Homepage -

Gewerbliche Schule Metzingen bietet duale Ausbildung an

Im Oktober 2019 startet an der Gewerblichen Schule in Metzingen eine neue Form der dualen Ausbildung, bei der Jugendliche sowohl die Fachhochschulreife als auch den staatlich anerkannten Abschluss zum Gebäudereiniger erwerben. Auf diese ­Weise ­halten sich die Gesellen sämtliche beruflichen Weiterbildungsmöglichkeiten offen.

Weshalb diese neue Form der Ausbildung? Es ist ohnehin nicht einfach, einen Auszubildenden zu finden, obwohl Personalnachwuchs dringend be­nötigt wird. Das liegt teilweise daran, dass immer mehr ­Jugendliche dazu tendieren − auch auf Anraten ­ihrer Eltern −, einen höheren Bildungsabschluss ­anzustreben. Gleichzeitig sind sie hinsichtlich ihrer Berufswahl noch unentschlossen und würden auch gerne die Vorzüge einer Berufsausbildung mitnehmen.

Für diese Jugendlichen ist die neu formierte duale Ausbildung zum Gebäudereiniger, die am 7. Januar 2020 mit dem ersten Block an der Gewerblichen Schule Metzingen startet, eine Alternative. Denn während des Blockunterrichts können die Schüler die Fachhochschulreife und damit die Studierfähigkeit erwerben.

Zielgruppe der neuen Ausbildungsform sind unter anderem Jugendliche, die an den elterlichen Betrieb herangeführt werden sollen, die sich nach der Ausbildung zum Gebäudereiniger im Handwerk oder im kaufmännischen Bereich weiterbilden wollen oder im Handwerksbetrieb eine Führungsposition anstreben.

Bei den beruflichen Inhalten legt die Schule ein besonderes Augenmerk auf die Organisation von Reinigungsarbeiten. Dafür verleiht der Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks das bundesweit anerkannte Zertifikat „Gebäudereiniger + OM“. Das „+“ steht für die Gesellenausbildung mit Fachhochschulreife, das „OM“ für Organisationsmanagement.

Aufnahmevoraussetzung und Ausbildungsdauer: Vor­aussetzung für diese Schulart ist ein mittlerer Bildungsabschluss oder höher, wie Realschule, Werk­realschule, Gemeinschaftsschule, Gymnasium oder Berufsfachschule. Außerdem muss ein dreijähriger Berufsausbildungsvertrag im Gebäudereiniger-Handwerk abgeschlossen werden. Eine Verkürzung der Ausbildungszeit aufgrund schulischer Vorbildung oder guter Leistungen ist nicht möglich.

Durch die allgemeinbildenden Fächer zur Fachhochschulreife ist ein zusätzlicher Block Berufsschule erforderlich, pro Schuljahr insgesamt 16 Schulwochen. Die restliche Zeit ist für die praktische Ausbildung im Betrieb vorgesehen und kann nicht gekürzt werden.

Schüler mit höherem Bildungsabschluss als dem mittleren können die Ausbildung ebenfalls besuchen. Sie werden von den Fächern zur Fachhochschulreife freigestellt und erhalten neben ihrem Gesellenbrief das Zertifikat des Bundesinnungsverbandes. Momentan bietet die Gewerbliche Schule Metzingen als einzige Berufsschule diese duale Möglichkeit an, daher werden Schüler aus allen Bundesländern aufgenommen.

Unterrichtsort und Unterbringung: Der Berufsschulunterricht findet an der Gewerblichen Schule in Metzingen im Blockunterricht statt. Einen aktuellen Blockplan sowie Anmeldeformulare gibt es auf der Website der Schule unter www.gewerbeschule-metzingen.de. Während der Berufsschulzeit wohnen die Schüler in Jugend-Wohnheimen in Reutlingen, dem Kolpinghaus sowie dem IB-Wohnheim.

