Kombigerät für die Golfplatzpflege

  • Bild 1 von 2
    ©
    Gute Erfahrungen mit der kompakten Terra Combi hat Deutschlands Vorzeigeplatz des Hamburger Golfclub Falkenstein gemacht.
  • Bild 2 von 2
    ©
    Schwimmend gelagerte Igelwalze: Effiziente Lösung mit 210 cm Arbeitsbreite, die auch mit unebenem Gelände zurechtkommt.

Kombigerät für die Golfplatzpflege

Wiedenmann bietet mit dem Kombigerät Terra Combi ein vielseitig einsetzbares Gerät für den Greenkeeper. Das Produkt für den Heckdreipunkt von Kompakttraktoren eignet sich zum Tiefenlockern und Tiefenlüften, Igeln, Aerifizieren, Schlitzen sowie Vertikutieren. Auch Striegeln, Sandeinbürsten und Nachsähen sind damit zu erledigen. Ein Baukastensystem mit sieben Grundwerkzeugen macht die neun Pflegemaßnahmen möglich. Weil an den Universalrahmen alle Arbeitswerkzeuge und Nachläufer passen, kann die Grundmaschine während der gesamten Saison eingesetzt werden. Je nach Pflegemaßnahme montiert man lediglich die benötigten Werkzeuge oder Nachläufer. Durch das Spiken mit der Terra Combi vor dem Topdressen verschwinden nach Herstellerangabe rund 50 Prozent des Sandes in den Löchern. Durch diese Maßnahme wird vor allem eine bessere Scherfestigkeit der Grasnarbe erzielt. Die Belüftung des Bodens führt zu einer widerstandsfähigen und gesunden Grasnarbe: Durch das Öffnen der Oberfläche kann das Regen- bzw. Beregnungswasser besser eindringen und Trockenflecken können besser behandelt werden. Weiterer Vorteil des Geräts: Der Anwender schafft nur an, was wirklich benötigt wird. Beispielsweise den Anbau-Vertikutierstriegel zum schnellen Beseitigen von Rasenfilz bei 12 km/h Fahrgeschwindigkeit, die Igelwalze zum Belüften des Bodens mit 1.600 Löchern pro Quadratmeter oder den Lockerungsrotor mit Stahlmessern zum Tiefenlockern bis 20 cm, um Bodenverdichtungen als Wegbereiter von Staunässe zu beseitigen. Die Grundmaschine mit dem Universalrahmen bietet Wiedenmann in drei Ausführungen mit Bodenantrieb bis 210 cm Arbeitsbreite an.

Wiedenmann