Hygiene -

Sanitärgrundreinigung Die Stunde der Wahrheit

Eine Sanitärgrundreinigung geht dem hartnäckigen Schmutz in Bad und WC auf den Grund und beseitigt ihn. Im Gegensatz zur meist werktäglichen Unterhaltsreinigung findet eine Grund­reinigung in aller Regel in größeren Abständen und nur zu bestimmten Anlässen statt.

Exklusiv für Abonnenten von rationell reinigen
Dieser Artikel ist für Abonnenten von rationell reinigen im Volltext lesbar.
Log-in

* Pflichtfelder bitte ausfüllen

Sie sind noch kein Abonnent?
So können Sie rationell reinigen beziehen

Sie sind bereits Abonnent?
Dann brauchen Sie sich nur hier zu registrieren und haben sofort Zugriff auf alle exklusiven Inhalte und profitieren von vielen weiteren Vorteilen.

© rationell-reinigen.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Log-in

* Pflichtfelder bitte ausfüllen

jotterbein@werner-mertz.com

Ergänzungen

Im Artikel wird der Hinweis gegeben, dass auf Granit nicht mit sauren Produkten gearbeitet wird. Dies ist falsch. Echte Granite können sehr wohl mit sauren Produkten behandelt werden. Hier sollte aber auf jeden Fall auf Produkte mit Amidosulfonsäure zurückgegriffen werden (z.B. SANET tasanit von tana). Sollte ein Stein eisenhaltige Bestandteile aufweisen, ist jeder Reinger schlecht, da selbst Wasser die Eisenanteile zum Rosten bringt. Hier ist der Einsatz von tensidfreien Produkten (z.B. TANET karacho von tana) zu empfehlen, da diese die Kapillartät des Wassers nicht erhöhen.
Dann wird der Hinweis gegeben, dass Aluminium besonder gegenüber mechaische Belastung empfindlich wäre. Auch diese Aussage ist falsch. Als erstes muss erwähnt werden, dass naturbelassenes Aluminium nicht im Sanitärraum zum Einsatz kommt. Hier wird immer eloxiertes Aluminium verwendet, welches der Autor nicht einmal erwähnt. Eloxiertes Alu ist gegenüber alkalischen als auch gegenüber sauren Produkten empfindlich. Grundsätzlich sollten Eloxalteile nur mit stark verdünnten Sanitärunterhaltsreinigern behandelt werden. Der Einsatz abrasiver Mittel stellt hier aber eine gute Alternative dar, da Eloxaloberflächen (Aluminiumoxid) mechanisch sehr beständig sind
Als weiteres wird über "Rotalgen" berichtet.Rotlagen kommen nur im Wasser vor und nie in Sanitärräumen. Was aber häufig auftritt ist der sogenannte Rotschimmel, auch als Bäckerschimmel bekannt.
Als letztes wird nur auf einen klassischne Sanitärunterhaltsreiniger auf Basis von Amidosulfonsäure hingewiesen. Zur Grundreingung werden aber meist Produkte auf Basis von Phosphorsäure eingesetzt, die ebenfalls eine sehr gute Materialverträglichkeit aufweisen, aber eine bedeutend bessere Leistung bringen.

jotterbein@werner-mertz.com

Ergänzungen

Im Artikel wird der Hinweis gegeben, dass auf Granit nicht mit sauren Produkten gearbeitet wird. Dies ist falsch. Echte Granite können sehr wohl mit sauren Produkten behandelt werden. Hier sollte aber auf jeden Fall auf Produkte mit Amidosulfonsäure zurückgegriffen werden (z.B. SANET tasanit von tana). Sollte ein Stein eisenhaltige Bestandteile aufweisen, ist jeder Reinger schlecht, da selbst Wasser die Eisenanteile zum Rosten bringt. Hier ist der Einsatz von tensidfreien Produkten (z.B. TANET karacho von tana) zu empfehlen, da diese die Kapillartät des Wassers nicht erhöhen.
Dann wird der Hinweis gegeben, dass Aluminium besonder gegenüber mechaische Belastung empfindlich wäre. Auch diese Aussage ist falsch. Als erstes muss erwähnt werden, dass naturbelassenes Aluminium nicht im Sanitärraum zum Einsatz kommt. Hier wird immer eloxiertes Aluminium verwendet, welches der Autor nicht einmal erwähnt. Eloxiertes Alu ist gegenüber alkalischen als auch gegenüber sauren Produkten empfindlich. Grundsätzlich sollten Eloxalteile nur mit stark verdünnten Sanitärunterhaltsreinigern behandelt werden. Der Einsatz abrasiver Mittel stellt hier aber eine gute Alternative dar, da Eloxaloberflächen (Aluminiumoxid) mechanisch sehr beständig sind
Als weiteres wird über "Rotalgen" berichtet.Rotlagen kommen nur im Wasser vor und nie in Sanitärräumen. Was aber häufig auftritt ist der sogenannte Rotschimmel, auch als Bäckerschimmel bekannt.
Als letztes wird nur auf einen klassischne Sanitärunterhaltsreiniger auf Basis von Amidosulfonsäure hingewiesen. Zur Grundreingung werden aber meist Produkte auf Basis von Phosphorsäure eingesetzt, die ebenfalls eine sehr gute Materialverträglichkeit aufweisen, aber eine bedeutend bessere Leistung bringen.