Branche -

Kötter Unternehmen feiert 85-jähriges Beste­hen

Die Kötter Unternehmensgruppe feiert ihr 85-jähriges Beste­hen. Mit mehr als 18.000 Beschäftigten zählt die Essener Dienst­leis­tungs­gruppe zu den Top-10-Anbietern für infrastrukturelle Gebäudedienste und ist größtes Familienunternehmen der Sicherheits­branche in Deutschland. Diese Position wurde durch die jüngst erfolgte Inte­gra­tion der Arndt-Gruppe mit Hauptsitz in Fürth weiter gestärkt.

Gleichzeitig forciert das Unternehmen seine Digita­lisie­rungs­strategie. Speziell die 2018 erfolgte Be­tei­ligung am Schweizer High­tech-Anbieter Morphean SA und die Part­nerschaft mit der Münchner F24 AG sowie die eigene Hightech-Leit­stelle sind hierbei zu nennen. „Der erfolg­reiche Ein­satz von Big Data, künstlicher Intelligenz (KI) und digitalen Bausteinen erschließt uns ganz neue Märkte“, sagte Friedrich P. Kötter, Verwaltungsrat der Kötter ­Security Gruppe.

Die mit den Sparten Security (Sicherheitsdienste und -technik, Risiko- und Gesundheits­mana­ge­ment), Cleaning (Unterhalts-, Glas-, Industriereinigung et cetera) und Personal Service (unter anderem Zeitarbeit für gewerbliche und kaufmännische Berufe) bundesweit tätige Dienstleistungsgruppe will so ihre Erfolgsbilanz fortsetzen.

„Wir blicken mit Stolz, Zufriedenheit und Dankbarkeit auf diese 85 Jahre zurück und stecken gleichzeitig voller Tatendrang für die Zukunft unserer Unternehmensgruppe“, sagte Friedrich P. Kötter, der gemeinsam mit seiner Schwester Martina Kötter die Tradition des Familien­unter­neh­mens in dritter Generation fortsetzt. „Stolz, weil unsere Gruppe für eine Erfolgsgeschichte steht, wie sie speziell in der Sicher­heitsbranche ihres­gleichen sucht. ­Zufrieden, weil unser lang­fris­tig aus­ge­rich­te­tes Handeln die Un­ab­hän­gigkeit unseres Fa­mi­lien­unternehmens sichert. Dankbarkeit, weil unser Großvater und Vater hierfür die entscheidenden Grundlagen gelegt haben, die bis heute von fairen und vertrauensvollen Partnerschaften mit Kunden und Mitarbeitern getragen werden.

Kötter stellte des Weiteren klar: „Wir werden diesen Erfolgsweg aus wirtschaftlicher Nachhaltigkeit und höchster Dienstleistungs­qua­lität konsequent fortsetzen. Denn wir wollen stets durch seriöse und verlässliche Leistung überzeugen und nicht etwa durch Dumpingpreise und Sub­un­ter­nehmer-Einsätze, wie es eine stetig wachsende Zahl von Marktbegleitern praktiziert.“

Tragender Pfeiler bleiben daher die Beschäftigten: „Der Mensch muss immer im Mittel­punkt stehen und braucht unsere volle Auf­merk­samkeit und Wertschätzung“, sagte Kötter. Gera­de angesichts fortschreitender Digita­li­sie­rung und sich weiter verschärfendem Arbeits­kräfte­mangel, der alle Unternehmen betrifft, erfordere dies immer größere Kraftanstrengungen. „Speziell die Aus- und Weiterbildung hat eine zentrale Bedeutung. Sie macht nicht nur fit für neue Aufgabenfelder und Technologien. Sie ist gleichzeitig wichtiger Motivations- und Wert­schät­zungs­motor, also ent­schei­dendes Instrument bei der Mitarbeiterbindung und -gewinnung“, ist der Unternehmer über­zeugt.

Ent­sprechend dem eigenen Anspruch, Vorreiter bei der Digitalisierungsoffensive in den eigenen Märk­ten zu sein, baut das Familienunternehmen sein Portfolio aus. Im Fokus steht die Erweiterung der bisherigen Systemlösungen, bei denen die Kombination von Personal und Technik bereits zentrale Relevanz hat, um digitale Technologien zu Smart Service Solutions.

© rationell-reinigen.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Log-in

* Pflichtfelder bitte ausfüllen