Geräusch­pegels von 55 dB(A) ist das Arbeiten in Räumen mit Publikumsverkehr möglich. Die Akkulaufzeit liegt bei einer Stunde, die Ladezeit beträgt 40 Minuten. Mit Akku und leerem Tank wiegt die Maschine 6,1 Kilogramm.
  • Bild 22 von 41
    © Karlowsky
    Modisch-bequeme, aber auch nachhaltige und hygienische Arbeitsbekleidung für Reinigungsberufe: Karlowsky ­Fashion hat mit der Essen­tial-Linie aus der aktuellen Kollektion Health & Beauty den Spagat zwischen Funktionalität, Style und grünen Bestrebungen geschafft. Die Produkte der Linie sind in elf Farben, von klassischem Weiß und Königsblau bis zu Farbtönen wie Aubergine, Fuchsia oder Smaragdgrün, erhältlich – mit ausgefeilten Details und waschbar bei 95 °C. Alle Essential-Produkte ­be­stehen aus einer einheit­lichen Materialkomposition und können beliebig miteinander kombiniert werden (Mix & Match). Das verwendete Polyester besteht zu 100 Prozent aus recyceltem Plastik. Die Produkte sind sowohl mit dem staatlichen Prüfsiegel Grüner Knopf als auch mit dem internationalen Produktsiegel GRS (Global Recycled Standard) ausgezeichnet.
  • Bild 23 von 41
    © Kenter
    Seit Kurzem im Einsatz ist der professionelle Mopp-Roboter Franzi von Kenter. Mit einem Verbrauch von nur 0,6 bis einem Liter pro Stunde benötigt der Roboter im Vergleich zu konventionellen Maschinen mit gleicher Arbeitsbreite 60-mal weniger Wasser. Ein weiterer innovativer Ansatz, der gerade in Zeiten erhöhter Hygieneanforderungen an Bedeutung gewinnt, ist der Einsatz von Tersano. Ohne Zusatz von Reinigungschemikalien können damit eine Vielzahl von Oberflächen sanifizierend gereinigt werden. Das System ermöglicht die In-situ-Produktion von stabilisiertem ozonisiertem Wasser, das nach Unternehmens­angaben kennzeichnungsfrei, aber effizient in puncto Reinigungsleistung ist. Tersano lässt sich mit dem Wischsystem von Rekola kombinieren, für eine rückstandsfreie und ergonomische Reinigung.
  • Bild 24 von 41
    © Nilfisk
    Mit ihrer Manövrierfähigkeit und Reinigungsleistung sowie durchdachtem Anwenderkomfort ist die neue Scheuersaugmaschine SC5000 von Nilfisk auf mittelgroßen Produktions- und Lagerflächen sowie in Parkhäusern und im Einzelhandel zu Hause. Im aktuellen Marktvergleich soll die Maschine laut Hersteller dank einer Tankkapazität von 140 Litern, einer Betriebsgeschwindigkeit von bis zu 8,5 Stundenkilometern sowie einer Batterielaufzeit von maximal 4,5 Stunden rund 30 Prozent mehr Produktivität pro Tankfüllung erreichen. Auch bei Steigungen von bis zu zwölf Prozent befreien die Teller- (86 Zentimeter Arbeitsbreite) oder Zylinderbürsten (81 beziehungsweise ­91 Zentimeter ­Arbeitsbreite) der SC5000 den Untergrund von Staub und Schmutz. Intuitives Maschinenhandling sowie verschiedene Funktionen für die zusätzliche Sicherheit und Produktivitäts­steigerung runden das Modell ab.
  • Bild 25 von 41
    © Numatic
    Mit der Kompaktscheuersaugmaschine NUC244NX will ­Numatic eine effektivere und nachhaltigere Art der Objektreinigung ­ermöglichen. Bei der Entwicklung wurden drei wesentliche Aspekte berücksichtigt: Effektive Reinigung durch innovative Technologien, effiziente Leistungserbringung durch ein ­maximales Maß an Anwenderfreundlichkeit und Nachhaltigkeit durch Mini­mierung der benötigten Wasser- und Chemiemenge. Zusätzlich stellt Numatic den Einsatz für die ersten zwölf Monate klima­neutral. Die NX300-Technologie bietet neben einer Schnellladefunktion auch eine überdurchschnittlich lange Laufzeit.
  • Bild 26 von 41
    © Orochemie
    Die gebrauchsfertige Händedesinfektion C 85 ist ein alkoho­li­sches Einreibeprä­parat, wirksam ­gegen Bakterien, Hefepilze und alle Viren (behüllte und unbehüllte Viren). Das Pro­dukt enthält rückfettende Stoffe und ist par­füm- und farbstoff­frei. Auch bei häufiger Anwendung zeigt die Händedesinfektion nach Herstellerangaben eine sehr gute Hautverträglichkeit. Ab sofort bietet Orochemie auch Webinare zu verschiedenen Themen an: Hygieneschulungen für die Bereiche Pflege und Hauswirtschaft, MRE, Kindereinrichtungen und mehr. Man benötigt entweder einen Computer, ein Smart­phone oder Tablet sowie Internetzugang und Lautsprecher.
  • Bild 27 von 41
    © AS Glas- und Gebäudereinigungs-Service
    Schulung und Einarbeitung von Reinigungskräften gestalten sich in der Praxis oftmals schwierig, aufwendige und wiederkehrende Unterweisungen kosten Zeit und Geld. Unter dem Namen ­„Mytutorial“ hat Lars Michalski, geschäftsführender Gesellschafter von AS Glas- und Gebäudereinigungs-Service (Velbert), deshalb Schulungsvideos für Reinigungskräfte entwickelt und auf den Markt gebracht. Die Videos umfassen Bereiche wie Grundlagen der Unterhaltsreinigung, Arbeitssicherheit oder Corona-Schutz. Sie sind in verschiedenen Sprachen erhältlich beziehungsweise werden durch Untertitel unterstützt. Die leicht verständlichen Tuto­rials gewährleisten eine einheitliche Einarbeitung und gleichen ­Wissensstand aller Mitarbeiter. Ausreden wie „das hat mir keiner gesagt“ gehören damit der Vergangenheit an. Zusätzlich kann rechts- und manipulationssicher nachgewiesen werden, dass gesetzlich vorgeschriebene Unterweisungen stattgefunden haben. Die Mitarbeiter eines Unternehmens können sich mit ihren eigenen Zugangsdaten in das webbasierte Schulungstool einloggen und die Tutorials ansehen. Nach Abschluss der Lerneinheit erfolgt ein kurzer Test und es wird ein Teilnahmezertifikat erzeugt.
