Privat -

Schmerztherapie im Gesundheitstal Gesund in Gastein

Ein Tal hat sich der Gesundheit verschrieben – heiße Quellen, Yoga in der Natur und ­Schmerz­linderung im Heilstollen machen Gastein im Bundesland Salzburg zu einem ­wahren Gesundheitstal.

Ein kleiner Bummelzug bringt die Patienten zwei Kilometer ins Innere des Radhausberges. „Glück auf“ wünschen die Therapeuten bei der Einfahrt in das ehemalige Bergwerk im Gasteinertal. Der Zug fährt fünf Stationen mit unterschiedlicher Temperatur und Luftfeuchtigkeit an. Von Station I mit 37 Grad Celsius und 75 Prozent Luftfeuchtigkeit bis Station IV mit 41,5 Grad Celsius und 100 Prozent Luftfeuchtigkeit. Der Radongehalt hingegen ist im gesamten Stollen gleich (44 Kilobecquerel pro Kubikmeter). 60 Minuten wird bei absoluter Ruhe geschwitzt. Je nach Art der Erkrankung fährt der Patient während einer Kur acht- bis zwölf-mal innerhalb von zwei bis drei Wochen ein.

Die Ferienregion im Salzburger Land ist ein wahres Gesundheitstal. Die Heilstollen-Therapie gibt es nur hier in Gastein. Die Kombination von Wärme, Luftfeuchtigkeit und Radon im ehemaligen Goldbergwerk in 1.270 Meter Höhe ist einzigartig auf der Welt. Und so nutzen dann auch Patienten aus aller Welt seit 1952 diese Therapie. Die positive Wirkung bei Problemen mit dem Bewegungsapparat (Morbus Bechterew, Fibromyalgie, Rheuma, Gicht, Arthritis), den Atemwegen (wie chronische Bronchitis oder Asthma) und der Haut (zum Beispiel Neurodermitis, Schuppenflechte) ist wissenschaftlich erwiesen.

Unterbeiträge zu diesem Artikel
© rationell-reinigen.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Log-in

* Pflichtfelder bitte ausfüllen