Betriebe -

Weikamm: Digitaler Anschub per Workshop

Im Zeitalter der Digitalisierung verändert sich alles rasend schnell. Unternehmen stehen unter Druck, denn sie müssen sich zukunftsfähig ausrichten. Dabei reicht die Einführung neuer Technologien nicht aus – sie müssen auch genutzt werden.

Neue Impulse brachte Mitarbeitern von Gebäudeservice Weikamm (Hamburg) ein aufs Unternehmen zugeschnittener Workshop mit dem Titel „Digitaler Anschub – gemeinsam gestalten wir Ihre Digitalisierungsreise im Betrieb“. Angeboten wurde er von der Initiative Mittelstand-Digital (www.mittelstand-digital.de). Die Initiative ist ein Projekt des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). Dabei unterstützen 26 verschiedene Kompetenzzentren deutsche Klein- und Mittelunternehmen kostenlos vor Ort. Das Kompetenzzentrum Kommunikation (www.kompetenz­zentrum-kommunikation.de) zum Beispiel rückt in seinem Leistungsspektrum den Menschen in den Mittelpunkt, um noch deutlicher zu machen, dass Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten im Prozess der Digitalisierung mitgenommen werden müssen.

Durch die Angebote im Rahmen der Initiative wurde Gebäudeservice Weikamm dabei unterstützt, die Sorgen und Ängste der Reinigungskräfte besser verstehen zu lernen und auf sie eingehen zu können. Seit 33 Jahren kümmert das Unternehmen sich mit knapp 900 Mitarbeitern um die Bedürfnisse seiner Kunden. Dabei legt das inhabergeführte Familienunternehmen Wert auf die hohe Leistungsfähigkeit des gesamten Teams. Gerade weil die Mitarbeiter so wichtig sind, kam der Workshop am Firmensitz von Weikamm genau richtig.

„Digitalisierungsreise“ ermöglicht Perspektivwechsel

Mitarbeiter aus allen Firmenbereichen nahmen teil. Die Methode „Digitalisierungsreise“ ermöglicht einen Perspektivwechsel, der es erlaubt, zu einer Fragestellung aus einer anderen Perspektive einen vorher festgelegten Zeithorizont zu durchlaufen. Ziel war es, neue digitale Lösungsansätze in Zusammenhang mit Bedürfnissen und Hemmschwellen der Mitarbeiter zu identifizieren und sie mithilfe von Positivbeispielen zu kommunizieren. „Der Workshop bot die spannende Gelegenheit, den Schreibtisch zu verlassen, um gemeinsam die Perspektive zu wechseln, sagt ­Personalleiter Andre Servos.

In moderierter Gruppenarbeit wurden aus der Perspektive einer neuen Reinigungskraft sowie aus Unternehmenssicht der Ist-Zustand aufgenommen und festgestellt, dass viele Arbeitsschritte handschriftlich erfolgen. In der zweiten Runde wurden von den Mitarbeitern zahlreiche kreative Ansatzpunkte für Verbesserungen entwickelt. Die Ideen reichten von der Einführung einer neuen App für Personalplanung über Video-Anleitungen in unterschiedlichen Sprachen bis zu einem smarten Materiallager, das selbstständig niedrige Bestände meldet.

Im Workshop wurde deutlich, dass sich einige Mitarbeiter bei der Einführung neuer Technologien übergangen, überfordert oder kontrolliert fühlen könnten. Die Teilnehmer waren begeistert von den neuen Denkanstößen und davon, wie viele digitale Ideen aus der Gruppenarbeit hervorgingen. Einige Mitarbeiter haben sich nach dem Workshop spontan abgesprochen, um ein paar der entwickelten Punkte möglichst bald umzusetzen. Andere beschlossen, die Methode im Nachgang noch einmal selbst anzuwenden – diesmal mit Fragestellungen zu Akquise und Rekrutierung. „Es ist toll, dass mittelständische Unternehmen auf so konkrete und einfache Weise ihre individuellen Herausforderungen der Digitalisierung anpacken können“, sagt Sandra Holm von der Handwerkskammer Hamburg, die im Hamburger Team der Mittelstand-Digital-Initiative arbeitet.

Zwei Workshops zu gewinnen

Zwei Workshops der Initiative sind für Abonnenten des Fachmagazins rationell reinigen reserviert. Die halbtägigen, kostenlosen Workshops zum Thema „Digitaler Anschub“ sind individuell auf das jeweilige Unternehmen zugeschnitten. Bewerbungen sind bis 31. Mai auf www.rationell-reinigen.de möglich _ und zwar hier,

© rationell-reinigen.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Log-in

* Pflichtfelder bitte ausfüllen