Branche -

Dr. Sasse Gruppe legt solide Zahlen für 2020 vor

Der in München beheimatete international tätige Facility-Management-Anbieter Dr. Sasse legte die Zahlen für das Geschäftsjahr 2020 vor. Demnach betrug der Gruppenumsatz rund 255 Millionen Euro und damit trotz der Corona-Pandemie zwei Prozent mehr als im Vorjahr.

Deutliche coronabedingte Umsatzrückgänge verzeichnete das Unternehmen in Kundensegmenten wie Freizeitindustrie, Hotelwesen und Gastronomie sowie Flughäfen. Allerdings konnte man dies durch Zuwächse, zum Beispiel durch maßgeschneiderte Hygieneservices kompensieren; ein Schwerpunkt lag hierbei auf dem Mobilitysektor. "Viele Mitarbeitende leisteten ihre Arbeit an vorderster Front der Pandemiebekämpfung – ein herzliches Dankeschön für diesen Einsatz", sagte Vorstand Dr. Christine Sasse.

Zudem erweiterte die Dr. Sasse Gruppe ihr Angebot durch zwei Zukäufe: Die August Renschler GmbH verfügt über Expertise in ressourcenschonenden Sanitärlösungen wie wasserlosen Urinalen; die FW Trinkwasserhygiene (künftig Dr. Sasse Luft- und Wasserhygiene) prüft, berät und verbaut Trinkwasser- und Raumluftanlagen.

Die Dr. Sasse Gruppe konnte laut eigenen Angaben in nahezu allen Sparten ihren Kundenstamm festigen beziehungsweise weiter ausbauen. Besonders hervorzuheben seien die Märkte Aviation und Mobility. Beispielsweise betreut das Unternehmen 83 Prozent der U-Bahnstationen in Berlin. Zudem verlängerten die Flughäfen Edinburgh, Luton und Bristol ihre Verträge mit Dr. Sasse. Und die Deutsche Bahn hat das Unternehmen in diesem Jahr als Lieferant des Jahres in der Kategorie "Allgemeine Bedarfe und Leistungen" ausgezeichnet.

Wohl nicht zuletzt deshalb konnte man sich auch einen Großauftrag sichern: Ab 2022 ist Dr. Sasse für die Wartung und Instandhaltung eines ICE-Stellwerks verantwortlich. "Der Neuauftrag für das ICE-Stellwerk ist ein sehr gutes Beispiel dafür, wie umfassend unser Angebot ist. Im Stellwerk erbringen wir eine ganze Palette an technischen Services, von Mess- und Prüfständen im Bereich der Instandhaltungshallen bis hin zur Wartung der Hebebühnen und Krananlagen", sagte Katja Böhmer, COO und künftiges Vorstandsmitglied.

Die Vertragsverlängerungen und Neuaufträge machen die Verantwortlichen bei Dr. Sasse stolz, gleichzeitig blickt man aber auch schon wieder nach vorne: "Der nächste wichtige Schritt ist die digitale Steuerung, die weitere Kosteneffizienz und Transparenz schafft", sagte Clara Sasse, Salesmanagerin und künftiges Vorstandmitglied. Digitale Anwendungen sind bei Dr. Sasse auf dem Vormarsch. So setzt man zum Beispiel auf Sensorik, um Ausfälle früh zu erkennen und die Produktivität zu sichern.

Mit der Sasse Service App wird auch Service on Demand angeboten. Des Weiteren wird ein Tool zur effektiven Tourenplanung für die eigenen Techniker eingesetzt. CDO und künftiges Vorstandsmitglied Dr. Laura Sasse sagt: "Besonders zukunftsweisend ist für uns der Ansatz von Big Data: Durch unsere Services können wir dem Kunden umfassende Daten über sein Gebäude zur Verfügung stellen. Dadurch leistet Facility Management einen wesentlichen Beitrag etwa zur Energieeffizienz oder zur intelligenten Nutzung von Räumen."

Ein Punkt, auf den Gründer und Vorstand Dr. Eberhard Sasse hinwies, ist der Fachkräftemangel, der auch die Branche des Facility Management hart treffe. "Ich wünsche mir mehr Respekt für die Arbeiten, die kaum jemand wahrnimmt, ohne die unsere Wirtschaft aber zusammenbrechen würde, beispielsweise die nächtliche U-Bahn-Reinigung. Die Branche hat ihren Beitrag geleistet – jetzt sehe ich den Staat in der Pflicht. Wir müssen darüber nachdenken, die Sozialabgaben in den unteren Lohngruppen zu senken", fordert Eberhard Sasse.

Nicht zuletzt wurde auch das Thema Nachhaltigkeit angesprochen. Diese spiele eine immer größere Rolle und auch für Kunden werde das Thema stetig relevanter. Das Unternehmen hat deshalb in diesem Jahr seinen zweiten CSR-Report veröffentlicht. Einige Kernaussagen daraus: Durch den Sasse-Wald mit 175.000 Bäumen neutralisiert das Unternehmen jährlich 45.000 Tonnen CO2. Durch den Einsatz von wassersparenden Reinigungsgeräten konnte man bislang 1,6 Millionen Liter Wasser einsparen. Und durch zertifizierten Arbeitsschutz, Gesundheitsmaßnahmen und ein umfassendes Weiterbildungsangebot stellt sich das Unternehmen seiner Verantwortung als Arbeitgeber.

Die Dr. Sasse Gruppe beschäftigt rund 6.500 Mitarbeitende aus 98 Nationen. 52 Prozent der Belegschaft sind weiblich, Frauen besetzen insgesamt 40 Prozent der Führungspositionen. Zum Jahreswechsel werden die Töchter des Firmengründers Dr. Eberhard Sasse in den Vorstand eintreten. Mit Dr. Christine Sasse, den Töchtern Dr. Laura Sasse und Clara Sasse sowie der bisherigen COO Katja Böhmer wird der Vorstand zu 100 Prozent weiblich besetzt sein. / mjt

© rationell-reinigen.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Log-in

* Pflichtfelder bitte ausfüllen