  • Bild 28 von 41
    © Pfennig
    Pfennig Reinigungstechnik launcht eine neue Wagenserie. Die Clino-R-Serie kombiniert die Vorteile des Edelstahl-Modulbau­systems mit Komponenten aus umweltschonendem Recyclingmaterial. Ausschließlich unbedenkliche Materialien höchster Qualität und Lang­lebigkeit kommen in den Recycling- und Herstellungsprozessen zum Einsatz. So verfügen alle Komponenten der Clino-R-Serie über hohe Funktions-, Qualitäts- und Haltbarkeits­eigenschaften. Mit einer Ersatzteilgarantie von zehn Jahren und einem Rundum-Erneuerungsprogramm für bis zu 20 Jahre alte Edelstahl-Systemwagen will PPS für möglichst langen und flexiblen Einsatz sorgen. Alle Bauteile sind nach ihrem Einsatz nahezu vollständig recycelbar. „Die neue Wagenserie soll einen wichtigen Beitrag zu einer sauberen Umwelt leisten“, sagt Dietmar Pfennig, Geschäftsführer von Pfennig Reinigungstechnik.
  • Bild 29 von 41
    © Peter Greven Physioderm
    n der Corona-Pandemie sind Händedesinfek­tion und das richtige Händewaschen wichtige Schutzmaßnahmen. Das Problem: Desinfektionsmittel, Reinigungsmittel und auch Wasser entziehen der Haut ­Fette und können so auf Dauer zu Hautschädigungen führen. Von Hautkrankheiten betroffen sind vor allem Beschäftigte in Branchen, in denen die Hautbelastung ohnehin sehr hoch ist, etwa in der Reinigungsbranche. Deswegen ist es wichtig, Hautschutz- und -pflegeprodukte zu nutzen und auf besonders hautverträgliche Haut­reiniger zu achten. Hier bietet Peter Greven Physioderm (PGP) mit einer neu entwickelten Haut­reinigergeneration eine Lösung. Sie basiert auf der patentierten Tensidkombination OptiTens, die besonders hautfreundlich und wirksam zugleich ist.
  • Bild 30 von 41
    © Pramol; hxdbzxy/123rf.com
    Mit Anti-Slip von Pramol können glatte, mineralische Böden, die in nassem Zustand rutschig sind, dauerhaft sicher begehbar ­gemacht werden. Die Oberflächen werden dabei im Mikro­bereich verändert, um eine bessere Verdrängung des Wassers zu gewährleisten. Das Produkt ist ohne giftige Flusssäure hergestellt und liefert eine sichere und gleichmäßige Anätzung der Oberflächen. Durch eine Probefläche wird die Einwirkzeit (zehn bis 30 Minuten) definiert. Mit der Anwendung eines alkalischen Grundreinigers wird die Wirkung gleichmäßig gestoppt. Trotz einfacher Hand­habung ­sollte Anti-Slip von erfahrenen Anwendern verarbeitet werden, weil die Oberfläche irreversibel verändert wird. Dies kann nur bedingt rückgängig gemacht werden. Wichtig ist, nach der Anwendung das richtige Produkt für die Unterhaltsreinigung zu verwenden, damit die Wirkung möglichst lange optimal ­erhalten bleibt. Das können tensidfreie Reiniger oder Alkoholreiniger sein. Je nach Schmutzeintrag können auch periodische Grundreini­gungen nötig sein.
  • Bild 31 von 41
    © Rebi
    Die kleine, leistungsstarke Bodenreinigungsmaschine Nano ­Edge von Tomcat (Vertrieb über Rebi. Solingen) gibt es nun auch ohne Kabel. Die Akkulaufzeit beträgt bis zu ­40 Minuten bei voller Auslastung. Mit zusätzlichen Stabakkus lässt sich die Reinigungsdauer verlängern. Aufgrund ihrer geringen Maße und Flexibilität ist die Scheuermaschine auf engstem Raum einsetzbar. Das Edge-System ermöglicht aufgrund des hohen Anpressdrucks Bodenreinigung ohne Chemie. Der Wasserverbrauch reduziert sich dadurch um rund 70 Prozent. Der hohe Anpressdruck sorgt auch dafür, dass nur ein Arbeitsgang erforderlich ist, um einen Boden zu reinigen oder die Beschichtung abzutragen. Durch die eckige Form der Reinigungspads können auch die Ecken eines Raums problemlos gereinigt werden – ohne manuelles Nacharbeiten. Unterschiedliche Pads für alle Bodenarten ermöglichen eine spezifische Reinigung. Zur Auswahl stehen rund 30 Pads, die mit einem Handgriff ausgewechselt werden können. Mit der Maschine kann sowohl nass als auch trocken gearbeitet werden. Auch das Polieren von Marmorböden ist möglich.
  • Bild 32 von 41
    © Stockmeier
    Lerafloor heißt die neue Serie von Stockmeier Chemie für Gebäude­reinigung und Instandhaltung. Sie umfasst rund zehn Produkte für die Grund- und Unterhaltsreinigung sowie fünf für die Bodenbeschichtung. Bei der Entwicklung wurde Wert auf den Einsatz von ökolo­gischen und nachhaltigen Inhaltsstoffen aus europäischem ­Anbau gelegt. Die Reiniger selbst werden in Bielefeld gefertigt. Alle Produkte sind hochkonzentriert und damit sehr wirtschaftlich im Einsatz. Mit der Entwicklung und Einführung der Lerafloor-Reihe, die im Januar 2022 auf den Markt kommen soll, schließt Stockmeier eine Lücke im Produktportfolio und bietet nun auch ein umfassendes Sortiment für professionelle Anwendungen.
  • Bild 33 von 41
    © Dr. Rauwald
    Die von Dr. Rauwald Reinigungssyteme neu konzipierte, handliche ­Oszilla mini ergänzt die große Schwester Oszilla 30/50. Die Kräfte der Reinigungsplatte arbeiten dabei nicht rotierend, sondern oszillierend in alle Richtungen und neutralisieren sich somit. Hausflure, Treppenbereiche, ­kleine Flächen in engen Sanitärbereichen, Ecken und Ränder – dort spielt die kleine Reinigungsmaschine ihre Stärke mit einer Arbeitsbreite von wahl­weise 20 oder 30 Zentimetern aus. Dabei lässt sich der Handgriff leicht von der langen auf die breite Seite wechseln, je nachdem, mit welcher Arbeitsbreite man reinigen will. Die ganze Bandbreite an Pads für alle Bodenarten machen die Reinigungsmaschine vielseitig einsetzbar.
  • Bild 34 von 41
    © Dr. Schutz
    Dr. Schutz, spezialisiert auf Bodensanierung, bringt mit Floor und Sport Liner eine Neuheit auf den Markt, mit der sich Abklebe­arbeiten auf Hartböden nach Unternehmensangaben schnell und präzise erledigen lassen. Der Boden wird einfach abgefahren, wobei zwei ­parallell laufende Rollen das Klebeband in gleich­mäßigem ­Abstand auf die Fläche bringen. Geraden oder Rundungen mit wählbarer Breite und einem Radius von bis zu neun Metern werden so in einem Arbeitsgang abgeklebt. Spielfeld­markierungen, symmetrische Muster oder aufwendige Designs werden in einem Bruchteil der Zeit fertig. Auch farbenfrohe ­Symbole werden schnell und präzise aufgebracht. Der große ­Lieferumfang ermöglicht für jede Anwendung und jeden Einsatzbereich die passende Funktion. Neu im Programm ist auch ein Handballharzentferner. Sohlen­abrieb oder Greifharze werden durch die milden Lösemittel leicht entfernt, ohne den Untergrund anzugreifen.
