Essity Professional
Hygiene Germany GmbH

Kontaktinformationen
Essity Professional
Hygiene Germany GmbH

Sandhofer Str. 176
68305 Mannheim

Tel: +49 621 7784700

E-Mail schreiben Website besuchen

weitere Informationen

Wie Tork Nachhaltigkeit fördert

Essity
Essity befasst sich seit jeher damit, wie unser Leben hygienischer und umweltfreundlicher werden kann. Tork übernimmt dabei die Vorreiterrolle für die professionelle Hygiene. Das Ziel: Lösungen bereitzustellen, die zu nachhaltigem Handeln außerhalb des eigenen Zuhauses beitragen.

Das Nachhaltigkeitsengagement von Tork basiert auf drei Säulen: dem Wohlbefinden der Menschen, dem nachhaltigen Verbrauch von Ressourcen und der Förderung der Kreislaufwirtschaft. Hygiene und Wohlbefinden sind eng miteinander verknüpft. Sie spielen eine große Rolle für den Ruf des Unternehmens. Hygiene ist in Gesundheitseinrichtungen lebenswichtig. In der Gastronomie verhindert sie die Verbreitung von Krankheitserregern und sorgt für repräsentative Aufenthaltsbereiche. Unsere Hygieneprodukte werden mit Life Cycle Assessments (LCAs) in allen Produktlebenszyklen auf ihre Umweltauswirkungen hin bewertet. Wir entwickeln innovative Lösungen, die den Verbrauch reduzieren und die Umweltbilanz von Unternehmen verbessern. Wie sieht das in der Praxis aus?

Recyclingservice für Papierhandtücher

Mit Tork PaperCircle® wurde ein weltweit einzigartiger Recyclingservice geschaffen: Die benutzten Papierhandtücher werden im Waschraum separat gesammelt, abgeholt und anschließend im Essity-Werk zu neuen Hygienepapierprodukten verarbeitet. Dabei können Abfallmengen um bis zu 20 Prozent reduziert und die CO2-Bilanz kann um mindestens 40 Prozent gesenkt werden. Zu den ersten Unternehmen, die diesen deutschlandweiten Recyclingservice erfolgreich eingeführt haben, gehört die Commerzbank.

Strohfaser als alternativer Zellstoff

Zellstoff ist ein wesentliches Rohmaterial für Tork-Produkte wie Servietten, Papierhandtücher u.a. In der Produktion ist es zurzeit noch nicht möglich ausschließlich auf recyceltes Papier zurückzugreifen, weil Papierfasern ihre Struktur verlieren, wenn sie zu oft wiederverwertet werden. Rund 40 Millionen Euro hat Essity deshalb in ein Verfahren zur Herstellung eines alternativen Zellstoffs aus Stroh investiert. Verwendet wird dabei der Halm. Ein Nebenprodukt der Getreideernte, das somit eine nützliche Verwertung findet. Essity ist der erste Tissue-Hersteller, der Strohfasern für die Produktion von Hygienepapieren nutzen wird.
Um ein grundsätzliches Umdenken anzuregen, setzt Tork auf Hygieneforschung, Aufklärung und nachhaltige Lösungen. So wurden bereits mit 175.000 Menschen Hygieneschulungen am Arbeitsplatz durchgeführt. Tork PeakServe® und die Serviettenspender der Xpressnap® -Serie sorgen beispielsweise mit ihrer Einzelblattentnahme dafür, dass Abfallmengen vermieden werden. Es ist das definierte Ziel von Tork, bis 2030 Hygienepapierprodukte herzustellen, die eine um 33 Prozent verringerte Umweltbelastung aufweisen. Parallel dazu trägt Tork aktiv zur Umsetzung der UNO-Nachhaltigkeitsziele bei.

Weiterführende Links:

Auszeichnungen
  • Empfehlung der European Paper Recycling Awards
  • Umwelttechnikpreis des Landes Baden-Württemberg
  • Amsterdam Innovation Awards
  • European Cleaning & Hygiene Awards 2018

Social-Media
Essity - Guide - Bild1
© Tork
Bis 2030 sollen Tork-Hygienepapierprodukte eine um 33 Prozent verringerte Umweltbelastung aufweisen.
Essity - Guide - Bild2
© Tork
Der neue Serviettenspender Xpressnap Fit® ist sowohl platz- als auch materialsparend und reduziert dadurch Verbrauchsartikel und Abfallmengen.
Essity - Guide - Bild3
© Tork
Strohfasern dienen als alternativer Zellstoff. Von Essity zukünftig in der Produktion von Hygienepapieren genutzt.
Essity - Guide Aufmacher
© Tork
Mit Tork PaperCircle® hat Hygienespezialist Tork einen weltweit einzigartigen Recyclingservice für Papierhandtücher geschaffen.