Schadensfalldatenbank -

Schaden fürs Objekt – und das Ansehen der Branche Von Leistung keine Spur

Der Gutachter sollte in sieben städtischen Schulen mit Blick auf das bestehende Leistungsverzeichnis die Reinigungsqualität und Hygiene begutachten, etwaige Mängel und sichtbare ­Schäden dokumentieren sowie beurteilen, ob die Reinigung den in der Ausschreibung geforderten Leistungen entspricht. Ein Beispiel, das Kopfschütteln verursacht.

Zugang exklusiv für Abonnenten von rationell reinigen

Sie sind noch kein Abonnent?
Jetzt Miniabo bestellen und Zugang 3 Ausgaben lang testen!

Als Abonnent können Sie alle Beiträge vollständig lesen. Weitere Abo-Angebote finden Sie hier.

Sie sind bereits Abonnent?
Log-in

* Pflichtfelder bitte ausfüllen

© rationell-reinigen.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Log-in

* Pflichtfelder bitte ausfüllen

r.hegen@hegen.de

Wer ist hier wirklich schuld?!!

Beim lesen des Artikels konnte ich leider nur leicht schmunzeln. Das beschriebene Scenario entspricht zu 99% dessen was heutzutage in den öffentlichen Objekten anzutreffen ist. Letztendlich ist der Auftraggeber (die öffentliche Hand) für den Mißstand verantwortlich. Es wird der wirtschaftlich günstigste Anbieter ausgewählt. Leistungskennzahlen die "ortsüblich uns normal" bezeichnet werden beduten noch lange nicht das eine gute Reinigung dahinter steckt. Es wird eine reguläre Kalkulation erstellt und dem Auftraggeber bei der Ausschreibung übermittelt. Im Hintergrund findet sich dann die Phantomkalkulation die die eigentliche Wahrheit enthält. Solange dies so bleibt und entweder Ausschreibungen selbst erstellt werden oder von den sogenannten Profis welche zumeist Ingenierbüros sind die von Reinigung mal so überhaupt keine Ahnung haben erstellt werden wird sich nichts ändern. Letztendlich entscheidet der Preis und eine wirkliche Kontrolle ob das Angebotene überhaupt wie im Leistungsverzeichnis gefordert geleistet werden kann wird ignoriert. Als Gebäudereinigungsunternehmen die eigens hierfür eine Tochterfirma zwecks Ausschreibungsservice gegründet hat haben wir schon so einiges erlebt. Wir bieten den Service nicht als Kostenreduzierung auf dem dann der Preis für die Dienstleistung beruht an, sondern als Festpreispauschale. Dann kann mit dem Branchenwissen und der entsprechenden vor Ausschreibungserstellung angepassten Ausschreibung kein schwarzes Schaf einen solchen Auftrag erhalten.
Natürlich ist das dann nicht der Billigste den der "ortsübliche Mart" hergibt.
R. Hegen
Pureos LTD.