  • Bild 35 von 41
    © Tana
    Ab Dezember wird das Sortiment der gebrauchsfertigen Reiniger von Tana um Tanet multiclean ergänzt. Das neue Produkt passt zu dem Bestreben, unter der Marke Green Care Professional nach­haltigere und kreislauffähige Produkte mit biologisch abbaubaren Rezepturen einzuführen. Die Flasche besteht zu 100 Prozent aus Altplastik. Der Allzweckreiniger weist antistatische und schnelltrocknende Eigenschaften auf. Das Sortiment der gebrauchsfertigen Reiniger bietet für jede Reinigungsaufgabe das passende Produkt in einer Triggerflasche zur sicheren und schnellen Anwendung. Durch die direkte Anwendbarkeit ohne notwendige Dosierung bedarf es keiner Schulung.
  • Bild 36 von 41
    © TTS
    TTS präsentiert Ray Infinity, einen Stiel mit Tank, der die ­Bodenreinigung vereinfachen und beschleunigen sowie den Arbeitsaufwand reduzieren soll. Der Stiel ist leicht und einfach zu handhaben und ermöglicht es, die Menge der Reinigungs­lösung nach Bedarf zu dosieren. Dank des Systems zum sicheren Verschließen des Tanks wird ein versehentliches Verschütten verhindert. Die drehbaren Griffe und das ergonomische Gelenk helfen, eine korrekte Haltung beizubehalten, reduzieren die ­Bewegungen des Handgelenks – laut Hersteller um bis zu 75 Prozent im Vergleich zu traditionellen Systemen – und erleichtern so den Achterschwung. Dies soll das Auftreten von Muskel- und Skelett­erkrankungen verhindern.
  • Bild 37 von 41
    © Uvis
    UVC-Strahlung wirkt tödlich auf alle Arten von Keimen. Seit Jahrzehnten wird das hochenergetische Licht in Industrie und Medizin zur effizienten Desinfektion von Oberflächen, Luft und Wasser genutzt. Mit Soluva Zone H hat Uvis nun ein akkubetriebenes Handgerät für die mobile Oberflächendesinfektion in allen Branchen und Bereichen auf den Markt gebracht. Auch Oberflächen, die bisher für eine herkömmliche Desinfektion nicht in Frage kamen, wie Leder, Polster oder elektronische Geräte, können nach Unternehmensangaben mit Soluva desinfiziert werden – trocken, ohne Chemikalien und nachhaltig. Die mit UVC-Licht bestrahlten Oberflächen werden bis zu 99,9999 Prozent von allen Arten von Keimen – Hefepilze, Schimmel, Bakterien und Viren wie das Corona-Virus – befreit.
  • Bild 38 von 41
    © Vileda
    Vileda Professional hat eine neue nachhaltige Produktgeneration entwickelt, die durch das Label „Love it clean“ gekennzeichnet ist. Das Tuch r-MicroTuff Swift und der Mopp Swep r-MicroTech entfernen laut Tests unabhängiger Institute dank der mecha­nischen Reinigungsleistung der Mikrofaser (keine Desinfektion) bis zu 99,99 Prozent des Corona-Virus von Oberflächen. Zudem stehen die Produkte für eine nachhaltigere und verantwortungsvollere Reinigung, da das Tuch aus 100 Prozent und der Mopp aus bis zu 30 Prozent recyceltem PET besteht. Beide Produkte wurden außerdem mit dem Nordic-Swan-Ecolabel ausgezeichnet.
  • Bild 39 von 41
    © Wetrok
    Für die Bodenreinigung in Bahnhofshallen, Logistikzentren oder Parkhäusern bietet Wetrok jetzt die Aufsitz-Scheuersaugmaschine Drivematic Deluxe. Sie verfügt über einen 200-Liter-­Frischwassertank, ihre Einsatzzeit wird mit vier Stunden angegeben, bei einer Geschwindigkeit von bis zu neun Stunden­kilometern. Dabei werden Steigungen von bis zu 20 Prozent bewältigt. Um den losen Schmutz kümmert sich ein optional ­erhältlicher Seitenbesen, während die Sprühpistole und die ­optional erhältliche Handabsaugung maschinell nicht erreichbare Stellen ­zugänglich machen. Für Sicherheit sorgen ein Sicherheitslicht und eine LED-Frontleuchte. Wetroks Sortiment an Aufsitz-Scheuer­saugern umfasst nun drei Maschinen für verschiedene Einsatzbereiche: Drivematic Delight (enge Bereiche), Drivematic Delarge (größere Flächen) und Drivematic Deluxe (große Areale).
  • Bild 40 von 41
    © Wilms
    Kompakte Bauweise und 88 Kilogramm Gewicht: Der Heiß­wasser-Hochdruckreiniger Star-Jet HW 9120 von Wilms ist ein leistungsstarkes, aber handliches Gerät, das problemlos im Kombi transportiert werden kann. Es lässt sich an jeder normalen, mit 16 Ampere abgesicherten Schutzkontaktsteckdose mit 230 Volt betreiben. Arbeitsdruck und Temperatur sind bis zur Dampfstufe einstellbar. Der Hochdruckreiniger ist mit groß dimensionierten Reifen und integrierten Tanks für Heizöl und Reinigungsmittel ausgestattet. Er verfügt über eine Dreikolbenpumpe mit besonders lang­lebigen Keramikplungern und Sturzbrenner mit ­hohem Wirkungsgrad im Edelstahlkessel. Die Totalabschaltung ­erfolgt mit Zeitverzögerung. Zur Ausstattung gehören eine zweitei­lige Lanze mit Düse und Pistole, ein zehn Meter langer Hochdruckschlauch sowie ein Anschlusskabel mit Schutz­kontaktstecker. Als Sonderzubehör gibt es Aquafix-Flächenreiniger mit einem Haubendurchmesser von 300 Millimetern (Aquafix 300) oder 420 Millimetern (Aquafix 420). Das Gerät wird mit zweijähriger Werksgarantie geliefert.
