Die Azubiseite -

Weiterbildungsstipendium Förderung nach dem Spitzenabschluss

Auszubildende, die ihre Gesellenprüfungen sehr gut abschließen, können sich um ein Weiterbildungsstipendium durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), bekannt unter dem früheren Namen „Begabtenförderung berufliche Bildung“, bewerben. Bis zu 7.200 Euro in drei Jahren bekommen Stipendiaten, wenn sie in das Programm aufgenommen werden. Dazu müssen sie ihre Abschlussprüfung mit 87 Punkten oder besser als „gut“ (bei mehreren Prüfungsteilen Durchschnitt 1,9) bestanden haben, bei einem überregionalen Leistungswettbewerb wie dem Praktischen Leistungswettbewerb unter die ersten Drei gekommen sein oder ihre besondere Qualifikation durch einen Vorschlag des Arbeitgebers oder der Berufsschule nachweisen. Die Fördermittel stammen vom BMBF, Anträge bearbeitet die Handwerkskammer, bei der das Ausbildungsverhältnis eingetragen war. Das Stipendium fördert Lehrgänge zum Techniker, Meister oder Fachwirt, aber auch fachübergreifende Weiterbildungen. In bestimmten Fällen werden auch berufsbegleitende Studien gefördert.

Weitere Informationen gibt es bei der jeweiligen Handwerkskammer oder der Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung (www.sbb-stipendien.de). Zu unterscheiden ist die Begabtenförderung des Bundes von der Stiftung für Begabtenförderung im Handwerk (www.zdh.de). Diese Stiftung fördert speziell Teilnehmer beim Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks sowie bei internationalen Berufswettbewerben. (Quelle: Deutsche Handwerks Zeitung)

rationell reinigen | heike.holland@holzmann-medien.de

© rationell-reinigen.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Log-in

* Pflichtfelder bitte ausfüllen