Homepage -

Uzin Utz: Positive Zahlen trotz Corona

Uzin Utz, weltweit agierender Komplettanbieter für Bodensysteme, hat seine erste virtuelle Hauptversammlung abgehalten und blickte dabei auf eine „hervorragende Entwicklung des Unternehmens im abgelaufenen Geschäftsjahr“ zurück.

Laut den im Rahmen einer Online-Übertragung vorgelegten Zahlen hat sich der Umsatz von Uzin Utz im Geschäftsjahr 2019 um 7,7 Prozent auf 372,4 Millionen Euro erhöht. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern lag bei 30,2 Millionen Euro und markiert damit das beste Ergebnis vor Zinsen und Steuern in der 109-jährigen Unternehmensgeschichte.

Auch ins Geschäftsjahr 2020 sei das Ulmer Unternehmen gut gestartet. In den Monaten Januar bis März stieg der Konzernumsatz um 7,3 Prozent auf 98,2 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern konnte von 7,6 auf 8,7 Millionen Euro gesteigert werden. Dies entspricht einem Anstieg von 15,8 Prozent. Finanzvorstand Heinz Leibundgut hierzu: „ Hamsterkäufe haben sich auch in unserer Branche bemerkbar gemacht. In den ersten drei Monaten haben unsere Kunden die Läger gefüllt und sich auf mögliche Engpässe in der Lieferkette vorbereitet.“

Für die rund 1.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Uzin Utz Group seien die vergangenen Monate mit Herausforderungen verbunden gewesen, so Julian Utz, Vorstand und Leiter des Corona-Notfallstabs, bei seinen Ausführungen. Ihre Sicherheit und Gesundheit stehe für das Unternehmen immer ganz oben auf der Agenda: „Ob Abstandsregeln, die Trennung von Schichten in Produktion sowie Forschung und Entwicklung oder auch die Tandem-Regelungen in der Verwaltung: Unser Infektionsschutzkonzept hat sich bewährt. Ich bin froh, dass all diese Maßnahmen funktionieren und wir unseren laufenden Produktionsbetrieb aktuell gut aufrechterhalten können.“

Im Rahmen der Online-Hauptversammlung wurde nicht zuletzt die Unternehmensstrategie „Passion 2025“ vorgestellt. Vier Handlungsfelder – „Planet“, „People“, „Profit“ sowie „Products and Services“ – geben dabei den übergreifenden Fahrplan bis 2025 vor und sollen laut Vorstandsmitglied Philipp Utz einen ganzheitlichen Nachhaltigkeitsansatz der Unternehmensgruppe bilden. Über alle Gesellschaften und Marken hinweg ist bis dahin ein Umsatz von mehr als 550 Millionen Euro angepeilt und der Gewinn (gemessen an der EBIT-Marge) soll mehr als acht Prozent des Umsatzes ausmachen. „ Wir halten trotz Corona-Krise an diesen Zielen fest. Das wirtschaftliche Umfeld wird uns in den kommenden Jahren mehr herausfordern als in den eben vergangenen, aber jede Krise ist auch eine Chance“, schloss Philipp Utz.

Die Uzin Utz Group ist Hersteller von Produkten und Maschinen für die Bodenverlegung. Die bauchemischen Produktsysteme für die Verlegung von Bodenbelägen aller Art bis hin zur Oberflächenveredelung sowie die Maschinen für die Bodenbearbeitung werden von den Konzernunternehmen nahezu alle selbst entwickelt und hergestellt und unter den international Marken Uzin, Wolff, Pallmann, Arturo, Codex, RZ und Pajarito weltweit vertrieben. / GH

© rationell-reinigen.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Log-in

* Pflichtfelder bitte ausfüllen