  • Bild 41 von 41
    © Zacho
    Unkrautbeseitigung mit Heißluft: Sowohl für das handgeführte Modell UKB 655 als auch für die Anbaugeräte von Zacho gibt es nun eine Handlanze, die Einsätze an schwer erreichbaren Stellen ermöglicht. Ein großer Rohrdurchmesser wurde dabei mit einem Düsen-/Luftmisch­system kombiniert. Beim handgeführten Gerät können mit ­der Lanze in einem Umkreis ­von bis zu 16 Metern auch schmale Gänge, Ecken oder Treppen bearbeitet werden. Bei der ­Variante als Anbau­gerät ist ­eine automatische Schlauchaufwicklung installiert, die eine Bearbeitung in einem Durchmesser von bis zu 30 Metern ermöglicht. Außerdem ist der Anbau eines Zacho-Systems nun auch am Geräte­träger City Ranger 3070 von Egholm möglich. Die Anbaugeräte verfügen über Arbeitsbreiten von 100 bis 140 Zentimetern. Der Antrieb des Turbogebläses kann hydraulisch sowie über einen Gas- oder Benzinmotor erfolgen. Für möglichst lange Einsätze sind auf dem Heck der Maschine zwei Gastanks mit insgesamt 320 Litern Volumen angebracht. Sie lassen sich mit LPG-Gas auftanken. Der Aufbau beeinträchtigt nicht das Schnellwechselsystem des Geräte­trägers, wodurch er das ganze Jahr über genutzt werden kann.
  • Bild 1 von 25
    Steiger T 300 XS von Ruthmann
    © Ruthmann
    Die neue Arbeitsbühne Steiger T 300 XS von Ruthmann ist mit 7,59 Metern Länge mehr als 60 Zentimeter kürzer als der bisherige Steiger T 300 und damit nach Aussage des Herstellers die kompakteste 30-Meter-Arbeitsbühne auf einem 7,49-Tonnen-Fahrgestell am Markt. Mit 23 Metern hat sie zudem zwei Meter mehr an Reichweite im Vergleich zum Vorgängermodell. Durch die kürzere Baulänge und den verringerten hinteren Überhang lasse sich die Arbeitsbühne sicherer im urbanen Umfeld einsetzen. Aufgrund der höheren Reichweite decke sie zudem einen noch größeren Einsatzbereich ab, ohne die Hubarbeitsbühne umsetzen zu müssen. Nicht zuletzt wurde die Korblast auf nun 350 Kilogramm gesteigert. Auch „am Boden“ bietet die Arbeitsbühne Neues. So kommt zum ersten Mal in einer T-Baureihe serienmäßig die Stützenbedienung zum Einsatz, die bereits in der TB-/TBR-Baureihe etabliert ist. Diese Steuerung ist auf Augenhöhe am Chassis integriert und verfügt unter anderem über gut erkennbare Schalter, die ihre Farbe verändern können.
  • Bild 2 von 25
    Dampfsauger Blue Evolution von Beam
    © Beam
    Den Dampfsauger Blue Evolution von Beam gibt es jetzt auch mit integriertem Touchscreen. Die digitalen Versionen des Blue Evolution S+ und XL+ lassen sich damit einfach bedienen. Anwender können am sechs Zoll großen Touchdisplay in sechs Sprachen Voreinstellungen speichern und sich in der animierten Menüführung Tipps zur Reinigung holen. Der digitale Blue Evolution meldet auch übers Display, wenn die Schale des Wasserfilters geleert oder Frischwasser für die Dampferzeugung aufgefüllt werden muss. Die Geräte der Blue-Evolution-Serie sind HACCP-zertifiziert und damit für den Einsatz in sensiblen Bereichen wie zum Beispiel in der Lebensmittelbranche oder auch im medizinischen Umfeld geeignet. Alle Geräte sind mit UVC-Wasserfilter ausgestattet.
  • Bild 3 von 25
    Kippcontainer von Bema
    © Bema
    Als Teil des Saug-Kehrsystems von Bema eröffnet der neue Kippcontainer vielfältige Möglichkeiten. In Kombination mit der Saug-Kehrdüse (auf der Demopark 2019 mit der Silbermedaille als technische Innovation ausgezeichnet), dem Häckselgebläse sowie anderen Ausstattungskomponenten und Fremdsystemen sind die unterschiedlichsten Kombinationen realisierbar. Der Container erlaubt eine komfortable Hochentleerung mit einer Auskipphöhe von 1.500 Millimetern und hat ein Fassungsvermögen von 1.350 Litern. Mittels der optionalen Anhängerkupplung lässt sich zudem eine weitere Sammeleinheit anhängen. Über den Dreipunktbock ist das komplette System schnell einsatzbereit und bietet darüber hinaus auch Platz für ein weiteres Anbaugerät, wie zum Beispiel den Bema Groby light. Letzterer verspricht eine umweltschonende Grundreinigung sowie eine effektive Beseitigung von lästigem Wildkraut auch aus Rinnen und Fugen an schwer zugänglichen Stellen.
  • Bild 4 von 25
    GreenMats von CWS
    © CWS
    Mit den GreenMats und den GreenPremium Mats führt CWS zwei neue nachhaltige Produkte im Bereich Floor care (CWS Hygiene) ein. Die GreenMats sind besonders leistungsstarke und langlebige Schmutzfangmatten, deren High-Twist-Garn aus­schließlich aus recyceltem Polyester hergestellt wird. Pro Quadratmeter finden rund zehn entsorgte PET-Flaschen ­eine sinnvolle Wiederverwendung, was einem Recyclingvolumen von mehr als einer Million PET-Flaschen jährlich entsprechen wird. Zudem kommt beim Mattenrücken eine neu entwickelte Gummimischung zum Einsatz, welche komplett phthalatfrei, also frei von Gummiweichmachern, ist. Alexander Glatzer, Senior Product Manager CWS Floor care, sagt: „Die GreenMats sind ein Meilenstein auf dem Weg, unsere Produkte noch ressourcenschonender zu gestalten. Die derzeit im Umlauf befindlichen Standardmatten werden daher schrittweise durch die neuen GreenMats ersetzt, sobald das Ende des Produktlebenszyklus erreicht wurde.“ Die GreenPremium Mat besteht ebenfalls aus recyceltem Polyester und phthalatfreiem Gummi. Die Besonderheit dieser neuen Mattenart ist ein hartgewebtes Hardtop, welches dafür sorgt, dass die Matte auch unter Extrem­bedingungen und längerer Einsatzzeit tadellos funktioniert. Ein verstärkter Mattenrücken führt zudem zu bestmöglichen Liege­eigenschaften und einer erhöhten Sicherheit. Die längere Einsatzfähigkeit der Matte sowie die Serviceintervalle reduzieren den Emissionsausstoß ebenfalls.
