Die Azubiseite -

Azubis erklären (Teil 8): Christiane Schulze So reinigt man ein Patientenzimmer

In der rationell-reinigen-Serie erklären Gebäudereiniger-Azubis, die am Oberstufenzentrum Cottbus zur Berufsschule gehen, Arbeiten, Maschinen oder Geräte aus der Gebäudereinigung. Dieses Mal geht es um Klinikreinigung. Christiane Schulze beschreibt, was zur Unterhaltsreinigung im Patientenzimmer gehört.

"Zu Beginn des Arbeitstages bereite ich meinen Reinigungswagen vor, bestücke ihn mit Reinigungstextilien und -chemie. Dabei werden - abhängig von der Schmutzart - Neutralreiniger, saure Sanitärreiniger und alkalische Reiniger neben Desinfektionsmitteln eingesetzt. Nach dem Bestücken setze ich meine Reinigungsflotte an. Dabei achte ich auf die unterschiedlichen Mischungsverhältnisse für Bad und Zimmer.

Reinigung im Klinikbereich

Anschließend gehe ich auf die mir zugewiesene Station, achte darauf, dass ich nicht mit Keimen der Patienten in Verbindung komme und ziehe dafür Schutzhandschuhe an. Wenn ich das Patientenzimmer betrete, mache ich zuerst einen Rundumblick, um mir einen Überblick von Inventar und Verschmutzungen zu verschaffen.

Dann leere ich die Mülleimer aus und bestücke sie mit neuen Müllbeuteln. Als Nächstes nehme ich das blaue Reinigungstuch, das ich in meiner Desinfektionslösung getränkt habe, und wische alle Oberflächen wie Tische, Stühle, Ablagen und Fensterbänke feucht ab.

Verschiedenfarbige Reinigungstextilien

Danach gehe ich ins Bad. Dort leere ich ebenfalls den Badeimer, reinige das Bad mit Sanitärreiniger und desinfiziere die Dusche, Armaturen, Waschbecken, Spiegel und Ablagen mit einem gelben Reinigungstuch. Für das WC und den Spritzbereich verwende ich ein rotes Tuch. Die verschiedenen Farben der Reinigungstextilien sind für die Einteilung der zu reinigenden Flächen notwendig. Damit wird verhindert, dass verschiedene Keime auf andere Bereiche verschleppt werden, zum Beispiel vom WC auf Waschbecken oder Türklinken.

Zum Schluss wische ich das Patientenzimmer und das Bad mit Breitwischgerät und Breitwischbezug in der Bezugswechselmethode. Sie wird zweistufig ausgeführt. Beim zweiten Arbeitsgang wische ich mit einem neuen Bezug das Patientenzimmer trocken nach, damit ich eine Rutschgefahr ausschließen kann. Auch diese Arbeitsweise dient der Verhinderung einer Keimverschleppung. Damit ist das Zimmer vollständig gereinigt und die Arbeit kann im nächsten fortgesetzt werden."

© rationell-reinigen.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Log-in

* Pflichtfelder bitte ausfüllen