Mit einer privaten Buslinie werden sie morgens zum Schulbeginn um 08:00 Uhr von den Wohnheimen zur Schule nach Metzingen befördert und nach Schulende um 15:15 Uhr wieder zurückgebracht. In den Wohnheimen erhalten sie täglich drei Mahlzeiten und werden sozialpädagogisch betreut. In der Regel können Blockschüler für das Wohnheim Zuschuss beantragen. Für Schüler, die in Privatunterkünften wohnen wollen, gibt es eine Zimmerliste im Sekretariat der Schule.

Inhalte: Grundlage für die neue Form der dualen Ausbildung ist die jeweils ­aktuelle Ausbildungsverordnung zum Gebäude­reiniger. Bei der Ausbildung mit Fachhochschulreife wird das Organisationsmanagement zusätzlich vertieft unterrichtet. Die Schüler sollen befähigt werden, einfache Objekte zu organisieren, Materiallisten, Raumbücher, Personaleinsatzpläne sowie Revierpläne zu erstellen. Dazu stehen den Schülern Computerarbeitsplätze mit gängigen Office-Programmen und branchenüblicher Software zur Verfügung. Ein Einsatz von Tablets mit branchengängigen Apps ist bereits in Planung.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf dem Thema betriebliche Kommunikation. Die Schüler sollen lernen, Kundengespräche oder zum Beispiel Reklamationsgespräche freundlich, sachlich, höflich und professionell zu führen. Außerdem werden die Grundlagen des Qualitätsmanagements vermittelt. Die Projektkompetenz, die neben der berufsfachlichen Kompetenz als Zeugnisnote hinterlegt ist, wird integrativ in den Lernfeldern unterrichtet. Daneben schreibt die Stundentafel für Berufsschulen in Baden-Württemberg Unterricht in den allgemeinbildenden Fächern Religion, Deutsch, Gemeinschaftskunde und wirtschaftliche Kompetenz vor. Im Wahlpflichtbereich werden Englisch und Sport unterrichtet.

Prüfungen: Am Ende der Ausbildung steht die Gesellenprüfung vor der Handwerkskammer Reutlingen, die auch den Gesellenbrief erstellt. Von der Gewerblichen Schule Metzingen erhalten die Absolventen das Berufsschulabschlusszeugnis. Die Fachhochschulreifeprüfung erfolgt nach den ­Vorgaben des Landes Baden-Württemberg in den ­Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch. Bei Bestehen erhalten die Prüflinge das entsprechende Zeugnis von der Gewerblichen Schule Metzingen. Für das Zertifikat „Gebäudereiniger + OM“ wird eine Projektarbeit mit Präsentation im Rahmen der Projektkompetenz erstellt.

Berufsperspektiven: Die Fachhochschulreife berechtigt zum Studium an einer Hochschule für angewandte Wissenschaft. Um von der Ausbildung profitieren zu können, wäre es sinnvoll, einen Studienplatz innerhalb der Branche zu wählen, wie Facility Management, Hygienetechnik oder Betriebswirtschaftslehre. Innerhalb des Handwerks ergeben sich über die Meisterprüfung und weitere Fortbildungen, wie Betriebswirt im Handwerk oder Fachkraft für Arbeitssicherheit, vielfältige Wege für ein erfolgreiches Berufsleben. Und auch innerhalb eines Gebäudereinigerbetriebes gibt es für einen qualifizierten Gesellen vielfältige Einsatz- und Aufstiegsmöglichkeiten − sei es bei der Umsetzung von Kundenaufträgen, als Vorarbeiter oder Objektleiter.

Beratung: Bei Rückfragen können Sie sich per E-Mail an Walter Wilhelm, Fachabteilungsleiter Bekleidungs- und Gebäudereinigungstechnik, unter walter.wilhelm@gewerbeschule-metzingen.de oder telefonisch unter 07123-965510 an die Gewerbliche Schule Metzingen wenden. /aro

© rationell-reinigen.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Log-in

* Pflichtfelder bitte ausfüllen