  • Bild 5 von 25
    Software 4.4 für Mähroboter von Echo Motorgeräte
    © Echo Motorgeräte
    Echo Robotics entfaltet mit dem neuem Softwareupdate 4.4 weiteres Potenzial für die Musternavigation mittels RTK-GPS (­Real Time Kinematic – Global Positioning System). Während des systematischen Arbeitens in Bahnen werden Genauigkeiten von 2–3 Zentimetern erreicht bei einer Flächenleistung von bis zu 75.000 Quadratmetern. Mit der Software 4.4 mähen die Roboter die GPS-Arbeitsbereiche nacheinander ab, um unterschiedliche Grasaufwuchshöhen innerhalb einer Parzelle zu vermeiden. Für die Funktion der Musternavigation benötigen der Roboter und die RTK-Basisstation stets ein freies Sichtfeld zum Himmel. Innerhalb von Schattenbereichen kann der Empfang kurzzeitig ignoriert werden, da durch das Begrenzungskabel sichergestellt ist, dass der Roboter nicht aus seinem Arbeitsbereich fährt. In den GPS-Schattenbereichen halten die Roboter durch Algorithmen ihre Bahn. Für größere GPS-Schattenbereiche kann die herkömmliche Zufallsnavigation eingesetzt werden. Hierbei nutzt der Roboter seine Sensoren. Die Hybridtechnologie aus RTK-GPS und Begrenzungskabel erlaubt dem Roboter durch Zwischenbereiche, auch unter Bäumen, zu fahren. Auch wenn die Bäume den GPS-Empfang verhindern. Dies bietet mehr Flexibilität bei der Ladestationsplatzierung und höhere Ausfallsicherheit. Mit der Software 4.4 werden zudem GPS-Verbotszonen eingeführt. Die definierten Verbotszonen ermöglichen präzise Ausgrenzungen innerhalb großer Flächen festzulegen, ohne Änderungen am Begrenzungskabel vorzunehmen, zum Beispiel für das kurzzeitige Ausgrenzen von Flächen für Rasenreperaturen. Durch das ständige Mähen hinterlässt der Mähroboter sehr feinen Grasschnitt, der nicht weiter auffällt und daher nicht aufgesammelt werden muss. Der Grasschnitt sorgt gleichzeitig für eine natürliche Düngung des Rasens.
  • Bild 6 von 25
    Floorzilla-Pads von Ecocoat
    © Ecocoat
    Ohne chemische Reinigungsmittel und nur mit Wasser entfernen die Floorzilla-Pads von Ecocoat Verschmutzungen verschiedenster Art von Bodenbelägen wie Fliesen oder PVC, Industrieböden owie Kautschuk. Indem sich die Beschichtung der Pads beim Reinigungsvorgang der Oberflächenstruktur anpasst, lassen sich auch stark haftende Verschmutzungen entfernen. Dabei wird der Boden nach Aussage des Herstellers aufgrund der speziellen, mit Unterstützung des Fraunhofer-Instituts entwickelten Vreactiv-Technologie nicht angegriffen. Dieses neuartige Verfahren bindet Körner auf flexiblem Untergrund, zum Beispiel auf Hochleistungsschaumstoffen, und ermögliche so tiefenwirksame Reinigung, maximale Beweglichkeit der Körner und lange Haltbarkeit der geschaffenen Verbindungen. Die Pads lassen sich sowohl mit Rotations- als auch mit leistungsstarken Orbital-Reinigungs­maschinen nutzen.
  • Bild 7 von 25
    MCB 3.0 von Empas
    © Empas
    In der Wildkrautbekämpfung mit Heißwasser ist eine gleichbleibend hohe Wassertemperatur der wichtigste Faktor für die Entfernung der Pflanzen. Hier setzt Empas mit seinem Modell MCB 3.0 an: Das integrierte CTWF-System (Constant Temperature Water Flow) reguliert automatisch und rechnergesteuert die Temperatur in Abhängigkeit von der Wasser- und Außen­temperatur. So wird im geschlossenen System 102 Grad Celsius und beim Austritt an der Düse eine konstante Wassertemperatur von 99 Grad Celsius gewährleistet. Mit nur wenigen Durchgängen pro Jahr kann das Wildkraut damit effektiv und nachhaltig ohne Chemie entfernt werden. Die MCB 3.0 kann mit einem eigenen Lithium-Akku ausgestattet oder an ein Elektrofahrzeug angeschlossen werden. Aufgrund des modularen Aufbaus sind weitere Ausstattungen und Anpassungen möglich. Ob ein zusätzlicher Tank, eine höhere Pumpenleistung oder ein Doppelbrennerkessel – das Gerät kann an die jeweiligen Bedürfnisse angepasst werden. Mit einer Zusatzdüse kann zudem die Möglichkeit der Hochdruckreinigung genutzt werden.
  • Bild 8 von 25
    FieldBots.io von Feil, Feil, Feil
    © Feil, Feil, Feil
    Das cloudbasierte Flottenmanagement Fieldbots.io erlaubt die Koordination von Saug-, Wisch- und Mährobotern unterschiedlicher Hersteller in einer Oberfläche. So kann der FM-Dienstleister gezielt Roboter warten, Verschleißteile austauschen und Verbrauchsmaterialien nachfüllen. Da FieldBots.io laut dem Anbieter Feil, Feil, Feil vermehrt in sensiblen Bereichen des CREM (Corporate Real Estate Management) eingesetzt wird, wurde nun ein spezielles Brückengerät namens „FieldBots Bridge“ entwickelt. Es übernimmt die Kommunikation zwischen den Saugrobotern und der FieldBots-Cloud und unterbindet den Datenaustausch des Roboters mit seiner Hersteller-Cloud. Dabei werde nicht in die Hardware oder Software des Roboters eingegriffen, um die ­Sicherheit des Roboters und die Gewährleistung nicht zu gefährden.
  • Bild 9 von 25
    Fugimotors von Fugenial
    © Fugenial
    Fugenial hat die Grundidee einer effizienten Fugenreinigung weiterentwickelt und stellt nun den Prototyp des Fugimotors vor. Dabei handelt es sich um eine maschinell betriebene Bürste, die das Reinigen von Fugen noch einfacher, leichter und bequemer machen soll. Der montierte Fuginator wird durch den geradli­nigen Schub gleichmäßig in der Fuge bewegt und der Nutzer schiebt lediglich die Maschine vorwärts. ­Eine Wasserzuführung kühlt die Borsten und spült die abgelösten Schmutzpartikel aus der Fuge. Der akkubetriebene Fugimotor vereint somit zwei Arbeitsvor­gänge, erlaubt ein erleichtertes Arbeiten im Stehen und eignet sich laut Fugenial insbesondere für großflächige Räume in Nassbereichen wie beispielsweise Schwimmbäder, Saunalandschaften und Thermalbäder.
