Messe -

Interclean 2018 in Amsterdam Neues in zwölf Hallen

Von Dienstag, 15. Mai, bis Freitag, 18. Mai, findet in Amsterdam die internationale Reinigungsfachmesse Interclean statt. Mehr als 850 Aussteller aus 40 Ländern präsentieren aktuelle Produkte und Trends. Erwartet werden 30.000 Besucher aus 130 Ländern.

Im Messezentrum RAI zu sehen ist ein breites Spektrum an Produkten im Reinigungs- und Hygienebereich  in erstmals allen zwölf Messehallen (2016: 11 Hallen). Neu in diesem Jahr sind Flächen für die drei Segmente Wäscheservice, Abfalllösungen und Gesundheitswesen. Dazu gehören Bereiche wie „On-Premise Laundry“ beziehungsweise OPL-Pavillon mit Lösungen für die hauseigene Wäscheaufbereitung (Halle 8), „Zero-Waste-LAB“ (Thema Abfall, Halle 7) und „Health­care-Cleaning-LAB“ (Reinigung im Gesundheitswesen, Halle 9).  Im Freien werden zusätzlich die Themen Reinigung von Außenflächen sowie  Hochdruck- und Fensterreinigung präsentiert. Parallel zum Angebot der Aussteller ist ein umfangreiches Seminarprogramm vorbereitet – auf der Interclean-Bühne (im Elicium-Ballroom) ebenso wie im Innovation-LAB, im Healthcare-Cleaning-LAB und im Zero-Waste-LAB. In der Robot-Arena werden neue Reinigungsroboter vorgestellt. Auch rationell reinigen ist auf der Interclean 2018 vertreten – in Halle 1 an Stand 641.

Wer gewinnt den Innovation Award 2018?

Gleich am ersten Messetag wird der Innovation Award verliehen – in diesem Jahr erstmals in vier Kategorien. Ausgezeichnet werden vier Kategoriensieger und ein Gesamtsieger. Außerdem wird ein Publikumspreis vergeben.

Zwölf Finalisten sind nominiert

Die Jury hat zwölf Produkte in vier Kategorien als Finalisten nominiert.  In der Kategorie „ Management- & Mobilitätslösungen/E-Cleaning“ sind es Adlatus (Servicestation für den Reinigungsroboter CR 700), Diversey (Intellilinen) und Inpacs (App Orbita). Nominiert in der Kategorie „ Ausrüstung“: Diversey (UVC-Desinfektionssystem MoonBeam3), Syr (Powr-Mop Lite) und Vermop (System One). In der Kategorie „ Maschinen“ in die Endausscheidung gekommen sind Kärcher (Reinigungsroboter Kira B 50), Unger (HydroPower RO Filtersystem) und Wetrok (Reinigungsmaschine Automatic Marvin). Finalisten in der Kategorie „ Zugehörige Produkte/Dienstleistungen“ sind Dityspray-System (Dityspray), Tork (Recycling-Service Tork PaperCircle) und Werner & Mertz (Performance-Calculator).

„Besonders interessant war die breite Streuung der unterschiedlichen Entwicklungen, die nun in allen Marktsegmenten zu erkennen ist“, sagt Juryvorsitzende Michelle Marshall. Es habe eine Reihe  von neuen intelligenten Lösungen auf Basis der Technologie des Internets der Dinge (IoT) gegeben, aber auch neue Tools, die der Reinigungsfachkraft vor Ort bei der täglichen Arbeit helfen. Der Innovationspreis wird zum zwölften Mal verliehen. Alle Produkte sind während der viertägigen Messe im Innovation-LAB zu sehen.

Als Gesamtsieger vor zwei Jahren hatte sich das System Suma Revoflow von Sealed Air/Diversey Care durchgesetzt. Zugleich kam das System in der Kategorie „Reinigungsmanagement und Schulungslösungen“ auf Platz eins. Sieger in der Kategorie „Maschinen“ wurde der Reinigungsroboter RA 660 Navi von Cleanfix. In der Kategorie „Ausrüstung und Geräte“ wurde das Sprühkopfsystem Quick & Easy von Werner & Mertz ausgezeichnet.

Der Startschuss für die Interclean fiel 1967. Die Messe finden alle zwei Jahre in Amsterdam statt – von 1998 bis 2017 in  Kooperation mit dem Branchenverband ISSA. Ende des vergangenen Jahres hatten die Partner beschlossen, ihre Allianz zu beenden. Seitdem heißt die Messe nicht mehr ISSA/Interclean Amsterdam, sondern Interclean Amsterdam.

Weitere Informationen sind im Internet auf www.intercleanshow.com erhältlich, ebenso wie im rationell-reinigen-Messeplaner, der dieser Ausgabe beiliegt.

Heike Hollandheike.holland@holzmann-medien.de

Unterbeiträge zu diesem Artikel
© rationell-reinigen.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Log-in

* Pflichtfelder bitte ausfüllen