Homepage -

Zukunftsforum 2016: Ein erster Blick ins Programm

Am Donnerstag, 10. November, und Freitag, 11. November, findet in Dresden das vierte Zukunftsforum Gebäudedienste statt. Zum zweitägigen Branchenkongress für Unternehmer und Führungskräfte in der Reinigungsbranche werden mehr als 300 Teilnehmer erwartet. Im Mittelpunkt steht das Thema „Gebäudedienste 2030“.

Wie wird sich die Reinigungsbranche in den kommenden Jahren verändern? Welche Weichen müssen Unternehmer im Gebäudereiniger-Handwerk stellen, um auch künftig erfolgreich zu sein? Das Zukunftsforum Gebäudedienste 2016 gibt Antworten.

Die zweitägige Veranstaltung im Internationalen Congress Center Dresden, moderiert von Andrea Blome (Münster), beginnt am Donnerstag, 10. November, um zehn Uhr, und endet am Freitag, 11. November, gegen 15 Uhr. Am Abend des ersten Tages wird im Albertinum, der Staatlichen Kunstsammlung Dresden, gefeiert – begleitet von der Wiesbadener Rockband Sinfonie mit Manfred Schmidt, Obermeister der Landesinnung Hessen, am Keyboard.

Gebäudedienste 2030: Was kommt auf die Branche zu? Den Eröffnungsvortrag hält Daniel Domscheit-Berg, früherer Sprecher der Enthüllungsplattform WikiLeaks, zum Thema Internet der Dinge. Zukunftsforscher Andreas Schaich (Z_punkt) zeigt unter anderem auf, welche Rolle die Digitalisierung spielen und welche Auswirkungen sie auf das Gebäudereiniger-Handwerk haben wird.

Wie die Reinigung der Zukunft aussehen wird, erklärt Nikolaus Teves, Berater und früherer Geschäftsführer der Handwerks­kammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald, unter dem Titel „Vom Saugroboter zur Servicedrohne“. „FM 4.0 heute“ ist das Thema von Dr. Alexander Granderath, Geschäftsführer ISS Deutschland.

In Parallelvorträgen geht es am ersten Veranstaltungstag um „Social Media 2030: Der richtige Plan zum Erfolg“ (Hendrik Unger, Krea­tivagentur www.36grad.de), „3D-Druck und die Möglichkeiten im Gebäudereiniger-Handwerk“ (Michael Eichmann, Stratasys) und „Herausforderung Mitarbeiter 2030“ (Michael Borgstedt, Unternehmenscoach).

Das Thema „Ausbildung 2030: Wohin geht der Weg?“ diskutieren im Anschluss Vertreter von Unternehmen, Schulen, Verband und Gewerkschaft.

„Arbeit muss Spaß machen“, meint der Psychologe Prof. Dr. Michael Falkenstein und erklärt zu Beginn des zweiten Kongresstages, wie Beschäftigung im Gebäude­reiniger-Handwerk in Zukunft gestaltet werden sollte. In Parallelvorträgen geht es anschließend um „Integration von Flüchtlingen“ (BIV-Geschäftsführer Johannes Bungart), „Vergabe von morgen: Umdenken bei öffentlichen Reinigungsaufträgen“ (Dr. Gabriele Herlemann, Vorsitzende Richterin an der zweiten Vergabekammer des Bundes) und „Service Engineering: In fünf Schritten zur neuen Dienstleistung“ (Ewald Heinen, Geschäftsführer ITB).

Zum Abschluss erklärt der Motivationscoach Frank Wilde unter dem Titel „Das Gesetz des Gelingens“, wie man Erfolge magisch anzieht.

Anmeldungen für das Branchentreffen im Internationalen Congress Center Dresden sind möglich bei Christiane Wenke (Telefon 08247/354-284, E-Mail: christiane.wenke@holzmann-medien.de) oder auf www.zukunftsforum-gebaeudedienste.de. Dort stehen auch weitere Informationen zum Kongress bereit. Frühbucher (bis 15. Juli 1016) erhalten einen Rabatt in Höhe von 15 Prozent.

Veranstalter sind das Fachmagazin rationell reinigen und der Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks (BIV).

2016 findet der Branchentreff bereits zum vierten Mal statt. Vor zwei Jahren waren mehr als 300 Branchenvertreter aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zum Zukunftsforum Gebäudedienste 2014 nach Stuttgart gekommen. 2012 traf sich die Branche in Bonn. Premiere feierte der Kongress 2010 in Wiesbaden.

Einen Rückblick auf die bisherigen Veranstaltungen finden Sie im aktuellen rationell-reinigen-Video „Die Branche trifft sich in Dresden“.

Die Branche trifft sich in Dresden

Am 10. und 11. November 2016 findet das vierte Zukunftsforum Gebäudedienste statt - im Internationalen Congress Center Dresden (ICD). Im Mittelpunkt des zweitägigen Branchenkongresses steht die Frage, wie Gebäudedienstleister im Jahr 2030 agieren müssen, um weiterhin erfolgreich zu sein. Hinter dem Kongress stehen das Fachmagazin rationell reinigen und der Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks.

© rationell-reinigen.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Log-in

* Pflichtfelder bitte ausfüllen