  • Bild 10 von 25
    Gemex Quality Pest Management – QPM
    © Gemex
    Die Biozid-Verordnung hat die Verwendung von Bioziden stark eingeschränkt. Ebenso ist das Aufstellen von Schlagfallen nur im Zusammenhang mit ­einem vorausschauenden Schädlingsmonitoring erlaubt, die Tierschutzverordnung fordert deren tägliche Kontrolle. Für hygienesensible Bereiche mit großen Gebäuden hat dies hohe Kosten aufgrund eines erhöhten Personaleinsatzes zur Folge. Das Gemex Quality Pest Management – QPM ist ein Instrument zur Schädlingsbekämpfung und Schädlingsfreihaltung. Es kombiniert Befallsanalyse, artgerechte Tilgung von Schädlingen, kontinuierliches Schädlingsmonitoring, angemessene Strategien zur Befallsvermeidung und Dokumentation. Gemex hat dieses System ständig weiterentwickelt und führt QPM ALoRa ein. Dabei handelt es sich um ein innovatives Permanent-Monitoring von Schadnagern zur lückenlosen und gesetzeskonformen Überwachung der Aktivitäten von Schadnagern in Gebäuden. Die Zustände der Schlagfallen werden digital übertragen und informieren die Verantwortlichen via App oder E-Mail. Parallel werden die Daten in Echtzeit aufgezeichnet und sind visualisiert abrufbar. Der Status der Fallen lässt sich zudem in einer Grundrissdarstellung des Gebäudes einsehen. Das System überwacht die Funktionsweise seiner Komponenten ständig selbst und ist damit revisionssicher. Zu diesem Zweck sind die genormten Schlagfallen und Schlagfallenboxen mit integrierten Sensoren versehen. Sie detektieren die Aktivitäten von Schadnagern rund um die Uhr. Gemex arbeitet bei der Übertragung mit einer End-to-end-Verschlüsselung, sodass auch Datensicherheit gewährleistet ist. Zum Schutz vor Staub und Überflutung sind die Fallen zudem nach IP 67 zertifiziert. Die LoRa-Funktechnologie sorgt nicht nur für eine herausragende Signalstärke, sondern gibt auch aktiv Meldung über die Funktionsfähigkeit des Systems. Damit kann Gemex Revisionssicherheit garantieren.
  • Bild 11 von 25
    MelaminPlusPads von Haid-tec
    © Haid-tec
    Für die kompakte Scheuersaugmaschine NUC244NX von Numatic hat Haid-tec die MelaminPlusPads angepasst und optimiert. Die Pads haben genau den passenden Durchmesser, so kann die volle Arbeitsbreite ausgenutzt werden, wobei auch kein Streifen zwischen den Pads ungereinigt bleibt. Auch die Aussparungen im Schaumteil wurden exakt angepasst, damit ein vollflächiger Kontakt mit dem Bodenbelag gewährleistet wird und sich die Pads einfach montieren lassen. Zudem ­wurde der Fertigungsprozess optimiert. Durch die neue Melaminschaumkombination gelang es, die Standzeiten zu verbessern. Je nach Bodenbelag werden laut Hersteller Flächenleistungen von 10.000 Quadratmetern und mehr pro Padsatz erreicht.
  • Bild 12 von 25
    Stufenanlegeleiter 8512 von Hymer
    © Hymer
    Einen sicheren Stand nach den technischen Regeln für Betriebssicherheit (TRBS) verspricht die neue Stufenanlegeleiter 8512 von Hymer. Der besondere Pluspunkt: Ab einer Größe von zwölf Stufen ist die Leiter mit gebogener Traverse ausgestattet. Mit einem Bodenfreiraum von 125 Millimetern sei ein flexibler Einsatz der Leiter dadurch auch auf unebenen Untergründen gewährleistet. Im Gegensatz zu Leitern mit gerader Traverse könne die Stufenanlegeleiter also beispielsweise auch Bodenunebenheiten im Freien oder bei der Baustellenreinigung ausgleichen. Nachrüstbare Fußspitzen verhindern ein Abrutschen auf weichem Untergrund. Für weitere Informationen zum Thema Leitern steht auf der Website von Hymer-Leichtmetallbau das Whitepaper „Stufe statt Sprosse – Neuerungen in der TRBS 2121-2 für mehr Sicherheit und optimalen Gesundheitsschutz“ kostenlos zur Verfügung.
  • Bild 13 von 25
    Unisex-Arbeitshose Toronto von Kaya&Kato
    © Kaya&Kato
    Von Kaya&Kato gibt es eine neue Unisex-Arbeitshose für Reinigungskräfte. Das strapazierfähige, robuste Material des Modells Toronto ist atmungsaktiv und lässt sich laut Hersteller angenehm weich auf der Haut tragen. Zwei schräge Eingriffstaschen vorne und zwei aufgesetzte Taschen hinten bieten Stauraum. Der Bund lässt sich mit Gürtelschlaufen und Elastikeinsatz problemlos in der Weite anpassen. Damit gewährleistet die Arbeitshose in der Farbe Schwarz eine bequeme Passform und maximale Bewegungsfreiheit.
  • Bild 14 von 25
    G-Serie von Kubota
    © Kubota
    Von der Demopark wurden Kubotas Mähtraktoren der G-Serie mit der Silbermedaille ausgezeichnet. Die G-Serie wird in zwei Motorvarianten und Arbeitsbreiten (122 und 137 Zentimeter) angeboten. Die Maschinen sind sowohl mit Boden- als auch mit Hochentleerung verfügbar. Innovativ ist der hydrostatische Fahrantrieb mit lastabhängiger Regelung. Integrierte Zurrpunkte erleichtern die Ladungssicherung beim Transport. Die Fachjury betitelt die G-Serie als einen Allrounder – egal, ob auf dem Sportplatz oder im hohen und dichten Gras einsetzbar. Im Gegensatz zu herkömmlichen HST-Getrieben wird bei diesen Mähtraktoren das Volumen des HST-Motors lastabhängig geregelt. So wird die Spannweite der Getriebeübersetzung stark vergrößert. Resultat: Bessere Steigfähigkeit am Hang durch größeres Drehmoment und höhere Endgeschwindigkeit durch eine größere Endübersetzung. Als weitere Besonderheiten sind zu nennen: die Entleerhöhe des Grasfangbehälters, der Messerantrieb über ein Stirnradgetriebe und der hohe Komfort für den Bediener. Zudem bietet die G-Serie eine zusätzliche Klappe am Mähwerksausgang. Auch bei komplett verstopftem Auswurfkanal kann der Bediener vom Fahrersitz aus das System ohne Hilfsmittel reinigen. Vorteilhaft ist auch die hohe Wartungsfreundlichkeit in Kombination mit dem großen Kraftstofftank.
  • Bild 15 von 25
    Mascot Accelerate Safe Warnschutzhosen
    © Mascot
    Mit der neu eingeführten Kollektion Mascot Accelerate Safe bietet Mascot Arbeitshosen aus Vier-Wege-Stretchstoff und mit zertifizierter Sicherheit an. Die Kollektion umfasst Arbeitskleidung für Damen und Herren in drei fluoreszierenden Farben und mit verschiedenen Kontrastfarben. Damit erhalten Unternehmen unabhängig von der Branche eine hohe Flexibilität bei der Zusammenstellung der Kleidung, passend zum Fachbereich und den eigenen Vorlieben. Die neuen Warnschutzhosen zeichnen sich durch geringes Gewicht, ­hohe Sichtbarkeit und viel Komfort aus. Die Hosen sind in alle Richtungen dehnbar und der Stoff folgt bei der Arbeit immer den Körperbewegungen, ob in kniender oder in stehender Haltung. Gleichzeitig kehrt das elastische Gewebe in seine Originalform zurück, so dass die Hose auch nach häufigem Tragen die Passform behält. Zudem fühlt sie sich weich auf der Haut an und hat eine wasserabweisende Oberfläche. Die Hosen sind mit Vorder- und Gesäßtaschen, Knopf zum Befestigen eines Messerhalters sowie einer Schenkeltasche mit Handyfach für sichere Aufbewahrung ausgestattet. Die Knietaschen sind mit Cordura verstärkt, um dem hohem Verschleiß während eines langen Arbeitstages standzuhalten, und sind zudem verstellbar. Neu ist die spezielle schmutzabweisende Struktur der Taschenklappen, durch die sich Schmutz nicht so schnell festsetzen kann.
  • Bild 16 von 25
    PropOps Winterdienst-Bot
    © PropOps
    PropOps.com, die FM-Cloud des gleichnamigen Anbieters für die Überwachung und Dokumentation von Betreiberpflichten, macht rechtzeitig zum Winter den Schritt in das infrastrukturelle Gebäudemanagement. Das bedeutet: Die bisherigen cloudeigenen Softwarebots, die die Wartung der technischen Anlagen und deren Dokumentation rund um die Uhr automatisch überwachen, werden um einen speziellen Bot für den Winterdienst ergänzt. Dieser beobachtet und dokumentiert das Wetter am jeweiligen Immobilienstandort, entscheidet selbstständig über Aufträge zu Kontrollfahrten und Räum- und Streudiensten und delegiert diese anschließend an die richtigen Ansprechpartner beim FM-Dienstleister. Anschließend kontrolliert er die Erfüllung der Aufträge – auf Wunsch sogar mit Leistungsnachweis – und archiviert den erbrachten Winterdienst dauerhaft im jeweiligen Immobilienscheckheft. Somit sei auch im Sommer 2022 noch gewährleistet, dass im Zweifelsfall der Winterdienst per Knopfdruck in Sekundenschnelle nachgewiesen werden kann.
  • Bild 17 von 25
    FBS Fußbodenstripper von Schwamborn
    © Schwamborn
    Schwamborn, Anbieter von Betonschleif- und Reinigungsmaschinen, rundet sein Produktportfolio mit sogenannten Fußbodenstrippern fu¨r die Entfernung von Bodenbelägen und ihren Verklebungen ab. Das Angebotsspektrum reicht von kompakten, robusten Maschinen für kleine und mittlere Flächen wie den Modellen FBS 105 oder FBS 190, die mit einer Hydrauliktechnik besonders leistungsstark sind, bis hin zu Aufsitzgeräten. So kann mit dem Aufsitz-Fußbodenstripper FBS 1200 ein verschlissener Sportboden in einer Turnhalle schnell und gründlich entfernt werden. Auch die Auswahl an passenden Werkzeugen ist groß: Fu¨r Presskies, Fliesen und Keramik werden Messerschäfte eingesetzt. Fu¨r die Entfernung von Linoleum, Sportbelägen, Teppichboden und Kleber ist ein Sortiment unterschiedlicher Messer und Schaberblätter erhältlich. Diese sind in Geometrie, Abmessung und Schärfegrad auf den jeweiligen Anwendungsfall abgestimmt.
  • Bild 18 von 25
    Zeiterfassungssystem Trac von Schneidereit
    © Schneidereit
    Schneidereit Professional hat sein Zeiterfassungssystems Trac modernisiert und lenkt nach eigenen Angaben den Produktschwerpunkt noch mehr auf die Kundenanforderungen. Auch kleine Unternehmen oder solche mit wechselnden Objekten können nun von der Software profitieren. Das Solinger Unternehmen baut auf ein System aus flexiblen Bausteinen: Die Zeiten der Mitarbeitenden werden unkompliziert und intuitiv mit Trac.team erfasst. Hierbei werden kunden­eigene Endgeräte (BYOD), Mietgeräte oder bei Bedarf fest installierte Terminals eingesetzt. Auch ein Telefonanruf auf eine eigens hierfür eingerichtete Rufnummer erfasst die Zeiten der Mitarbeitenden. Die Daten werden automatisch an das Mana­gementsystem Trac.manager übergeben. Hier können Objektleiter Dienst- und Revierpläne erstellen und deren Einhaltung mittels eines Soll-Ist-Vergleichs prüfen. ­Eine Besonderheit bildet Trac.live. Hier kann das Management in Echtzeit sehen, welcher Mitarbeitende in welchem Objekt ist. Für Kunden werden passgenaue Schnittstellen zu deren Lohnabrechnungsprogrammen erstellt und auch die Programmierung individueller Wünsche ist möglich. Mit Trac.service erhält der Kunde jederzeit und kostenfrei Support zu allen Themen rund um die Nutzung von Trac. Automatische Systemupdates und branchenspezifische Weiterentwicklungen der Software runden das System ab.
  • Bild 19 von 25
    Arch Fit von Skechers Work
    © Skechers
    Wer bei seinen Sport- und Walkingschuhen bereits auf die bequeme Einlegesohle Arch Fit zählt, kann dies künftig auch bei seinen Berufsschuhen tun. Denn Skechers Work überträgt die Freizeitsohle, die das Fußgewölbe unterstützt, nun auf drei seiner Work-Modelle – eines für Damen und zwei für Herren. In der Arch-­Fit-Technologie stecken mehr als 20 Jahre Erfahrung mit dem Aufbau von Innensohlen: Auf der Basis von 120.000 Scans unbelasteter Füße haben Podologen für Skechers die herausnehmbare Einlegesohle Arch Fit entwickelt. Sie passt sich individuell an und unterstützt das Fußgewölbe. So verteilt sich das Gewicht gleichmäßig und punktuell entsteht weniger Druck auf die Füße. Alle Arch-Fit-Work-Modelle haben neben der extra bequemen Innensohle eine stark rutschhem­mende Laufsohle. Sie gewährleistet auch auf nassen oder feuchten Böden den bestmöglichen Halt. Die Berufsschuhe sind aus dem Obermaterial Mesh/Synthetik gefertigt, wodurch sie leicht und angenehm zu tragen sind. Der Arch Fit SR Axtell für Herren und das Modell Arch Fit SR für Damen sind sportliche Schnürschuhe. Die zweite Herrenvariante der Reihe, der Skechers Cicades, ist ein leichter Slip-On-Schuh, der sich schnell an- und ausziehen lässt. Für sicheren Halt am Fuß und als besonderes Designelement besitzt der Schuh ein breites Gummiband über dem Fußspann.
  • Bild 20 von 25
    Maximalkonzentrate von Solution Glöckner
    © Solution Glöckner
    Basierend auf fünf Maximalkonzentraten für Sanitär, Glas, Oberflächen, ­Glanzwischpflege und Ultranetzer (in Vorbereitung) bringt Solution Glöckner ein neues nachhaltiges Konzept für die Unterhaltsreinigung auf den Markt. Verdünnungen werden mit Dosieranlagen vorgenommen. Ein internes Flaschentauschsystem spart dem Anbieter zufolge circa 99 Prozent Verpackungsmittel. Zudem reduziere das Konzept die Reinigungschemiekosten für den Anwender um mindestens zwei Drittel. Alle zuvor genannten Produkte sollen zeitnah auch in einer EU-Eco-Label-Version erhältlich sein.
  • Bild 21 von 25
    Hochdruckreiniger RE 150/170 Plus von Stihl
    © Stihl
    Mit einem maximalen Druck bis zu 180 Bar versprechen die kompakten Hochdruckreiniger RE 150/170 Plus von Stihl schnell Sauberkeit. Ein 2,9 beziehungsweise 3,3 Kilowatt starker Induktionsmotor erzeugt in den Geräten einen Arbeitsdruck von 10 bis 140, respektive 150 Bar bei einer maximalen Wasserleistung von 612/648 Litern pro Stunde. Mit ihrem Messingpumpenkopf und den im RE 170 Plus verbauten keramikbeschichteten Edelstahlkolben zeichnen sich diese Mittelklasse-Hochdruckreiniger laut Hersteller durch Langlebigkeit aus. So ist der Hochdruckschlauch stahlarmiert und damit besonders robust – ideal für häufige und harte Einsätze. Auch die Rotordüse verspricht eine lange Lebensdauer durch die Verwendung von verschleißfester Keramik. Das Manövrieren der Geräte gelingt durch die großen, leichtgängigen Laufräder auf verschiedensten Untergründen mühelos. Umfangreiches Zubehör ermöglicht es, die Hochdruckreiniger an spezielle Anwendungsbereiche anzupassen. Die Schlauchtrommel, ein Staufach für die Düsen und Haken für das Stromkabel sorgen für Ordnung. Wird das Gerät nicht benötigt, spart die Parkposition Platz.
  • Bild 22 von 25
    Antimikrobielle Seife und alkoholfreier Desinfektionsschaum von Tork
    © Tork
    Häufiges Desinfizieren und Waschen der Hände ist essenziell zur Vorbeugung von Krankheiten, kann aber auch zu wunder Haut und Gesundheitsproblemen wie Dermatitis führen. Vor diesem Hintergrund bringt Tork zwei neue Produkte auf den Markt: Zum einen eine antimikrobielle Flüssigseife, die dem Hersteller zufolge besonders hautfreundlich und damit ideal für den häufigen Gebrauch geeignet ist. Damit eigne sie sich beispielsweise perfekt für die Profiküche oder die Lebensmittelverarbeitung sowie für alle anderen Arbeitsumgebungen, in denen eine antimikrobielle Seife gewünscht ist. Die Seife ist kompatibel mit dem S1- und S4-Spendersystem von Tork. Die zweite Neuheit ist ein alkoholfreier Desinfektionsschaum für die Hände, der zu 100 Prozent aus pflanzenbasierten Wirkstoffen besteht und ebenfalls kompatibel mit dem S4-Spendersystem ist. Mit seiner feuchtigkeitsspendenden Formel ist der Schaum besonders sanft zur Haut und damit auch für soziale oder Bildungseinrichtungen wie beispielsweise Schulen oder Kindertagesstätten geeignet. Beide Produkte sind wirksam gegen behüllte Viren und Bakterien (EN1499, EN1500, EN14476).
  • Bild 23 von 25
    HyCleaner red von TG Hylift
    © TG Hylift
    Das halbautomatische Reinigungssystem HyCleaner red von TG Hylift ermöglicht eine schnelle, sichere und wirtschaftliche Reinigung von Fassaden. Mit der neuen, soften Kombinationsbürste eignet sich die Maschine ideal für die Reinigung von Mischfassaden, bestehend aus Glas und Metall, sowie allgemein für Industriefassaden oder auch Produktionsstätten im Lebensmittelbereich. Aufgrund der hohen Umfangsgeschwindigkeit der Reinigungsbürste entsteht – abhängig von der Oberflächenbeschaffenheit der zu reinigenden Fassade – eine Art Poliereffekt, wodurch sich neue Schmutzpartikel nicht so leicht auf der gereinigten Fläche festsetzen können. Die Zugabe von zusätzlichen Reinigungszusätzen ist nicht erforderlich.
  • Bild 24 von 25
    Unger HydroPower RO S
    © Unger
    Mit dem HydroPower RO S hat Unger ein kompaktes Einstiegsmodell der mobilen RO-Wasserfiltersysteme auf den Markt gebracht. Es liefert bis zu 180 Liter Reinwasser pro Stunde für die rückstandsfreie Reinigung. Besonders in Gegenden mit hartem Wasser zeige der HydroPower RO S seine ganze Leistungsstärke. Für extrem verschmutzte Flächen steht die Boost-Funktion zur Verfügung. Mit bis zu 1.000 Litern Leitungswasser pro Stunde werden Verunreinigungen einfach weggespült. Während eines dreistufigen Filte­rungsprozesses wird Leitungswasser zu 100 Prozent gereinigt. Dabei werden feinste Partikel, Chlor und Mineralien beseitigt. Das Ergebnis: 100 Prozent reines Wasser für eine streifenfreie Reinigung. Aufgrund seiner einfachen und sicheren Bedienung ist das Gerät laut Hersteller das perfekte mobile Filtersystem für Einsteiger in die Reinigung mit Reinwasser.
  • Bild 25 von 25
    Software YA ­Clean von Yellow Ant
    © Yellow Ant
    Die Software YA Clean von Yellow Ant bietet neben mobiler Zeiterfassung, digitaler Disposition und Auftragsverwaltung nun auch die Möglichkeit, Unterweisungen für Mitarbeiter in der Gebäudereinigung individuell zu erstellen und mit Hilfe von Tests in der App durchzuführen. Als Erweiterung des Unterweisungsmanagements wird voraussichtlich ab Herbst 2021 auch ein Hygienemanagement erhältlich sein, damit Gebäudereiniger sich bestmöglich an die Folgen der Pandemie anpassen können. Ähnlich wie bei der Übersicht der durchgeführten Unterweisungen lässt sich einsehen, welche Mitarbeiter über Impfschutz verfügen und wann dieser abläuft. Außerdem können negative Testergebnisse gescannt und hinterlegt werden. Falls fälschlicherweise ein Mitarbeiter ohne Impfschutz oder Testergebnis zugeordnet wurde, erscheint eine Warnung, damit rechtzeitig umgeplant werden kann.